BLOG
08/10/2015 06:01 CEST | Aktualisiert 08/10/2016 07:12 CEST

Marktforschung: Auf diese Daten-Goldgrube solltest Du nicht verzichten

Thinkstock

Erfolgreiche Marketing- und Vertriebs-Manager zapfen das Wissen von „Google Trends" an. Du findest Werbeideen, erweiterst die Reichweite Deiner Werbebotschaft und erstellst wirkungsvolle Kampagnen für Social Media, Website und PR.

Auf diese vier Einblicke in die Daten-Goldgrube solltest Du also lieber nicht verzichten.

Schaue Dir bei „Google Trends" die Trendgeschichten des Tages an. Du erfährst, wie sich die Suchtrends der Google Nutzer verändern, aus welchen Regionen und Ländern bestimmte Anfragen kommen und welche Themen gerade „Trend" sind.

1. Werbeideen:

- Die Suchfunktion gestattet es Dir, Dich in Nachrichtenströme und Bilderwelten von Facebook, Twitter & Co. einzuklicken. Du platzierst direkt in die aktuellen Nachrichten Deine Werbebotschaft und steigerst damit Deine Reichweite. Medien greifen ebenfalls gerne die Themen-Hypes auf, um darüber zu berichten.

- Passe Deine Werbemotive an die aktuellen Nachrichten an. Bedanke Dich zum Beispiel als Autohersteller mit einem „Dankschreiben" beim Volkswagen-Chef. Die „VW-Abgasaffäre" ermöglichte es Dir den „Umsatz" Deiner Autos erheblich zu steigern.

- Formuliere zu einem oft benutzten Begriff des Tages eine passende AdWords-Anzeige oder nehme ein viel diskutiertes Thema auf und verknüpfe es mit Deinen Produkten und Dienstleistungen.

- Gleiche aktuelle Themen und Wörter mit Deiner Webseite ab. Greife Wortkombinationen oder Wörter auf, die gerade beginnen „Trend" zu werden. Steigere Deine Werbeaktivitäten, wenn eine erhöhte Suchanfrage Deiner potenziellen Kunden ein gesteigertes Interesse für Deine Produkte und Dienstleistungen signalisiert.

- Richte Deine regionalen Werbemaßnahmen auf die Suchanfragen aus den Ländern und Regionen aus.

2. Kampagnenplanung:

- Konzentriere Deine Werbeausgaben und Werbemaßnahmen auf den Zeitraum der meisten für Dich interessanten Suchanfragen. So steigerst Du Deinen „Return on Investment".

- Nutze regionale Unterschiede. Du setzt Dein Budget nur dort ein, wo die meisten für Dich passenden Suchanfragen herkommen. Das Prinzip gilt für Deine on- und offline Werbung.

3. Marktbeobachtung:

- Mache eine Marktauswertung über zeitliche Marktschwankungen und Themenschwerpunkte. Das gibt Dir wichtige Anhaltspunkte zur Marktentwicklung.

- Vergleiche Suchbegriffe miteinander, z.B. die Namen und Produkte Deiner Wettbewerber. Du bekommst heraus, in welchen Ländern und Regionen Deine Wettbewerber ihren Schwerpunkt haben und wo noch Marktlücken vorhanden sind.

- Frage Themen und Produkte ab. Du erkennst dann relativ schnell, welche Themen und Produkte sich zum Trend entwickeln. Du kannst damit leichter eine Entscheidung fällen, welche Produkte und Dienstleistungen Du stärker bewerben musst und im Einkauf bevorzugen solltest.

4. Themenplan für Social Media, Website und PR:

- Plane Deine Werbeaktivitäten für wiederkehrende Ereignissen im Voraus, wie z.B. Ostern, Pfingsten und Weihnachten.

- Wähle bereits im Oktober Deine Produkte und Dienstleistungen aus, die Du den on- und offline Medien und Blogs als „Tipps vom Geschenkeberater", Adventskalendergeschenke und Gewinnspielpreise anbietest.

- Erstelle Fotos von den Produkten und zeige Deine Dienstleistungen in „Aktion". Verfasse Pressemitteilungen, in denen Du die Produkteigenschaften und Vorteile für Deine Zielgruppe herausstellst.

- Suche Medienkooperationen mit regionalen Tageszeitungen, Radio und TV-Sendern, die Deine „Beratungs-Hotline" für Geschenkideen ins Programm nehmen. Auf Medieninteresse stoßen auch Spendenaktionen an soziale Einrichtungen und benachteiligte Personengruppen.

Denke daran: Viele Redaktionen planen bereits im Oktober ihre Aktionen und Weihnachtsrubriken.

Mehr über Deine Perspektiven und Möglichkeiten liest Du in meinem Blog

"Verkaufen in sozialen Netzwerken"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Dmexco 2015: Big Data - Buzzword oder mehr als das?

Hier geht es zurück zur Startseite