BLOG
08/10/2015 05:23 CEST | Aktualisiert 08/10/2016 07:12 CEST

Vorfälligkeitsentschädigungen können umgangen werden

Thinkstock

Die Zinsen für Kredite sind auf einem historischen Tiefstand. Das leitet viele Bürger dazu an, ihre Darlehen umzufinanzieren und sich nun „günstigeres" Geld zu leihen. Familien versprechen sich davon ihren alten, teuren Hauskredit abzulösen. Auch ein unerwartetes Erbe kann hierbei manchmal behilflich sein.

Die Bank bekommt ihr Geld zurück und die Familie hat keine Schulden mehr, damit sollten doch eigentlich alle Beteiligten glücklich sein - oder?

Leider ist das selten der Fall. Die Banken haben ein Interesse, möglichst lange an Finanzierungen zu verdienen und deshalb werden die Versuche der vorzeitigen Abzahlung der Kreditnehmer häufig durch so genannte Vorfälligkeitsentschädigungen torpediert. Die Bank verlangt für die vorläufige Abzahlung des Kredites einen teilweise fünfstelligen Betrag als Gebühr.

Diese Gebühr ist meistens so bemessen, dass es wirtschaftlich keinen Sinn mehr macht den Kredit vorzeitig abzuzahlen, wodurch Bürger in ihrem Kredit hängen bleiben.

Es gibt jedoch drei Möglichkeiten, diese Vorfälligkeitsentschädigungen zu verhindern:

1. Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren. Nach 10 Jahren entfällt die Zinsbindung eines Kredites und jeder Kreditnehmer hat das Recht ohne Vorfälligkeitsentschädigung den Kredit vorzeitig zu beenden. Die Banken weisen natürlich nicht darauf hin, es ist aber gesetzlich geregelt und somit für jeden anwendbar.

2. Hausverkauf. Bei einem Hausverkauf hat man ein Sonderkündigungsrecht, jedoch zunächst auch nur mit Vorfälligkeitsentschädigung. Es sei denn, man überträgt dem Käufer die laufenden Finanzierung. Wird man sich so einig, erhält der neue Käufer die Finanzierung und der Verkäufer muss keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.

3. Fehler in der Widerrufsbelehrung - der aktuelle Dauerbrenner. Viele Widerrufsbelehrungen bei Krediten sind fehlerhaft und wurden vom BGH für falsch erklärt. Dies führt dazu, dass man den Kreditvertrag heute noch widerrufen kann. Er wird damit nichtig und damit auch jede Vorfälligkeitsentschädigung. Man kann dann ohne Umschweife aus dem alten Vertrag heraus und - sofern nötig - einen neuen Vertrag abschließen.

In jedem Fall sollten Sie Ihre Darlehensverträge dahingehend prüfen, ob einer der oben genannten Gründe auf Ihren Fall zutrifft. Denn dann können Sie mit ein bisschen Arbeit bares Geld sparen und unter Umständen Ihren teuren Kredit sofort abbezahlen und sind schuldenfrei, oder Sie schließen einen neuen, viel günstigeren Kredit ab.

Ob Ihr Vertrag auch Fehler in der Widerrufsbelehrung enthält prüft die Kanzlei Mingers & Kreuzer kostenlos innerhalb von 48 Stunden für Sie. Senden Sie dazu einfach Ihren Vertrag an: info@mingers-kreuzer.de oder rufen Sie uns an unter 02461 / 80 81.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: "Konsum legal - Besitz verboten": Warum das Cannabis-Gesetz absolut absurd ist

Hier geht es zurück zur Startseite