BLOG
23/03/2016 12:52 CET | Aktualisiert 24/03/2017 06:12 CET

Gehörlose, Ertaubte und hochgradig Schwerhörige scheinen beim geplanten Bundesteilhabegesetz vergessen zu werden!

Jupiterimages via Getty Images

Menschen mit Hörbehinderungen haben seit jeher eine schlechte Lobby in der politischen Debatte!

Nirgendwo ist die Forderung nach einem Bundesteilhabegeld entsprechend des Blindengeldes benannt.

Die Dachverbände Deutsche Gesellschaft Hörbehinderung, Deutscher Gehörlosen-Bund wie auch Deutscher Schwerhörigen-Bund sind nicht gerade sehr fordernd.

Nicht umsonst haben sich Initiativen gebildet, wie Sign Teilhabe und Teilhabegesetz JETZT!!! Letztere hat bereits mit der ersten Petition sage und schreibe 23.382 Unterschriften gesammelt. Die Folge-Petition bisher weitere 4. 684 Unterschriften.

Ziel der Petition ist es als unabhängiger Experte als Betroffene bei den öffentlichen Anhörungen im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens vom Bundestag geladen zu werden. Die Verbände scheinen kein sonderlich großes Interesse an individueller Teilhabe, sprich SELBSTBESTIMMTER Teilhabe, zu haben!

Der Initiator der Petitionen, Matthias Keitzer, fordert neben die von den Verbänden und Sign Teilhabe BARBETRÄGE - entsprechend des Blindengeldes- zur Auszahlung zum Bestreiten selbstbestimmter Lebensführung als Gehörloser, Ertaubter und hochgradig Schwerhöriger.

Gleichwohl unterstützt Matthias Keitzer die Forderung von Sign Teilhabe nach mehr praktischer Umsetzung und Anerkennung der Gebärdensprache in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens.

Es haben sich mittlerweile über 2100 aktive Mit HelferINNEN der Facebook-Gruppe angeschlossen.

Außerdem haben 2500 Menschen dem Aufruf der Veranstaltung ihre Teilnahme zugesagt, weitere 1000 Menschen ihr Interesse bekundet und weitere fast 15000 Menschen eingeladen!

Im Rahmen dieser Aktivitäten wurden die Bundestagsabgeordneten mit einem offenen Brief angeschrieben, der mit dem Zitat der bekannten taubblinden US-Schriftstellerin Helen Keller endet:

„Blindheit trennt von den Dingen, Taubheit von den Menschen"

Auch auf HuffPost:

"Wenn sich nichts ändert": Seehofer bringt Sturz von Angela Merkel ins Spiel

Lesenswert: