BLOG
23/11/2015 04:39 CET | Aktualisiert 23/11/2016 06:12 CET

10 Insider-Tipps, wie du Deine Abschlussarbeit überlebst

2015-11-22-1448230460-6939071-ThinkstockPhotos787501401.jpg

Abschlussarbeiten sind mindestens genauso nervig wie Mücken. Bei offenem Fenster... mit Licht an. Dennoch sind sie unumgänglich. Die Abschlussarbeit zu vergeigen wäre schade, da du schließlich die Klausuren und ewigen Hausarbeiten in den letzten Semestern überstanden hast.

Um die Arbeit gut und mit klarem Kopf zu überstehen, habe ich 10 Insider-Tipps für Dich zusammengestellt.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

10 Insider-Tipps

1. Manage deine Zeit

Hier greift das altbewährte Sprichwort: „Der frühe Vogel fängt den Wurm". Leider wahr. Bevor du mit dem Schreiben anfängst, solltest du dir einen groben Plan schaffen, was du bis wann erreichen willst. So behältst du stets den Überblick und kannst auch schon kleine Erfolge verbuchen, die deine Motivation fördern.

2. Erstelle einen Tagesplan

Setze dir bereits am Tag zuvor einen Zeitplan auf, in welcher Zeit du morgen an deiner Arbeit schreiben willst. Plane Pausen und halte diese auch ein. So vermeidest du, dass du stundenlang „pseudolernst" und denkst, du hättest ewig gelernt, aber in Wirklichkeit nichts zu Papier gebracht. Ja, früher schrieb man auf Papier. Der Weg zum Kühlschrank zählt nicht als Lernen!

3. Schalte dein Handy aus!

Ablenkungsquelle Nummer 1. Weg damit. Zumindest in der geplanten Arbeitsphase. Der neue Nagellack deiner Freundin ist schließlich auch noch nach zwei Stunden interessant, wenn du sie zurückrufst. Das ständige Klingeln und/oder Vibrieren des Handys stört die Konzentrationsphasen und du arbeitest nicht mehr produktiv.

4. Mache eine Social Media Pause

Get. Off. Facebook. Now. Unnötige Social Media Ablenkung hat bisher nie zu einem größeren Lernerfolg geführt (es sei denn, du heißt Mark Zuckerberg). Die Backpacking Fotos deiner Freunde verleiten nur zum Fernweh und bringen dich in der Abschlussphase deinem Ziel nicht näher.

5. Nutze deine Freizeit

Die (sinnvoll genutzten) Phasen zwischen dem Schreiben sind mindestens genauso wichtig wie das Schreiben an sich. Plane genug Freizeit ein, damit du dich um deine Freunde und deine Familie kümmern kannst. Hier tankst du neue Energie und kannst dich in deiner nächsten Arbeitseinheit besser konzentrieren.

6. Schlafe!

Schlafen ist in stressigen Phasen besonders wichtig. Das gilt besonders für Abschlussphasen. Das gelernte Wissen wird erst im Schlaf konsolidiert. Sprich: kaum Schlaf - kaum Lerneffekt. Wenn du also die komplexen Zusammenhänge gut verknüpfen willst, halte etwa 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht ein.

7. Rede mit anderen über Deinen Fortschritt

Erzähle deinen Freunden oder Kommilitonen wie weit du bist und was du noch machen musst. So wird der noch zu erledigende Arbeitsaufwand greifbarer und du merkst schnell, wo möglicherweise Lücken entstanden sind. Außerdem haben deine Kommilitonen vielleicht noch gute Ideen und Argumente, die du in deine Arbeit einbauen kannst.

8. Beweg' dich

Stress ist für den Körper ungesund und Sport wirkt sich stressreduzierend aus. Eine halbe Stunde joggen oder Fahrrad fahren kann Wunder bewirken. Joggen ist nichts für dich? Dann dreh' die Musik laut auf und tanz durch die Wohnung. Vergiss aber nicht die Vorhänge zuzuziehen ;).

9. Halte durch

Denk immer daran: die anderen Klausuren und Arbeiten davor hast du auch überstanden und bestanden. Noch ein paar Wochen oder Tage, dann ist der Alptraum vorbei. Bleib stark!

10. Bloß nicht verzweifeln

Zu guter Letzt: nicht verzweifeln. 90 % der Studenten, die eine Abschlussarbeit schreiben, machen sich Sorgen, nicht alles so zu schaffen, wie sie es sich vorgenommen haben (ich bin eine davon). We're all human. Wenn es gar nicht mehr geht, dann mach einen kleinen Spaziergang oder ruf' deine Mutter an. Dann sieht die Welt schon viel besser aus.

So, und jetzt an die Arbeit.

Viel Erfolg!

Mietformel für Studenten: So teilen Wohngemeinschaften ihre Kosten fair

November-Playboy: Schöne Studentinnen versüßen den Herbst

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite