BLOG
03/02/2016 05:42 CET | Aktualisiert 03/02/2017 06:12 CET

Was Abtreibung wirklich bedeutet - Ein Plädoyer für das Leben

Alex Wong via Getty Images

Wir reden nicht gerne darüber, aber es ist zu wichtig. Viele Frauen haben schon mal über Abtreibung nachgedacht, doch ist das Thema für viele zu emotional, zu tabu, um offen darüber zu reden. Diese zwei Frauen haben es gemacht. Andrea entschied sich für eine Abtreibung, Nicole hält es für Mord und schrieb einen flammenden Appel.

Du magst vielleicht darüber schockiert sein, wenn ich schreibe, dass es sich um einen stillen Massenmord handelt, aber um nichts anderes geht es bei Abtreibungen. Pro Jahr werden rund 100.000 Babys allein in Deutschland abgetrieben. Es sind keine Embryos und auch keine Föten, es sind Menschenleben.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Leider verlieren wir durch solche Fachbegriffe und falsche Aufklärung den Bezug dazu, dass es sich bei diesen Abtreibungen um kleine Menschen handelt. Nun mag der eine oder andere einwenden, dass es sich ja noch nicht um vollständig ausgebildete Menschen handelt, aber auch dazu gibt es einige spannende Dinge, die es sich zu wissen lohnt.

Meiner Meinung nach handelt es sich bereits nach Befruchtung der Eizelle um ein neues Leben.

Meiner Meinung nach handelt es sich bereits nach Befruchtung der Eizelle um ein neues Leben. Ich weiß, dass diese Ansicht nicht alle Menschen teilen, aber es ist wissenschaftlich bewiesen und auch ganz logisch, dass jede Zelle bereits zu diesem Zeitpunkt ihre spezifische Aufgabe kennt.

In der 5. Schwangerschaftswoche werden bereits Kopf und Rumpf angelegt und das kleine Herz beginnt zu schlagen. Wow... ein kleines Herz beginnt zu schlagen. Dass ist doch ein eindeutiges Zeichen von Leben. Findet ihr nicht?

In dieser Woche bemerken viele Frauen bereits, dass sie schwanger sind, denn oftmals setzt zu diesem Zeitpunkt die Menstruation aus. Häufig entscheiden sich in dieser Woche Frauen gegen das Kind. Ein Termin beim Frauenarzt wird gemacht und im Anschluss geht es weiter zu einem Beratungsgespräch, für die Abtreibung.

Nehmen wir mal an, dass das alles relativ schnell geht und die Frau sich zu diesem Zeitpunkt erst in der 6. Schwangerschaftswoche befindet. Es ist zwar unrealistisch, dass alles so schnell geht, aber wir nehmen es mal an. Zu diesem Zeitpunkt bilden sich bereits die Gesichtzüge aus.

Man kann bereits Anlagen für die winzigen Öhrchen und Augen entdecken. Es ist alles noch ein wenig unpropertional, aber es wächst ein kleiner Mensch in einem heran, der möglicherweise schön mehr spürt, als man es derzeit annimmt.

In der 7. Schwangerschaftswoche ist das Gesicht schon deutlicher zu erkennen und das Baby wächst nun jeden Tag einen Milimeter. Das klingt wenig, aber das bedeutet, dass das Baby in einer Woche fast 1 cm wächst. In dieser Woche entstehen auch die ersten Ansätze des Gehirns.

Mal ehrlich es ist doch einfacher, wenn man einen Embryo abtreibt, als sein eigenes Baby zu töten.

Erstaunlich ist auch, dass das Baby oder wie es in dieser Woche auch leider noch genannt wird, der Embryo sich zu bewegen beginnt. Mal ehrlich es ist doch einfacher, wenn man einen Embryo abtreibt, als sein eigenes Baby zu töten. Es sind so irreführende Begriffe und Frauen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, treffen Entscheidungen, an denen sie im Anschluss ein ganzes Leben lang zu tragen haben.

In der 8. Schwangerschaftswoche kann man auf dem Ultraschall schon die kleinen Fingerchen erkennen. Ja, es bilden sich schon kleine Hände und Finger aus, die nach der Geburt nach seiner Mutter greifen. Händchen, die später gestreichelt werden wollen, Händchen die einmal Muttertagsgedichte schreiben.

Hände, die vielleicht einmal Türen knallen (in der Pubertät). Hände, die vielleicht einmal anderen Menschen helfen und Hände, die einmal etwas Großartiges bewirken können. Aber auch Hände, die niemals eine Chance bekommen, etwas in dieser Welt zu bewirken und sehr viele Menschen bereichern zu können.

Ab der 9. Schwangerschaftswoche wird das Baby nicht mehr Embryo genannt, sondern Fötus. In dieser und der 10. SSW entwickeln sich die inneren Organe völlig. Auch zu diesem Zeitpunkt werden noch problemlos Abtreibungen in Deutschland durchgeführt.

2016-02-03-1454491945-1471963-Baby11Woche.jpg

Meine Tochter in der 11. SSW

In der 11. Schwangerschaftswoche bin ich zu meiner Frauenärztin gegangen, die meine Schwangerschaft feststellte. Das Ultraschallbild, was du hier siehst, ist von meiner kleinen Tochter, an der wir jetzt so viel Freude haben. Es ist unser erstes Ultraschallbild. Wie du sehen kannst, sieht man schon, dass es ein kleiner Mensch ist und nicht nur ein Fötus.

Also meine kleine Tochter war für mich nie ein Fötus, sondern von Anfang an mein Baby.

Also meine kleine Tochter war für mich nie ein Fötus, sondern von Anfang an mein Baby. In dieser Zeit werden schon die ersten Geschlechtsmerkmale ausgebildet. Auch der kleine Brustkorb schließt sich nun und schützt das noch so zarte Herz. Es ist bereits eine Hautschicht vorhanden, die nun immer dicker wird und den kleinen Körper schützen soll. Ebenso ist auch der komplette Körper mit einem weichen Flaum überzogen.

2016-02-03-1454492048-2493421-Naemi14Woche.jpg

Meine Tochter in der 14. Woche

Laut Statistik sinkt ab der 12. SSW das Risiko einer Fehlgeburt ganz erheblich. Das Baby kann jetzt schon Fruchtwasser schlucken, die Lippen bewegen, Schluckauf bekommen und vieles mehr. Es ist so ein Wahnsinn wie toll, dieses Leben jetzt schon entwickelt ist. Auch in dieser Schwangerschaftswoche finden noch Abtreibungen statt. Ich verzichte jetzt darauf, die komplette Schwangerschaft zu erläutern. Jeder kann sich selbst darüber schlau machen.

In Deutschland gibt es auch Spätabtreibungen, die z.T. ab der 19. Woche durchgeführt werden. Ich möchte nun nur noch kurz schreiben, wie weit das Baby in dieser Woche entwickelt ist.

2016-02-03-1454492321-2670488-Baby21Woche.jpg

Meine Tochter in der 21. Schwangerschaftswoche

In dieser Woche kann ganz problemlos das Geschlecht bestimmt werden. Es werden die Zahnleisten angelegt und die Leber und Milz beginnen ihre Arbeit. Das Baby hat nun eine Länge von 24 cm, also die Größe einer wirklich sehr großen Banane und es wiegt 200g.

Wie man an den Bildern sehr gut erkennen kann, sind es kleine, zwar noch unvollkommene Menschen. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese kleinen Menschen schon so viel mitbekommen.  Ich dachte früher auch anders über dieses Thema, aber wenn man Filme wie "Der stumme Schrei" sieht, verändert sich schon das Weltbild. Also meines hat sich verändert.

Es geht hier nicht darum jemanden zu verurteilen. Das steht mir auch nicht zu. Ich möchte an dieser Stelle einfach nur aufklären und klarmachen, dass es von Anfang an ein Mensch und ein Leben ist. Es ist nicht einfach nur ein lästiges Etwas, dass ausradiert werden muss.

Ich klage an, dass junge Mütter häufig im Stich gelassen werden.

Ich klage einfach die Politik und die mangelnde Aufklärung in unserem Land an. Ich klage an, dass junge Mütter häufig im Stich gelassen werden. Ich klage an, dass man einfach zu wenig Aufklärung betreibt und ich klage an, dass auch die Kirche, die hier eine wertvolle Hilfe sein sollte, ihrem Auftrag nicht nachkommt und diesem täglichen Massenmord unterstützt.

Ich möchte jedoch nicht mit so negativen Worten schließen, sondern mit Bildern und Worten, die das Leben bejahen. Ich habe neulich noch ein krasse Geschichte gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Denkt einfach mal darüber nach.

Eine Frau kam aufgeregt zu ihrem Gynäkologen, ihr Kindchen auf dem Arm: „Herr Doktor, Sie müssen mir helfen! Mein Kindchen ist noch nicht einmal 1 Jahr alt und ich bin wieder schwanger. Ich kann und will doch nicht 2 Kinder so kurz hintereinander!""Aha", sagte der Arzt, "Aber was soll ich denn da tun?" „Ich bitte Sie, meine Schwangerschaft zu unterbrechen", sagte die Frau. „Und ich bin auf Ihre Hilfe angewiesen!"

Der Arzt dachte eine ganze Weile lang nach und sagte schließlich zu der jungen Frau: „Ich glaube, ich habe eine bessere Lösung Ihres Problems gefunden. Was ich vorschlage, ist auch nicht so gefährlich für Sie."

Die Frau lächelte, denn sie dachte, der Arzt würde damit auf ihren Wunsch eingehen. Der Arzt setzte fort:

„Damit Sie nicht damit belastet sind, zwei kleine Kinder zur gleichen Zeit zu versorgen, töten wir einfach das, das Sie da auf dem Arm haben. Auf diese Weise haben Sie noch eine ganze Weile Ruhe, bevor das zweite geboren wird. Wenn wir ohnehin eines der beiden umbringen müssen, kommt es ja nicht darauf an, welches. Und für Ihr körperliches Wohlbefinden und für Ihre Gesundheit wäre diese Lösung ja gefahrlos."„Nein, nein!" schrie die Frau entsetzt, „Sind Sie wahnsinnig?! Es ist doch ein Verbrechen, ein kleines Kindchen zu töten!!" „Ja, stimmt!", sagte der Arzt ruhig, „Aber da Sie ja dazu entschlossen waren, dachte ich, das sei vielleicht doch die bessere Lösung." Viel brauchte er nicht mehr zu sagen. Er hatte die werdende Mutter überzeugt, daß auch das Baby im Mutterleib bereits Ihr Kind ist.

Autor unbekannt

Ich bin der festen Überzeugung, dass Abtreibungen in keinem und damit meine ich wirklich in keinem Fall in Ordnung sind. Ich weiß, dass ich mich damit weit aus dem Fenster lehne und bestimmt auch in den Kommentaren die eine oder andere verbale Ohrfeige bekomme, aber das ist mir egal.

Ich würde jedes Baby austragen, ganz gleich ob es krank, behindert oder auch kerngesund ist. Abtreibungen sind immer falsch, denn welche andere Spezies tötet ihre Kinder noch bereits im Mutterleib??? So krank sind doch nur wir Menschen...

Der Beitrag erschien ursprünglich auf dem Blog www.schlaflose-muttis.de.

Auch auf HuffPost:

Video: A Beautiful Project: So schön sind Frauen während der Schwangerschaft

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplat

tform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.