BLOG
21/08/2015 08:06 CEST | Aktualisiert 21/08/2016 07:12 CEST

busuu im Test

Thinkstock

2015-08-19-1440013013-3803036-busuu_logo.png
(c)busuu; busuu.com - Logo

Die Website busuu.com ist eine Möglichkeit von vielen, wie man Sprachen lernen kann. Allerdings bezeichnet Busuu auch eine vom Aussterben bedrohte Bantusprache in Kamerun. Das soziale Netzwerk, wie sich busuu.com selbst bezeichnet, ist allerdings eine von aberdutzenden Möglichkeiten eine / mehrere Sprache/n zu lernen.

Eigentlich wollte ich mich rein auf die busuu-App konzentrieren, aber das wird mir nicht gelingen. Denn meine Probleme mit busuu sind unweigerlich miteinander verknüpft. Sowohl App als auch Website weisen Differenzen auf.

Probleme wie das lang-anhaltende Herunterladen vom Google Play Store schiebe ich auf mein lahmes Tablet ebenso andere „Hardware-Probleme". Störend ist nicht die Größe der App, sondern, das ab und an immer neue Inhalte (neu) heruntergeladen werden müssen. Ich verstehe ja, das zur Synchronisierung von busuu-Beeren, Punkten, absolvierten Einheiten et cetera das Internet benötigt wird. Aber, wenn Downloads von Inhalten gemacht werden, sollte es zügiger gehen. Egal.

Das Hauptprobleme sehe ich in der Synchronisierung und dem „Zwang" Einheiten mit Sprachaufnahmen ablegen zu müssen. Diese wiederum, die Einheiten mit den Sprachaufnahmen, befinden sich allerdings nicht in der App-Version, sondern nur in der Web-Version.

Erledigt man aber beispielsweise das Gegenstück in der busuu-App, dann wird in der Web-Version die Einheit für die Sprachaufnahme nicht (!) als erledigt eingestuft. Was verwirrend ist, da ich ja eigentlich gerade das Äquivalent erfolgreich abgeschlossen habe.

2015-08-19-1440015630-7327359-2_busuu_dashboard.png
(c)busuu.com: Dashboard von der Web-Version busuu.com

Auch finde ich den „Zwang" solche Mikrofon-Aufnahmen machen zu müssen eher ungünstig. Warum hat die Web-Version, kann natürlich sein, dass ich es nicht gefunden habe aber dann ist es sehr gut versteckt und ebenfalls ein Manko, keine Alternativ-Version? Die App ist auch anders aufgebaut, kommt ohne „Zwang" für Sprachaufnahmen aus et cetera.

Gut sind hingegen die verschiedenen Lern-Niveaus, die man als Lernender absolvieren kann (A1 bis B2) sowie Reise-Kurse und Business-Sprachkurse - letzteres leider nur für Englisch und Spanisch sowie kostenpflichtig.

Die Auswahl der Sprachen ist auch mehr als in Ordnung und die Möglichkeit der Sprachaufnahmen, die vom Nutzer kommentiert werden können, ist ebenfalls eine gute Sache. Naja, gut, bis auf das, was ich bemängelt habe. Aber das soll ja nichts gegen die Sprachaufnahmen sein, sondern ist eine Möglichkeit für busuu sich nun verbessern zu können.

2015-08-19-1440015714-562370-3_busuu_android.jpg.png
(c) busuu.com; Android-Version von busuu

Ach ja, die Kurse sind nicht komplett kostenlos. Einige Lerneinheiten, zusätzliche Aufgaben et cetera sind nur per käuflich erwerbbarer Lizenz absolvierbar. Was ich bedauerlich finde, denn Lernen sollte für alle möglich sein.

Daher werde ich wohl für immer Fan von Duolingo bleiben. Egal, was die anderen noch so anbieten mögen. Kostenloses Lernen von Sprachen ist kaum zu überbieten für jemanden, der darin eine Leidenschaft sieht. Aber das sind alles persönliche Ansichten.

Die Web- und App-Versionen sind allerdings gut bedienbar und nicht zu komplex aufgebaut. Man weiß, wo man was findet und „erklimmt" seinen Weg dorthin intuitiv. In der Web-Version hatte ich aber auch den Fall, das ich in B2 mal was ausprobiert habe und dann in A1 weiter machen wollte.

Da springt die Web-Version aber immer hin und her. Frei nach dem Motto: „Du warst gerade bei B2, hat sicher seine Gründe, mach dort weiter". Folglich wird in der Programmierung nicht berücksichtigt, das die A1-Einheiten gar nicht alle abgeschlossen sind.

busuu.com würde ich aber dennoch eher im Mittelfeld anordnen, weil vieles eben nicht stimmig ist in meinen Augen und der Kostenpunkt wirkt sich auf meine Meinung eben auch aus. Dafür erwarte ich eben auch mehr als bei kostenlosen Versionen / Möglichkeiten - aber, Duolingo ist nicht wirklich einfach zu überbieten.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

VideoEinzigartige Sprachen: Diese sieben deutschen Wörter existieren im Englischen nichtn

Hier geht es zurück zur Startseite