BLOG
03/08/2015 12:40 CEST | Aktualisiert 03/08/2016 07:12 CEST

5 Kreativ-Tipps: Holen Sie den Urlaub zu sich nach Hause

GettyImages

Urlaubsbilder sind viel zu schade, um auf der Festplatte eines Computers abgelegt und nach einigen Monaten vergessen zu werden. Mit einigen Tipps kann man Fotos originell in Szene setzen und sich so immer wieder an die schöne Zeit erinnern. Hier fünf kreative Ideen.

  1. Das klassische Fotoalbum
  2. Das ideale Medium um den Urlaub so schnell nicht zu vergessen ist das klassische Fotoalbum. Der neue Trend kommt aus den USA und heißt „Scrapbooking". Dabei geht es darum, Fotos wieder ganz klassisch in einem Fotoalbum zusammen zu fassen und mit Eintrittskarten, Notizen und anderen Andenken zu schmücken.

    Wer es etwas moderner möchte, kann sich ein Fotobuch erstellen lassen. „Machen Sie sich am besten gleich zu Anfang einen Plan, welchen Charakter Ihr Fotobuch haben soll: Soll es ein Bildband mit großformatigen Fotos sein oder die selbst geschriebene Reisegeschichte mit viel Text?

    Entsprechend großzügig oder kleinteilig wird das Ergebnis - und es braucht mal weniger, mal mehr Fotos", erklärt Tobias Müller von fotoparadies.de. Reduziert man die Bilder, die man für ein Fotobuch ausgewählt hat noch weiter, hat man meist eine gute Vorauswahl für einen Fotokalender.

  3. Kissen mit Urlaubsfotos gestalten
  4. Lassen Sie Ihre Urlaubsbilder auf Stoff drucken und gestalten Sie damit Kissenbezüge. „Wer es lieber persönlicher mag, kann Portraits auf die Kissen drucken oder Nahaufnahmen von Familienmitgliedern. Wem das zu intim fürs Wohnzimmer ist kann auch Strandbilder oder andere Landschaftsaufnahmen nehmen, die an den Urlaub erinnern", rät Deko-Expertin Bettina Eulenburg.

    Die Kissen können Sie weiter aufpeppen: Mit Sprüchen oder Formen, die sie auf das Fotokissen sticken. „Schreiben Sie den Satz mit Filzstift vor und sticken Sie den Schriftzug mit Garn nach. Wer will kann auch Formen wie ein Herz oder eine Blume darauf sticken", so Eulenburg.

  5. Spanschachteln und Gemüsekisten als Pinnwand
  6. Bekleben Sie alte Gemüsekisten, die man kostenlos vom Supermarkt oder Gemüseladen bekommt und Spanschachteln mit einer Leichtschaumplatte und funktionieren Sie die Materialien so zur Pinnwand um. Schneiden Sie die Platte in Größe der Schachtel oder Kiste aus und bekleben Sie sie mit schönen Urlaubsmotiven, die als Hintergrund dienen.

    Dazu eignen sich Landkarten oder ein Strandbild besonders gut. Wer es lieber schlichter mag kann auch einen einfarbigen Hintergrund nehmen. Die Urlaubsbilder dann mit Nadeln festpieksen. „Arrangieren Sie die Kisten und Schachteln auf dem Boden so, dass die Motive und Formen gut miteinander harmonieren und hängen Sie sie dann an die Wand, zum Beispiel mit dekorativen Wand- oder Tellerhaken", sagt Sandra Eckenfelder.

  7. Das Lieblingsmotiv auf Leinwand drucken
  8. Manche Bilder sind so gut, dass man sie dauerhaft in Großformat an der Wand haben möchte. Ob als Poster, auf Leinwand oder hinter Acryl: Für jede Wohnung und jedes Motiv gibt es ein passendes Wandbild im richtigen Format. Wichtig ist, dass das ausgewählte Bild die richtige Auflösung hat.

    „Je größer das Bild sein soll, desto mehr Pixel sind nötig. Je weiter man vom Bild entfernt steht, desto eher verzeiht das Auge, dass das Bild nicht bis ins letzte Detail brillant wirkt. Wer mit einer aktuellen Spiegelreflex- oder Systemkamera fotografiert, dessen Bilder eignen sich in der Regel auch für riesige Formate mit mehr als einem Meter Kantenlänge. Für nicht allzu große Formate bis 50 cm Kantenlänge reichen aber auch Smartphone-Aufnahmen", erklärt Müller.

  9. Erinnerungen auf individuellen Gegenständen verschenken

Lassen Sie Familie und Freunde am Urlaub teilhaben. „Schenken Sie auf jeden Fall ein Produkt, das der Beschenkte auch benutzen wird", rät Müller. „Wer viel Kaffee trinkt, der freut sich sicherlich sehr über eine persönliche Kaffeetasse. Wer täglich sein Brot mit zur Arbeit nimmt, für den ist eine Brotbox das richtige Geschenk."

Großeltern freuen sich bestimmt über ein Familienportrait auf der Frühstückstasse und den Partner kann man mit einem Smartphone-Case an den gemeinsamen Urlaub erinnern, das ein schönes Landschaftsmotiv oder den ereignisreichen Städtetrip zeigt.

Wer nur fotografiert, um die Bilder am Ende auf der Festplatte einstauben zu lassen, der verpasst die größte Freude. Klar macht allein schon das Fotografieren Spaß - aber wenn man seine Erlebnisse in Form seiner eigenen Aufnahmen mit anderen teilt und gut sichtbar in der Wohnung platziert, erlebt man den Urlaub quasi immer wieder.

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.


Lesen Sie auch:

Regelwahnsinn der EU: Deshalb könnten Sie sich mit Urlaubsfotos bald strafbar machen

Hier geht es zurück zur Startseite