BLOG
23/02/2016 07:45 CET | Aktualisiert 23/02/2017 06:12 CET

20 Gründe sofort nach Malaga zu fliegen

Sean Pavone via Getty Images

Wenn du mit dem Gedanken spielst, nach Malaga zu kommen, aber deinen Flug noch nicht reserviert hast, dann bist du hier richtig. Im Anschluss nenne ich dir 20 Gründe sofort nach Malaga zu fliegen. Du solltest nicht zu lange zögern, denn Malaga wartet auf dich...

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Der schwindelerregende Wandel Malagas

Als ich vor über zehn Jahren von Marbella nach Malaga zog, tat ich das vor allem wegen meinem Job. Die ersten Jahre konnte ich mich nicht für Malaga erwärmen. Das war 2004.

Malaga war eine Stadt wie jede andere. Zwar an der Küste gelegen, aber sonst wirkte die Stadt nicht übermässig anziehend auf mich. Die ersten beiden Jahre spielte ich häufiger mit dem Gedanken, an einen anderen Ort an der Küste weiterzuziehen.

Erst nach und nach begann ich die Stadt zu entdecken. Seit meinem ersten Besuch 2004 hat Malaga einen schwindelerregenden Wandel hingelegt. Das Malaga von 2004 hat nichts mehr mit dem Malaga von heute zu tun.

Und das ist nicht übertrieben. Heute liebe ich es hier zu leben, an diesem besonderen Ort. Ich liebe es morgens, mittags und abends hier zu sein, an den Stränden oder durch die Altstadt oder Stadtviertel zu laufen, an den zahlreichen Stadtfesten teilzunehmen, über die Märkte zu schlendern, Teil dieses friedlichen und pulsierenden Microcosmos namens Malaga zu sein.

Malagas Entwicklung seit 2004

  • Die Plaza de la Merced wurde komplett umstrukturiert und teils zur Fussgängerzone
  • Die Calle Alcazabilla wurde restauriert
  • Unter der Calle Alcazabilla wurden die phönizischen Fischfabriken durch die Glaspyramide sichtbar gemacht
  • Das Museum hinter dem römischen Theater wurde ins Leben gerufen
  • Das Picasso-Museum wurde im Palacio de los Condes de Buenavista eröffnet (bereits 2003)
  • Calle Larios wurde Fussgängerzone (kurz vor meiner Ankunft)
  • Der Mercado Gastronómico (Plaza de la Merced) wurde 2015 eröffnet
  • Muelle Uno gab und gibt der Stadt ein völlig neues Gesicht als Hafenstadt (2011)
  • Eröffnung des Pompidou (2015)
  • Das Museum Thyssen Bornemisza eröffnete 2011 und im gleichen Zug erstrahlte das gesamte Viertel ums Museum im neuen Glanz
  • Das neue Hammam auf der Plaza de los Mártires eröffnete 2013
  • Calle Granada wird auf der Höhe des Pimpi mit der Alcazabilla verbunden
  • Málaga bekommt ein Riesenrad (2015)
  • Das russische Museum wird eröffnet
  • Das Automobilmuseum wird eröffnet
  • Málaga bekommt ein SOHO-Viertel
  • Der Hauptmarkt Atarazanas erstrahlt in neuem Glanz (2010)
  • Nach und nach schiessen im New Yorker Stil immer mehr Dachterrassen-Bars aus dem Boden.
  • Eben erst wurde die Restauration der Calle Cortina del Muelle fertiggestellt
  • Mutige Entrepreneure aus Madrid eröffneten neben dem Cervantes ein Microteatro (2013), welches sich reger Beliebtheit erfreut.
  • Calle Comedias und Nosquera wurden restauriert
  • Sicher fehlen hier viele Punkte. Und ganz sicher kommen immer weitere hinzu. Malaga befindet sich seit Jahren kontinuierlich im Aufwind und ein Ende ist nicht absehbar. Trotz wachsenden Besucheransturms hat Malaga stets seinen Charme behalten.

    Das macht es für die Besucher so attraktiv. Und das ist einer der Hauptgründe, warum ich Malaga immer noch liebe

    Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, aber immer noch unschlüssig, ob du die Flugreservierung nach Malaga Spanien abschickst, nenne ich dir jetzt noch 20 Gründe sofort nach Malaga zu fliegen.

    #1 Café con leche trinken

    Was gibt es schöneres, als morgens, mittags oder auch abends in einer der vielen Bars einen Café con leche zu geniessen? Mir schmeckt er am besten aus dem "vaso" nicht aus der "taza".

    #2 Süßen Malaga-Wein trinken

    In der ältesten Bodega der Stadt "La Antigua Casa de la Guardia" (Seit 1840) bekommst du süßen Malaga-Wein bereits ab 9 Uhr morgens. Bekannteste Rebsorten: Pedro Jiménez und Moscatel.

    #3 Über Muelle Uno schlendern

    Über den Yachthafen Muelle Uno schlendern und den Tag geniessen.

    #4 Espetos am Strand Malagueta essen

    Von Muelle Uno kannst du direkt weiter zum Stadtstrand Malagueta laufen. Hier kannst du entweder baden, am Strand chillen oder Espetos essen. Diese, über Olivenholz gegrillten Sardinen, gibt es nur im Raum Malaga

    #5 Espetos in Pedregalejo essen

    Wenn du von der Malagueta bis nach Pedregalejo gelaufen bist (Fünf Kilometer) hast du wieder Hunger. Die bekanntesten Espeto-Chiringuitos gibt es in Pedregalejo. Hier befinden sich übrigens auch die meisten Sprachschulen.

    #6 Spanisch lernen

    In Málaga werden jede Menge Sprachkurse angeboten. Wenn du die Sprache besser kennst, macht das deinen nächsten Besuch in Malaga gleich noch angenehmer.

    #7 In den Montes de Malaga wandern

    Die Montes de Malaga sind eine 5000 Hektar große Bergkette, welche bis auf über 1000 Meter Höhe reicht, unter Naturschutz steht und die Stadt nach Norden hin schützt.

    Hier gibt es viele Wanderwege und beliebte Einkehrmöglichkeiten. Für den großen Hunger empfehle ich einen Plato de Montes

    #8 Zahlreiche Stadtfeste

    Ob Sommerfest, Festival de Cine, Karneval... die Malagueños finden immer einen Grund zum Feiern. Und das sehr ausgiebig und tage- oder gar wochenlang.

    #9 Semana Santa

    Auch wenn du mit Kirche nichts am Hut haben solltest: Es ist eine Erfahrung. Sowas gibts weltweit nur in Malaga zu sehen oder in Sevilla. Eine Woche Ausnahmezustand 24 Stunden, Tag und Nacht.

    #10 Riesenrad fahren

    Gibts auch an anderen Orten. Aber sicher nicht mit dieser Aussicht wie in Malaga auf Muelle Uno.

    #11 Tapas essen im Mercado Gastronómico

    Gleich neben dem Cervantes-Theater. Du wirst etwas Zeit brauchen, bis du mit allen Ständen durch bist. Die Zeit vergeht bei diesen kulinarischen Spezialitäten wie im Flug

    #12 Auf einer der Dachterrassen-Bars chillen

    Zum Beispiel auf der neusten und angesagtesten Dachterrasse "Batik" auf der Calle Alcazabilla. Falls du zum Sommerfest hier bist (Um den 15. August), geh auf die Terrasse der "Cofradía Estudiantes" (am Fuss der Calle Alcazabilla).

    Wenn du unschlüssig bist, was du trinken sollst, wenn du gerade mal nicht tanzt, bestell dir einen Gin Puerto de Indias.

    #13 Den Markt Atarazanas besuchen

    Im Mittelalter war dieser Markt eine Werft. Das Meer reichte zu dieser Zeit bis weit in die (heutige) Stadt. Nach mehrjährigen Restaurationsarbeiten erstrahlt der Markt im neuen Glanz. Bring etwas Zeit mit.

    Der Appetit kommt beim Durchlaufen von ganz allein. Geröstete Mandeln, Oliven, Fisch, Obst, Gemüse... Innerhalb des Gebäudes gibt es mehrere Restaurant-Stände. Hier werden hauptsächlich Meeresfrüchte und Fisch gegessen. Die Ware kommt direkt von den Fischständen im Markt. Frischer geht es nicht.

    #14 Ins Picasso-Museum gehen

    Hier kannst du Originalwerke dieses berühmten Sohnes Malagas bewundern. Im Untergeschoss werden Werke wechselnder zeitgenössischer Künstler ausgestellt.

    #15 Das Thyssen Bornemisza Museum besuchen

    Ist einen Besuch wert. Kunst auf drei Etagen ausgestellt in einem beeindruckenden restaurierten Innenhofgebäude typisch spanischer Bauart.

    #16 Sich in der Altstadt eine Nacht um die Ohren schlagen

    Ein Spaß für alt und jung. Den Abend langsam beim Tapas essen beginnen. Dann auf eine Dachterrasse oder in ein Pub und anschließend bis ins Morgengrauen durch die unzähligen Pubs, Discos und Kneipen ziehen.

    Wenn du gegen sieben Uhr morgens noch auf den Beinen bist, bekommst du sicher Appetit auf Churros.

    #17 Churros essen

    Malagueños essen Churros nach durchzechter Nacht, weil einige Churro-Bars bereits kurz nach sieben Uhr öffnen. Churros sind ähnlich wie Krapfen, aber ohne Quark. Sie gibt es zum Frühstuck oder zum Nachmittagskaffee. Die besten Churros in Malaga gibt es im Casa Aranda, in der Nähe des Hauptmarktes Atarazanas.

    #18 Ins Pompidou gehen

    Das letzte Museum, versprochen. Aber wenn dir beim Schlendern auf dem Promenadenhafen „Muelle Uno" langweilig wird, ist das eine gute Alternative deine Zeit zu nutzen.

    #19 Die Strände von Malaga erkunden

    Kilometerweit an den Stränden Malagas entlanglaufen. Baden. Chillen. Espetos essen. Lesen. Das Leben geniessen.

    #20 Den Caminito del Rey besuchen

    Wenn du schon mal da bist, kannst du auch den einst gefährlichsten Wanderweg der Welt besuchen: Den „Caminito del Rey".

    #21 Zehn malerische Orte besuchen

    Malerische Orte und weisse Dörfer an der Costa del Sol besuchen. Nachdem du die anderen 20 Punkte durch hast, bleibt dir vielleicht nicht genügend Zeit dafür. Aber macht ja nichts. Dann hast du gleich was vor, wenn du das nächste Mal wiederkommst. Bist du bereit? Malaga wartet auf dich...

    Hab ich mich verzählt? Ich hatte doch gesagt 20 Gründe und nun sind es 21... Umso besser. Ein Grund mehr nach Malaga zu fliegen. Sicher findest du, wenn du einmal hier bist, noch 20 weitere Gründe.

    Lesenswert

    Auch auf HuffPost:

    Ihr habt auch ein spannendes Thema?

    Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.