BLOG
07/10/2015 06:48 CEST | Aktualisiert 07/10/2016 07:12 CEST

Freihalten von Parklücken - erlaubt oder nicht?

ullstein bild via Getty Images

Immer wieder kommt es wegen dieser Frage zu teilweise massivem Streit - Ich beginne deshalb meine Tätigkeit als Gastautor der Huffington Post mit der zutreffenden Antwort.

Sie lautet - auch wenn dies manche verwundern mag -klar und eindeutig: "Nein!" .

Derjenige, der zuerst mit seinem Fahrzeug eine Parklücke erreicht, darf in diese auch einfahren - er genießt das sogenannte "Vorrecht". Auf abgesperrten Parkplätzen sieht es etwas anders aus - gibt es dort Parkwächter, können diese bestimmte Stellplätze bestimmten Fahrzeugen zuweisen.

Darf ich nun aber, wenn ein Fußgänger den von mir gewünschten Parkplatz besetzt, gegen diesen vorgehen?

Das bayerische Oberlandesgericht hat im Jahr 1995 festgestellt, die widerrechtliche Besetzung eines Parkplatzes durch einen Fußgänger sei ein rechtswidriger Angriff - dem Autofahrer stünde deshalb ein Notwehrrecht zu.

Der Autofahrer, der beim langsamen Einfahren in die Parklücke den Fußgänger zurückdrängte, habe zwar eine Nötigung begangen, diese sei jedoch gerechtfertigt gewesen.

Ebenso sah das Oberlandesgericht Naumburg 1997 das gewaltsame Erzwingen des Vorrechts auf eine Parklücke als gerechtfertigt an.

Wer also äußerst langsam in eine Parklücke einfährt und den "Besetzer" zum Rückzug zwingt, befindet sich im Recht.

Lesenswert:

Wie konnte er das überleben?: Unkontrollierter Bus quetscht Mann mit parkendem Auto in den fast sicheren Tod

Ohne Sinn und Verstand: Dreistem Autofahrer vergeht nach Überholmanöver das Lachen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite