BLOG
13/10/2015 13:05 CEST | Aktualisiert 13/10/2016 07:12 CEST

Flüchtlinge: Wir können wollen

Getty

Ich kann mir vorstellen, dass für uns die Welle der Flüchtlinge eine Mega-Herausforderung ist. Für uns als Deutsche mit ausländischen Wurzeln ist diese Herausforderung noch großer, weil wir diese Menschen vielleicht ein bisschen besser verstehen und mit ihnen Mitleid haben würden. Natürlich ist die Sicherheit des Landes die erste Priorität für alle. IS, Assad, Mullahs, Taliban usw. sollen keine Möglichkeit bekommen, unser Leben im friedlichen Deutschland kaputt zu machen. Wir müssen das schaffen. Warum?

Kann man sich vorstellen, dass Deutschland die Grenze zugemacht hätte und viele Menschen an der Tür des Landes auf Flucht gestorben wären. Und wir hätten nur zugeschaut...

Wir könnten das kulturell nicht verkraften. Jetzt kann jeder Bürger in Deutschland den Kopf hoch halten. Als die anderen Länder die Türen zugemacht haben, hat Deutschland die Tür mit allen Herausforderungen geöffnet. Das bleibt in der Geschichte der Menschheit.

Kopf hoch. Wir müssen das schaffen. Wir sollen zusammenhalten. So können wir besser auch gegen unerwünschte Personen vorgehen.

Wir können wollen

Wir können wollen

zusammen zu schaffen

wir können wollen

noch zu schlafen

wir können nicht machen

in Deutschland ist nicht mehr zu lachen

wir können wollen

Kopf hoch zu halten

wir können wollen

leben im Schatten

wir können wollen

zusammen zu schaffen

Kopf hoch halten

zusammen zu schaffen

wir können...

wir können nicht...?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Umgekehrte Welt: Was wäre, wenn wir auf einmal Flüchtlinge wären?

Hier geht es zurück zur Startseite