BLOG
04/01/2016 11:15 CET | Aktualisiert 04/01/2017 06:12 CET

Sahra Wagenknecht - Hetze gegen Politiker

Getty

In äußerst befremdlicher Art diffamiert Sahra Wagenknecht (Die Linke) ein demokratisches gewähltes Parlament wegen dessen Entscheidung, gegen den IS vorzugehen.

Sahra Wagenknecht greift in perfider Art und Weise mit Ihrem Vergleich des Syrieneinsatzes gegen den IS und den Terroranschlägen in Paris ein demokratisches Parlament an. Wagenknecht bezeichnet den Einsatz gegen den IS als staatlichen Terror, da auch unschuldige Zivilisten Opfer werden, und dies sei kein Unterschied zu den Anschlägen in Paris.

Frau Wagenknecht, man muss nicht für den Einsatz sein, aber dieser Vergleich hat Stammtischniveau!

Natürlich ist jedes zivile Opfer zu viel. Jedes unschuldige Menschenleben ist ein nicht zu ersetzender Preis und Verlust für die Familien und für ein friedliches Miteinander.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Wagenknecht stellt demokratische Politiker mit Terroristen auf eine Stufe

Frau Wagenknecht macht mit diesem Vergleich keine linke Politik sondern sie diffamiert demokratisch gewählte Politiker, die für einen Einsatz gegen den Terrorstaat IS gestimmt haben. Ein Terrorstaat, der Mord, Folter und Vergewaltigung systematisch anwendet. Durch Sahra Wagenknecht werden diese Politiker, die sich für den Kampf gegen den IS einsetzen, mit den Terroristen auf eine Stufe gestellt.

Dass Sahra Wagenknecht Ansichten vertritt, die aus der Zeit gefallen sind, kann man als unverbesserlich bezeichnen, aber mit diesem Vergleich überschreitet die Alt-SEDlerin eine rote Linie!

Der IS ist nicht mit Worten und Argumenten zu besiegen, leider! Es sind radikale Menschen, die andere Menschen foltern und umbringen, die nicht in ihre Weltanschauung passen.

Der IS lässt Frauen systematisch nach einem Leitfaden vergewaltigen

Frau Wagenknecht, Sie sollten sich mit den Opfern dieses Regimes unterhalten, mit den Frauen und ihren Töchtern, die infolge eines „Leitfadens" des IS systematisch und geplant vergewaltig werden.

Wenn Frau Wagenknecht den Einsatz gegen den IS als Terror bezeichnet, dann stellt sich die Frage, wie sie das Vorgehen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg bezeichnen will, dem auch unzählige unschuldige Menschen zum Opfer gefallen sind, aber schlussendlich den Terror des Diktators Adolf Hitler erfolgreich und zum Glück besiegt und beendet hat.

Verstand einschalten!

Frau Wagenknecht, buchen Sie sich ein Ticket nach Syrien und unterhalten Sie sich mit den Anführern des IS über deren Weltanschauung und vor allem deren Einstellung über Frauen, die nicht in ihr Weltbild passen. Dann unterhalten Sie sich mit diesen Frauen und Sie werden feststellen, dass auch Sie nicht in das Frauenbild des IS passen.

Vielleicht schalten Sie dann Ihren Verstand ein, bevor Sie den Mund aufmachen!

Aufnahmen des Syrien-Krieges: Russische Mi-24 Helikopter im Tiefflug gegen den Islamischen Staat

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.