BLOG
19/12/2016 07:48 CET | Aktualisiert 20/12/2017 06:12 CET

Menschen, die hiesige Werte nicht akzeptieren, müssen wieder weg!

CHRISTOF STACHE via Getty Images

Liebe Frau Kaddor,

sind Sie sich ganz sicher, dass Sie die Probleme der Flüchtlinge kennen? Arbeiten Sie mit Flüchtlingen, oder haben Sie zwei Flüchtlinge für Ihr nächstes Buch befragt?

Dass das Frauenbild bei vielen Flüchtlingen problematisch ist, nun, das habe ich bereits mehrfach erwähnt und dieses Problem haben wir nicht nur bei Flüchtlingen, sondern auch bei vielen Migranten, die seit Jahrzehnten hier leben!

Die Problematik bei den Flüchtlingen habe ich hinreichend erörtert! Auch deshalb, weil ich in der Versorgung von Flüchtlingen aktiv bin!

Menschen, die die hiesigen Werte nicht akzeptieren, müssen wieder weg! Auch das habe ich gefordert!

Jetzt lese ich in der "Welt" einen Artikel von Ihnen u.a. mit solchen Aussagen:

"Ob wir sie davon überzeugen können, ihr Frauenbild zu ändern, weiß ich nicht." (Kaddor, Die Welt) oder: "Zu glauben, im Europa des 21. Jahrhunderts könne man von einer klar definierten Volksgruppe ausgehen, ist Selbstbetrug", hieß es in einem Gastbeitrag für das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Angs vor seriöser Konkurrenz

Warum machen Sie nicht einfach das, was Sie gelernt haben - Kinder unterrichten!

Ich erinnere Sie daran, dass nach der Publikation der Freiburger Deklaration, Sie, ja Sie, eine Stellungnahme verfasst haben, um sich von der Freiburger Deklaration zu distanzieren. Dort fordern wir u.a. die unbedingte Akzeptanz der Gleichberichtigung!

In der Stellungnahme des LIB steht:

Wir halten diese Klarstellung indes für notwendig, da in dem Dokument mehrfach die Rede von "liberal-islamischen Ideen", "liberalen MuslimInnen", sowie von "liberalem Islam" ist. Das in dem Dokument postulierte Verständnis dieser Begriffe ist jedoch nicht mit unserem Verständnis davon in jedem Punkt identisch. (Pressemitteilung / Liberal-Islamische Bund e.V. (LIB))

Wie ist Ihr Verständnis vom Liberalismus? Was enthalten Ihre "liberal-islamischen Ideen", Frau Kaddor?

Mehr zum Thema: Gehört der Islam zu Deutschland? Das sagen die Deutschen dazu

Uns Spaltung vorzuwerfen, das ist keine kritische Auseinandersetzung, sondern man gewinnt eher den Eindruck, dass, um es in Nietzsches Worten zu sagen: bei Ihnen das "Es" im "Ich" spricht!

Sie lehnen die Freiburger Deklaration ab, aber sind für die Gleichberichtigung. Sie lehnen die Freiburger Deklaration ab, aber kommen jetzt, auf mir unerklärliche Weise, zu der Erkenntnis, dass Flüchtlinge ein etwas anderes Frauenbild haben und erklären das Problem a priori für nahezu unlösbar.

Die Initiatoren der Freiburger Deklaration haben doch genau diese Problematik angesprochen und im Vergleich zu Ihnen, haben wir auch Lösungen anzubieten! Doch Sie und andere Mitglieder des LIB versuchten die Freiburger Deklaration dialektisch zu disqualifizieren. Frau Caroline Neumüller verwendet den Begriff der "Spaltung":

"Die heutige Zeit mit all ihren gesellschaftspolitischen Ereignissen verlangt von allen, insbesondere von Musliminnen, die sich in der Öffentlichkeit bewegen, eine stetig verantwortungsvolle, sachliche und - ganz wichtig - vermittelnde Position einzunehmen. Dazu gehört es nicht zu spalten, sondern zusammenzukommen und zusammenzuarbeiten, im religiösen wie auch im weltlichen Sinne."

Dabei übersieht sie, dass die Neuronen manchmal spiegeln! Mit welchen der Verbände wollen Sie kooperieren, Frau Kaddor?

Das Problem der Gleichberichtigung, des Umgangs mit Minderheiten etc. ist nicht nur ein Problem der Flüchtlinge, sondern auch von Menschen mit Migrationshintergrund, die weiterhin davon überzeugt sind, dass hier nicht das Grundgesetz, sondern andere Gesetze entscheidend sind! Sie haben sich schnell aus Angst, dass echte, seriöse Konkurrenz Ihnen das Leben schwer macht, von der Freiburger Deklaration distanziert und sich von den Verbänden feiern zu lassen (https://www.turkishpress.de/artikel/panorama/21-09-2016/freiburger-deklaration-erfuellt-ihren-zweck), um sich dann als Opfer zu inszenieren!

Für Ruhm, Anerkennung und natürlich Geld

Sie werden bedroht, so haben Sie doch in aller Öffentlichkeit angefangen zu jammern! Sie müssen die Schule verlassen, weil Sie sich Sorgen um die Kinder machen!

Ich habe eher den Eindruck, dass Sie die Zeit nutzen, um Ihr neues Buch zu promoten! Das ist nicht nur unmoralisch, sondern ein Verhalten, das typisch für Sie ist! Sie agieren nach dem Prinzip "Mittel zum Zweck"! Sie nehmen und machen alles, was Ihnen nützt!

Eine bedrohte Frau, die auf FB Bilder von sich im ICE postet! Da soll ich glauben, dass Sie bedroht werden? Von wem? Vom eigenen Ego?

Auffällig ist auch, dass Sie sich als allwissend präsentieren! Sie kennen sich aus! Erst mit dem Salafismus und jetzt mit dem Frauenbild der männlichen Flüchtlinge! Wie kommen Sie an solche Informationen? Wie soll ich mir das vorstellen? Gehen Sie in ein Flüchtlingsheim und fragen die männlichen Flüchtlinge?

Wie muss ich mir das vorstellen?

Etwa so:

"Hallo Achmed, mein Name ist Lamya Kaddor! Wie denkst du über deutsche Frauen?"

Und dann antwortet Achmed: "Schlecht"

Oder führen Sie Studien durch? Kann es aber auch sein, dass sie sich nach dem Wind richten?

Man hat den Eindruck, dass Sie selber nicht wissen, was Sie wollen? Vielleicht Ruhm und Anerkennung und natürlich Geld! Aber man hat nicht den Eindruck, dass Sie wirklich authentisch sind! Man spürt förmlich die Ambivalenz! Sie haben einen Riecher für Themen, die sich verkaufen. Danach richtet sich ihre moralische Instanz! Flüchtlinge und die Frauen, ja könnte ein Buch ergeben, Frau Kaddor!

Opportunismus und Heuchelei

Vielleicht könnten Sie nebenbei auch ein Buch über die psychischen Folgen der Flucht bei diesen Menschen schreiben, wenn Sie schon dabei sind!

Ich frage mich allen Ernstes, wie kann sich eine Frau, die dem LIB vorsteht, die Freiburger Deklaration ablehnen, um einige Monate später genau auf die Probleme aufmerksam zu machen, die in dieser Deklaration angesprochen werden? Wie nennt man so ein Verhalten, Frau Kaddor? Ich sage es Ihnen: Opportunismus und Heuchelei!

Sie sind in meinen Augen unglaubwürdig! Die Auswirkung Ihres Handelns auf die Arbeit derjenigen, die sich wirklich mit der Materie auskennen, ist Ihnen egal! Wichtig für Sie sind Ihre Verkaufszahlen!

Sie sehen sich gerne als Opfer, aber haben Sie mal in den Spiegel geschaut? Sie positionieren sich gegen Menschen, die in der Freiburger Deklaration eine road map für eine bessere Integration vorgelegt haben! Was sagt das über Sie aus? Was wurde in der Freiburger Deklaration gefordert, was nicht im Sinne einer besseren Integration ist? Welche Punkte haben Sie genau gestört, Frau Kaddor? Was bedeutet es für Sie, liberal zu sein? Welche Punkte sind mit Ihrem LIB nicht vereinbar?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Kann es sein, dass Sie selber gar nicht so liberal sind, wie Sie tun? Sie selber gehören doch dem LIB an, nicht wahr? Haben Sie nicht eine Imamin? Was steht in der Freiburger Deklaration, Frau Kaddor?

Sie haben jetzt ein weiteres Problem erkannt: Homosexuelle im Islam. Vielleicht schauen Sie sich meine Stellungnahmen diesbezüglich mal an?

Man stelle sich vor, die Wahrheit wäre wie der Fischer in dem berühmten Gedicht von Goethe, dann müsste man zu Ihrem Wahrheitsbegriff sagen:

Sie sprach zu (ihr), sie sang zu (ihr);

Da war's um sie geschehn;

Halb zog sie (sie), halb sank (sie) hin

Und ward nicht mehr gesehn. (Frei nach Goethe)

Auf die Wahrheit, Frau Kaddor !

https://www.welt.de/politik/deutschland/article160092024/Kaddor-prangert-Frauenfeindlichkeit-unter-Fluechtlingen-an.html

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.