BLOG
18/03/2016 10:19 CET | Aktualisiert 19/03/2017 06:12 CET

1000 Engel von Welle: Erdball CD Kritik

2016-03-17-1458226077-8018644-1000EngelvonWelleErdball.jpg

Zack, wieder eine neue Veröffentlichung von Welle: Erdball. Naja, nicht so ganz. "1000 Engel" erschien im vergangenen Jahr im November nur auf Vinyl und in einer Box für die Sammler unter den Fans. Nun erscheint das Release mit etwas mehr als doppelt so vielen Stücken auf CD. Darunter Remixe zum titelgebenden Song und anderen Tracks.

Die Musik von Welle: Erdball mag für den einen etwas befremdlich sein, denn sie klingt wie von alten elektronischen Geräten, die an Aufnahmemöglichkeiten erinnert, wo sich heute einige ins Fäustchen lachen. Außerdem kommt der Sound vom C64. Ich hingegen, und viele andere, mögen die Band gerade deswegen. Irgendwie auch ein wenig "nerdy". Aber nun gut, jeder hat so seine "Macken".

Die Stücke sind bestechend gut und von hoher Qualität. Wie nicht anders gewohnt von Welle: Erdball. Die einzige Problematik ist für mich diese Remix-Geschichte. Klingt in meinen Ohren immer zu ähnlich, weshalb ich Single-Auskopplung und EPs gerne und ausgiebig vermeide. Doch ich möchte nicht meckern, immerhin gibt es dieses Release nun auch für alle, die keinen Plattenspieler haben, die Box nicht kaufen oder aus irgendwelchen anderen Gründen, das Release nicht erstehen konnten.

"Liebe, Sex & Zärtlichkeit" ist gleichzeitig irgendwie anzüglich im niveauvollen Sinn und bemängelt gerade ebenjene Tatsache, dass man die drei Dinge ausgerechnet vorm (und indirekt mit dem) Rechner erwartet. Das wird nicht passieren. Ein schönes Release mit zwölf Stücken und einer Spielzeit von rund 46 Minuten. Für eine EP also ganz schön voll und lang.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: