BLOG
15/07/2015 04:34 CEST | Aktualisiert 15/07/2016 07:12 CEST

Die WOW! - Bewerbung: Wie Sie Ihre Bewerbung richtig in Szene setzen

Personalreferenten sind häufig Ansprechpartner für eine Vielzahl zu besetzender Stellen und empfangen in der Ausschreibungsphase oftmals eine Flut von Bewerbungen. Es wird deshalb immer schwieriger, mit einer Bewerbung die Aufmerksamkeit der Personalrekrutierer zu erreichen.

thinkstock

Der WOW!-Effekt


Total Recall Was aber genau ist der WOW!-Effekt einer Bewerbung?

Greifen wir zur Klärung auf die englische Wortherkunft zurück. „To WOW! someone" heißt auf Deutsch so viel wie jemanden begeistern. Genau darum geht es bei der WOW!-Bewerbung: Ums Begeistern. Wenn Ihre Bewerbung den WOW!-Faktor haben soll, dann muss es ihr gelingen, den Personalverantwortlichen derart zu fesseln, dass er bei der ersten Durchsicht automatisch den Wunsch verspürt, Sie zu einem persönlichen Gespräch einzuladen, um Sie näher kennenzulernen.

Sein Interesse an Ihnen wird durch die WOW!-Bewerbung ernsthaft geweckt, denn Begeisterung macht neugierig. Liest man Ihre Bewerbung, muss man jubelnd feststellen: „Mensch! Genau diesen Bewerber suchen wir!" Das ist der WOW!-Effekt Ihrer Bewerbung. Er macht bei Bewerbungen den Unterschied zwischen bloß zufriedenstellenden Bewerbungen und solchen, die bei Personalverantwortlichen richtig gut ankommen.

WOW! - Regel: Erzeugen Sie Begeisterung

Laut neurowissenschaftlichen Studien aktiviert Begeisterung im Gehirn das Emotionszentrum, wodurch Endorphine - also Botenstoffe, die für das Glücksgefühl verantwortlich sind - ausgeschüttet werden. Glücksgefühle steuern dann wiederum das Erinnerungsvermögen.

Nun will ich nicht so weit gehen, dass ich Sie für die Glücksgefühle der Personaler verantwortlich mache. Aber ich möchte Sie schon dazu ermuntern, in Ihre Bewerbungen das nötige Begeisterungspotenzial einzubauen. Begeisterung ist eine positive Emotion mit der positiven Kraft, Ihnen die Türen zu einem neuen Arbeitsplatz zu öffnen. Sie baut Widerstand ab und motiviert, Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele zu unterstützen.

Mit der erzeugten Begeisterung bleibt eine WOW!-Bewerbung im Gedächtnis und erzielt beim Empfänger einen hohen, positiven Erinnerungswert. Wenn man über die ausgeschriebene Stelle spricht, auf die Sie sich mit einer WOW!-Bewerbung beworben haben, wird man damit unweigerlich Ihren Namen und Lebenslauf positiv in Verbindung bringen. Überprüfen Sie daher Ihre Bewerbungen immer auf ihr Begeisterungspotenzial!

Wann es WOW! macht

Personalreferenten sind häufig Ansprechpartner für eine Vielzahl zu besetzender Stellen und empfangen in der Ausschreibungsphase oftmals eine Flut von Bewerbungen auf ihre Stellenanzeigen. Es wird deshalb immer schwieriger, mit einer Bewerbung die Aufmerksamkeit der Personalrekrutierer zu erreichen.

Wen wundert dann noch das Ergebnis einer Umfrage der Internet-Jobbörse Careerbuilder, demzufolge Personalentscheider einer Bewerbung höchstens 30 Sekunden ihrer Zeit widmen. Die Aufmerksamkeit des Personalverantwortlichen ist zum knappen Gut geworden und nur ein kurzes Sichten Ihrer Unterlagen entscheidet über Ihre berufliche Zukunft.

Es muss Ihnen daher mit Ihrer Bewerbungsunterlage gelingen, das Interesse des zuständigen Empfängers schon bei der ersten Durchsicht zu wecken und zu halten.

Dies gilt umso mehr,

• je höher Sie in der Hierarchie aufsteigen (Fach- und Führungskräfte),

• je größer und bekannter das Unternehmen ist, bei dem Sie sich bewerben,

• je angespannter die konjunkturelle Lage ist,

• beim Berufseinstieg,

• in gesättigten Branchen.

In diesen Fällen ist mit einem hohen Wettbewerb zu rechnen, so dass eine mittelmäßige Bewerbung nicht mehr ausreicht, um sich am Arbeitsmarkt gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen.

Die Aufmerksamkeit des Personalers wecken Sie durch Schlüsselreize in der Bewerbung, die Sie aus der Masse der Bewerbungen hervorstechen lassen. Alle Reize, die keine Aufmerksamkeit erhalten, gehen verloren. Dabei gilt der Grundsatz: Je ausgefallener die Bewerbung ist und je stärker die Sinnesorgane angeregt werden, umso stärker die Aufmerksamkeit. Selbstredend, dass an dieser Stelle natürlich nur solche Maßnahmen gemeint sind, die eine positive Aufmerksamkeit erzeugen.

Wenn die wahrgenommenen Schlüsselreize bei dem Personalverantwortlichen Begeisterung auslösen, haben Sie gute Aussichten auf Erfolg. Begeisterung entsteht immer dann, wenn man etwas Positives erlebt, mit dem man nicht gerechnet hat - also etwas völlig Unerwartetes eintritt. Marketing-Fachleute sprechen dann von Customer Excitement.

WOW! - Regel: Überraschen Sie!

Es ist also ratsam in Ihre Bewerbung solche Reize als Stimuli einzubauen, die über die Sinne „schmecken, Fühlen, Hören, Sehen, Riechen" als außergewöhnlich, neu und ungewohnt wahrgenommen werden. Das weckt die Neugier. In diesen Fällen steigen Ihre Chancen auf eine Einladung zum Assessment Center, Telefoninterview oder persönlichen Vorstellungsgespräch.

Die Intensität der Begeisterung ergibt sich aus dem Delta zwischen den Erwartungen an eine Bewerbung und dem tatsächlichen Erleben, mit dem die Erwartungen deutlich übertroffen werden. Je größer diesesDelta ausfällt, umso größer ist der WOW!-Effekt Ihrer Bewerbung.

2015-07-07-1436283136-9000809-Bildschirmfoto20150707um16.55.57.png

Abbildung 1: Das Begeisterungspotential Ihrer Bewerbung

Die Intensität des WOW!-Effekts steigt also mit dem Begeisterungspotenzial. Je mehr Begeisterung Sie auf Seiten des Personalers hervorbringen, umso intensiver ist der WOW!-Effekt. Überzeugen kann Ihre Bewerbung daher nur dann, wenn Sie Ihrer Bewerbung ein Gesicht geben und nicht nach Schema F verfahren.

Das Bewerbungsmotto lautet:

So wenig Allgemeines wie nötig und so viel persönliche Note wie möglich.

Je mehr Sie an fertigen Musterlösungen und Standardratschlägen festhalten, umso weniger wird Ihr Bewerbungsschreiben auffallen. Verschicken Sie daher keine Postwurfsendung, bei der Sie nach der Me-too Strategie andere kopieren und die Bewerbungsunterlage durch copy and paste erstellen. Geben Sie anstelledessen Ihrer Bewerbung Individualität. Bewerbungen mit dem WOW!-Effekt müssen Leuchtsignale an den Empfänger senden, mit denen Sie die Neugier des Lesers und Lust auf „Mehr" wecken.

2015-07-07-1436283257-1872875-Bildschirmfoto20150707um17.01.43.png

Die Abbildung 2 veranschaulicht den WOW!-Prozess.

Damit hängt der Überraschungseffekt ab von

a) den Erwartungen des Empfängers an die eingehenden Bewerbungen

und

b) Ihrer Kreativität bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen, mit der Sie die Erwartungen des Personalrekrutierers übertreffen müssen.

Je niedriger die Erwartungen an den Bewerber und seine Bewerbungsunterlagen sind, umso leichter ist es, den Personalverantwortlichen zu überraschen. Umgekehrt gilt dann natürlich, dass Sie umso mehr Kreativität aufbringen müssen, um denselben intensiven WOW!-Effekt herzustellen, je höher die Erwartungen des Personalrekrutierers an die Bewerbungen sind. Die Abbildung 3 verdeutlicht diesen Zusammenhang.

2015-07-07-1436283466-6294415-Bildschirmfoto20150707um17.04.24.png

Abbildung 3: Notwendigkeit einer erhöhten Kreativität bei erhöhten Erwartungen

Ich hoffe Sie fanden den Artikel hilfreich und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer nächsten Bewerbung. Wenn Sie gerne noch mehr zum Thema bewerben lesen möchten empfehle ich Ihnen das eBook „Die WoW"-Bewerbung" von Prof. Dr. Michaela Moser. Downloaden Sie das eBook auf bookboon.com!

2015-09-09-1441813141-9021472-cofer.png


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:"Was sind Ihre Stärken und Schwächen?": Diese eine Antwort rettet Sie im Bewerbungsgespräch vor der fiesesten aller Fragen

Video:Gymnasium, Handy, Note: Mit diesen peinlichen Denglisch-Pannen wird Ihre Bewerbung krachend scheitern

Hier geht es zurück zur Startseite