BLOG
17/01/2016 09:06 CET | Aktualisiert 17/01/2017 06:12 CET

Neuer Freund in der Hippiezeit

2015-05-20-1432115649-4607691-jugend_70er_giam_art.jpg

Fortsetzung zu: Neu verliebt in der Hippiezeit

Wir waren zwei Stunden spazieren. Ich kann mein Glück gar nicht fassen. Im Wald haben wir uns dann zum ersten Mal geküsst. Es war wunderschön. Zärtlich und leidenschaftlich zugleich. Er sagt Schatz zu mir. Zuerst sind wir Hand in Hand gegangen, dann eng umschlungen. Es ist alles so schön, wie es damals mit Manfred war. Ich liebe Hansi zwar nicht, aber ich habe ihn sehr gern.

Als ich kam, lachte er: „Wo ist denn dein Physikbuch?" „Ach, das habe ich total vergessen. Das macht doch nichts, oder wolltest du wirklich pauken?" „Klar." „Das machen wir dann morgen, okay?"

Heute haben wir wirklich Physik gepaukt. Mit Hansi zusammen zu lernen macht unheimlich Spaß, weil er mir immer zwischendurch einen Kuss gibt. Hansi ist so lieb, so zärtlich und kein bisschen zudringlich.

Seit zwei Wochen bin ich glücklich mit Hansi. Gerda ist richtig neidisch, aber ich kann doch nichts dafür. Wir waren gestern in dem Western Revengers. Der Film war, glaub' ich, gut, aber ich weiß nicht, ich hab' nicht mal die Hälfte mitgekriegt.

Ich habe einen Knutschfleck! Ach du scheiße, wenn Mama den sieht? Aber sie weiß ja, dass ich mit Hansi gehe. Als sie neulich fragte, hab' ich's ihr natürlich gesagt. Sie sagte: „Bring ihn doch mal mit nach Hause."

Das Leben ist sehr schön. Ich sehe Hansi fast jeden Tag. Er war schon ein paar Mal bei uns, manchmal holt er mich ab, aber meistens treffen wir uns irgendwo. Ich lasse in der Schule zwar etwas nach, aber das macht nichts. Mit Hansis Hilfe werde ich das schon packen. Gestern hat er mir lateinische Vokabeln abgehört, heute französische. Es ist ungeheuer witzig, wie er sich einen dabei abbricht, die Wörter richtig auszusprechen.

Aber dafür, dass er weder von Latein noch von Franz eine Ahnung hat, ist er echt ganz gut. Wir haben auch schon Petting gemacht, Sie werden verstehen, dass ich das nicht näher beschreiben möchte, es ist eine Sache für zwei. Aber ich muss schon sagen, Petting gefällt mir sehr gut, ich hätte es schon früher gemacht, wenn ich gewusst hätte, wie toll es ist. Ich sehe mir Hansis Foto an und denke an ihn. Er hat mich ja so glücklich gemacht.

Arme, arme Moni. Ich habe heute mit ihr gesprochen. Sie steckt in einer bösen Sache drin. Thema: Rauschgift. Bitte seien Sie nicht böse, aber ich möchte das nicht erzählen, es könnte Moni schaden. In zwei Wochen ist Weihnachten. Ich stricke Hansi einen Schal. Ich glaube, dass er sich darüber freuen wird. Samstag gehen wir auf eine Fete, die sein Freund gibt.

Hansi hat gerade angerufen, er kann heute nicht kommen, schade ich hatte mich so auf ihn gefreut. Aber ich werde ihn ja morgen sehen. Da fällt mir noch was ein, ich habe noch nie erzählt, dass wir in der Schule seit letztem Sommer gesiezt werden, das war zuerst ganz schön ungewöhnlich, aber das nur so nebenbei.

Es war das schönste Weihnachtsfest meines Lebens! Wir haben uns die tolle Platte Deep Purple - Made in Japan angehört, die Hansi mir geschenkt hat. Das passt vielleicht nicht zu Weihnachten mögen Sie denken, nun, wir fanden es sehr passend und sehr schön. Hansi hat sich über den Schal gefreut.

Die Silvesterfete war spitze! Ich musste an die Silvesterfete mit Claus denken und musste lachen. Was habe ich mich doch damals dumm angestellt und Claus noch viel dümmer. Aber sein Anruf war wirklich spitze, das werde ich nie vergessen. Ich glaube nicht, dass es viele Jungen gibt, die das tun.

Babsy ist sehr sauer auf mich. Sei sagte: „Du Arsch, bist nur noch mit deinem Hansi zusammen und ich? Ich sehe meinen Mick nur einmal in der Woche, so was Ungerechtes." Ich muss an Heidi denken, wie sauer war ich damals auf Peter. Ich könnte lachen vor lauter Glück. Ich bin einfach happy. Ich habe mit Hansi über zusammen schlafen gesprochen. Seine Antwort: „Das will ich erst, wenn ich es mir ganz dringend wünsche, zurzeit komme ich noch gut ohne aus." Ach, finde ich das gut.

Gestern habe ich Mick getroffen. Er sagte: „Grüß dich", und gab mir die Hand. Ich war total verwirrt. Ich glaube, ich liebe ihn doch noch ein kleines bisschen.

Hansi ist für eine Woche weg. Er muss zu irgendeinem Kursus. Er hat mir versprochen zu schreiben. Es ist was ganz Komisches passiert. Ich weiß nicht, ob ich Hansi noch so toll finde, wie zu Anfang. Das kommt wohl, weil ich Mick wieder gesehen habe. Aber trotzdem freue ich mich, Hansi nächste Woche wieder zu sehen.

Ich hab' vergessen, was Schönes zu erzählen. Gerda hat einen Freund. Sie ist ja so glücklich. Ich finde den Typ, er ist 21, ziemlich doof, aber man kann ja nicht nur vom Aussehen ausgehen. Vielleicht ist er ja ganz nett. Aber die Hauptsache ist ja auch, dass Gerda glücklich ist.

Moni hat vor einem Monat mit Andy Schluss gemacht und führt seitdem ein liederliches Leben. Sie hatte in dieser kurzen Zeit, soviel ich mitgekriegt habe, fünf Freunde. Moni, wenn du so weiter machst, wirst du noch mal eine Nutte. Vielleicht ist das sehr krass, aber es stimmt.

Babsy hat mit Mick Schluss gemacht. Weil er ihr angeblich auf'n Nerv ging. Mick ist total deprimiert. Wie gern würde ich ihn trösten, aber ich gehe doch mit Hansi. Und dieser Arsch hat immer noch nicht geschrieben.

Ein süßer Brief von Hansi. Ich bin happy!

Hansi ist wieder da. Wir sind glücklich wie eh und je. Wir sind jetzt drei Monate zusammen. Sind wir wirklich glücklich? Ist er glücklich? Ich hoffe es. Bin ich glücklich? Nein. Es scheint zwar so als wären wir so glücklich wie eh und je, aber ich, ich bin es nicht. Ich denke wieder an Mick, aber ich will nicht mit Hansi Schluss machen. Ich will ihn nicht verlieren. Ich weiß, dass es egoistisch ist, aber was soll's? Ich brauche doch einen Freund, weil ich Mick nicht haben kann. Ich glaube, ich werde Babsy immer ähnlicher.

Hansi hat mir die Entscheidung abgenommen. Er hat heute Schluss gemacht. Er hatte eine Woche nichts von sich hören lassen und so bin ich heute einfach mal hingegangen. Ich hätte ihn wohl lieber angerufen, aber er hat ja kein Telefon. Er kam selbst an die Tür, er sah mich richtig erschrocken an: „Was willst du denn?" Mann war ich sauer. Ich schrie ihn an: „Erst lässt du überhaupt nichts mehr von dir hören, wenn ich dann mal komme, willst du mich rausschmeißen?"

Und so weiter, ich habe ganz schön 'rumgemotzt und überhaupt nicht gecheckt, dass er still blieb. Ich hatte ja auch nicht damit gerechnet. Plötzlich nahm er mich in die Arme und sagte ganz leise: „Es tut mir leid, aber ich muss es dir ja sagen. Ich habe ein anderes Mädchen kennengelernt." Ich war richtig geschockt, fasste mich aber sofort und sagte: „Ach so, na ja, dann ist alles klar. Also, tschüss, mach's gut." „Warte!", schrie er. Ich war schon draußen und drehte mich um. „Machs besser", sagte er und gab mir einen Kuss. Ich bin dann schnell weggerannt.

Warum soll ich weinen? Vielleicht ist es auch besser so, zuerst war sowieso alles viel schöner. Es war aber eine prima Freundschaft, er hat mich sehr glücklich gemacht, ich dank' dir, Hansi, für alles Liebe. Ich lasse jetzt Made in Japan sein Weihnachtsgeschenk laufen und ziehe die Nase hoch. Doch eine Träne. Hör' doch auf zu heulen, es hätte sowieso nicht mehr lange gedauert, du warst ja immer schon in Gedanken bei Mick.

Ich heule ja gar nicht, ich bin nur ein bisschen traurig. Wer ist das nicht, wenn er einen Freund verliert? Und dann hat er auch sofort ein neues Mädchen, fieser Möpp! Mein Körper reizte dich wohl nicht mehr, was? Du bist mich leid? Hast dich gleich nach was Besserem umgesehen?

Ach, Hansi, verzeih mir, das ist natürlich Quatsch. Aber weißt du, ich merke erst jetzt, wie lieb ich dich wirklich hatte, oder habe? Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass du mir sehr fehlen wirst. Und noch was weiß ich, ich werde nie wieder mit einem Jungen gehen, um einen anderen zu vergessen. Da holt man sich ja doppelten Mist. Jetzt heul' ich doch noch und zu allem Pech kommt noch Ma 'rein.

Mama, liebe Mama, bitte verschwinde, ich nehme gerade Abschied von Hansi, ich muss alleine sein. Aber sie verschwindet nicht. „Assi, weinst du? Was ist denn?" „Hau ab!" Ich habe meine Mutter noch nie so angeschrien. Sie hat sich fürchterlich erschrocken und ist raus gegangen. Ich natürlich hinterher und hab' mich entschuldigt. Sie sagte: „Macht nichts, ist schon gut. Ich verstehe schon, Liebeskummer muss man allein verdauen." Woher weiß sie das nur? Mütter sind seltsame Menschen.

Babsy kommt 'rein. Strahlt: „Was gibt's Neues? Weißt du was, ich gehe wieder mit Mick!"

(Fortsetzung folgt)Teenager in der Hippiezeit - Folge verpasst?

Andere Geschichten von mir gibt es << HIER >>

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.