BLOG
10/01/2016 11:57 CET | Aktualisiert 10/01/2017 06:12 CET

Castle Heat Rises Kaltgestellt von Richard Castle Buchkritik

2016-01-09-1452341693-1531514-CastleHeatRisesKaltgestelltvonRichardCastle.jpg

Mit "Castle Heat Rises Kaltgestellt" von Richard Castle liegt der dritte Band aus der Nikki Heat-Reihe vor.Alles beginnt mit einem bizarren Mord an einem Gemeindepfarrer in einem New Yorker Bondage-Club. Es soll Heats aufregendster und gefährlichster Fall werden.

Sie muss sich mit New Yorks bösartigstem Drogenbaron, einem arroganten CIA-Mitarbeiter sowie einer geheimnisvollen Todesschwadron, die sie erledigen will, zu tun. Das alles soll sie nicht nur in diesen gefährlich Fall treiben, sondern führt sie außerdem zu einer düsteren Verschwörung, die bis in die höchsten Ebenen des NYPD reicht.

Als sie die Grenze des tolerierbaren, aus Sicht der Verschwörer, überschritt und der Wahrheit zu nahe kommt, fällt Nikki Heat plötzlich in Ungnade, verliert ihre Marke, muss ihre Waffe abgeben und stellt sich ihren Mördern so.

Vertrauen kann sie keinem. Außer einem Mann, der nicht mal Polizist ist und Jameson Rook, der Journalist ist. In einem kalten Winter ist Nikki Heat indes entschlossen zu zeigen, dass man sie nicht so leicht abservieren kann.

"Castle Heat Rises Kaltgestellt" von Richard Castle ist wieder ein verdammt guter und spannend gehaltender Teil dieser erfolgreichen Buchserie von denen es am Besten eine Endlosreihe geben sollte. Verdammt gute Tv-Serie, die Buchreihe macht es ihr nach. Fabelhaft und für jeden Fan ein Muss.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.