BLOG
27/11/2015 09:15 CET | Aktualisiert 27/11/2016 06:12 CET

So gestalten Sie ein Urlaubsfotobuch

Thinkstock

Das Urlaubsfotobuch ist die professionelle Wiedergeburt der klassischen Fotoalben. Es präsentiert die privaten Urlaubserinnerungen in einer Form, die sonst nur Reiseberichte in Hochglanzmagazinen oder von Verlagen herausgebrachten Bildbänden bieten konnten. Dank der komfortablen Fotobuch-Software, die dem Fotografen allgemein bei den Dienstleistern kostenlos zur Verfügung steht, ist das Gestalten eines Urlaubsfotobuchs kinderleicht geworden.

Welche Kamera ist nötig?


Ein ansprechendes Urlaubsfotobuch gestalten ist mit Fotos jeder Art möglich, ob sie aus einer High-End-Systemkamera mit einem hochwertigen Satz Objektiven stammen oder aus einem Smartphone.

Der Urlaubsfotograf kann sich aber bereits vor Reiseantritt das Fotobuch gestalten erleichtern, indem er die zum anstehenden Urlaub passende Fotoausrüstung beziehungsweise Kamera verwendet. Entsprechende Hinweise hat Michael Oestreicher, Senior Community Manager von posterXXL zusammengefasst.

Kamera im Schrank ist schlechteste Fotoausrüstung


Das Smartphone hat den Vorteil, dass es praktisch überall dabei und schnell zur Hand ist. Seit Anfang der 2010er-Jahre kommen zunehmend stoßgeschützte und wasserdichte Modelle auf den Markt und für gängige Geräte bieten verschiedene Hersteller Outdoor-Gehäuse an, die es vor Stößen und Wasser schützen, aber trotzdem alle Funktionen zugänglich halten. Die Bildqualität ist für die kompakte Wiedergabe in einem Urlaubsfotobuch in der Regel mehr als ausreichend.

An ihre Grenzen stoßen die kleinen Smartphone- und Kompaktkameras in Bezug auf Urlaubsfotos beispielsweise bei Aufnahmen in der Dämmerung und Nachtaufnahmen: Zu kleine Bildsensoren und das geringe Gewicht der Kamera, das sonst gerade ein Vorteil ist.

Eine kleine Sensorfläche empfängt weniger Licht als eine große. Das muss die Kamera durch eine höhere Verstärkung des Signals ausgleichen, was aber zu einem höheren Rauschen führt. Die übliche, eingebaute Rauschunterdrückung kann das nur zum Teil ausgleichen. Im Fotobuch sind dann dunkle Bildflächen mit einem bunten Pixelmuster überlagert oder die Darstellung der Schatten ist weniger detailliert.

Ausgezeichnete Kameras machen nicht nur gute Fotos


Dass auch Smartphones gute Bilder für das Urlaubsfotobuch liefern können heißt aber nicht, gibt Oestreicher zu bedenken, dass sich auch jedes Foto dafür eignet. Zum Beispiel ist es in Aufnahmesituationen unter schwachen Lichtverhältnissen mit den kleinen Geräten besonders schwierig, verwacklungsfreie Bilder aufzunehmen, die allein in ein Urlaubsfotobuch gehören.

Die geringe Massenträgheit der leichten Kamera lässt sie jedes Zittern der Hand mitmachen. Auch wenn es paradox klingt ist daher bei Smartphones, Kompakt- und auch Bridgekameras häufiger ein Stativ notwendig als etwa bei einer Vollformat-DSLR, die je nach Objektiv 1,5 bis 2 kg auf die Waage bringt.

Standfestigkeit für die Kamera


Trotzdem braucht man beim Aktivurlaub und zum Wandern oder Trekking kein großes Dreibeinstativ für die kompakte Kamera mitschleppen, damit die Bilder im Urlaubsfotobuch nachher perfekte Schärfe zeigen.

Oestreicher empfiehlt einen sogenannten Beanbag („Bohnensack"), welcher die Form behält, die man ihm gibt, und sich gerade für das leichte Smartphone ohne Stativgewinde als praktische Stützhilfe eignet. Für Kompaktkameras bieten sich auch Gorillapods an, deren verformbare Beine sich beispielsweise auch um Äste wickeln lassen.

Mit der geeigneten Kameraausrüstung stehen nach der Reise ausreichend Bilder zur Auswahl, um damit attraktive Urlaubsfotobücher zu gestalten. Anstatt sich mit den misslungenen Aufnahmen zu beschäftigen und diese zu löschen, ist es vorteilhafter, die guten Fotos zu finden und auf einen anderen Datenträger zu kopieren.

Das ist psychologisch günstiger, verhindert ein versehentliches Löschen wertvoller Fotos und erhält den Originaldatenträger automatisch als Backup. So ist man gesichert, falls bei der Weiterbearbeitung der unersetzlichen Urlaubsfotos etwas misslingt und für den Fall, dass ein Ausschuss-Foto wegen der abgebildeten Personen oder dargestellten Situation doch gerade besonders wird.

Eines der berühmtesten Fotos von Robert Capa ist beispielsweise völlig verwackelt: Es zeigt einen amerikanischen Soldaten 1944 bei der Landung an der Küste der Normandie, am Tag der Invasion.

Fazit


Ein Urlaubsfotobuch gestalten ist dank der allgemein sehr ausgefeilten Software bei den Fotobuch-Anbietern einfacher, komfortabler und bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten als das klassische Einkleben von Abzügen in ein Fotoalbum.

Die Aufgabe kann sich ein Urlaubsfotograf aber schon durch die Auswahl der Kamera und nützlicher, zusätzlicher Ausrüstung erleichtern. Software kann aber auch die Handhabung der Fotosammlung erleichtern, die bei der Digitalfotografie schnell einen großen Umfang erreichen kann.

Geniale Tarnung: Auf diesem Foto versteckt sich eine nackte Frau. Sind Ihre Augen scharf genug?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite