BLOG
18/01/2017 05:18 CET | Aktualisiert 19/01/2018 06:12 CET

Woran du dich nicht erinnern wirst

Klaus Vedfelt via Getty Images

Du wirst dich nicht daran erinnern, welche Schmerzen wir beide aushalten mussten, damit du auf die Welt kommen konntest. Du wirst dich nicht daran erinnern, wie es war dich zum ersten Mal in meinen Armen zu halten.

Du wirst dich nicht daran erinnern, wie schwer ich mir die ersten Wochen als Mama getan habe und du wirst dich nicht daran erinnern, dass ich oft, sehr oft, keine Ahnung hatte, was ich eigentlich tue.

Du wirst dich nicht daran erinnern, dass ich nach deiner ersten Impfung Angst hatte, du würdest fiebern und ich würde falsch handeln.

Du wirst dich nicht daran erinnern, dass mich deine kleinen Zähnchen beim Stillen in den Wahnsinn getrieben haben. Du wirst dich nicht daran erinnern, dass du mir beim Windelwechseln davon gekrabbelt bist.

Mehr zum Thema: Nur ein Mal noch

Du wirst dich nicht daran erinnern, dass ich oft müde war und du dagegen hellwach. Du wirst dich nicht daran erinnern, dass es nicht oft einfach für mich war.

Du wirst dich nicht daran erinnern, wo du deinen ersten Schritt gemacht hast, oder wie du deinen ersten Kratzer bekommen hast.

Du wirst dich an so vieles nicht erinnern

Du wirst dich nicht daran erinnern, was dein erstes Wort war oder deine erste feste Mahlzeit. Du wirst dich nicht daran erinnern, wie schön dein erster Lacher war oder dein erstes Spielzeug. Du wirst dich an so vieles nicht erinnern können, das du jetzt tust.

Jeden Tag lernst du etwas Neues und wächst schneller voran, als ich es gern hätte. Ich werde mich immer daran erinnern, weil es die (schrecklich) schönste Zeit meines Lebens ist, aber du wirst all das nur erzählt bekommen.

Mehr zum Thema: Dieser Brief einer Mutter an ihre Tochter geht unter die Haut

Das ist vielleicht ein wenig schade, aber umso schöner ist es, denn auch, wenn du dich an all diese und viele andere Dinge nicht erinnern kannst, so gibt es eine wesentliche Sache, die du immer wissen sollst: Du wirst unendlich geliebt.

Der Beitrag erschien ursprünglich auf Hotel Mama.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace