BLOG
11/10/2015 06:00 CEST | Aktualisiert 11/10/2016 07:12 CEST

Coheed And Cambria - The Color Before The Sun CD Kritik

2015-10-10-1444478078-2008389-COHEEDANDCAMBRIA_TheColor_Cover300dpi_med.jpg

Mitte Oktober wird mit „The Color Before The Sun" das achte Album der Progessive-Post-Hardcore-Band Coheed And Cambria erscheinen und zum ersten Mal kein Konzeptalbum, wie die vorherigen Alben.

Anscheinend befand man es an der Zeit nach sieben Alben und mehr als 20 Comicbüchern in denen die Weiten der Science-Fiction erkundet wurden eben diese beiseite zu legen. Man konzentriert sich hier auf Gefühle, verfasst aus der Sicht von Claudio Sanchez, Gitarrist und Sänger, dieser Band. Direkt und unverblümt, nicht versteckt hinter verschiedenen Charakteren und ohne die Enge eines Konzepts.

Die zehn Stücke auf „The Color Before The Sun" setzen also vorerst einen klaren Punkt hinter der bisher sieben Alben andauernden „The Amory Wars"-Saga. Eine Möglichkeit zu zeigen, dass die Band tatsächlich keine Limitierungen hat und sich von dem riesigen Konzept befreien kann, um direkt die eigenen Gedanken mit den Hörern zu teilen.

So floss die Tatsache bald Vater zu werden in die Akustikballade „Ghost" ein, gefolgt von „Atlas", den Namen seines Sohnes, in dem es darum geht, wie es sein wird seinen Sohn zu Hause zu lassen während die Band auf Tour geht. Oder das Liebeslied „Here to Mars" an seine Frau. Und so ist die ganze Platte.

Claudio Sanchez übermittelt dem Hörer dieses Mal direkt seine eigenen Gefühle und muss sie nicht umständlich in seinem Konzept umschreiben, den Charakter zuschreiben et cetera.

„The Color Before The Sun" ist lyrisch direkt und emotional, die Musik reicht von poppigem Rock, radiotauglichen Stücken bis hin zu etwas schwereren, wenig einfach zugänglichen Songs, die sich allerdings nicht verstecken müssen und gut ins Gesamtbild passen.

Eine Platte also, wie sie sich jeder Fan wünscht und mit einer gehörigen Portion eigener Gefühle zeigt sie Coheed And Cambria auch mal von einer anderen, direkteren Seite.

Lyric-Video zu "Eraser":

Lyric-Video zu "From Here to Mars":

Coheed and Cambria - Here To Mars [Official Lyric Video] from Coheed and Cambria on Vimeo.

Offizielles Video zu "You Got Spirit, Kid":

Coheed and Cambria - You Got Spirit, Kid [Official Video] from Anthem Films on Vimeo.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite