BLOG
08/12/2017 09:09 CET | Aktualisiert 08/12/2017 09:09 CET

Mit dem Widerrufsjoker ans Ziel: Gute Nachrichten für Sparkassen-Kunden!

Und wieder ein Urteil zur Freude des Verbrauchers: Die Sparkasse Hamburg AG wurde aufgrund fehlerhafter Widerrufsbelehrungen zur Rückabwicklung eines Darlehensvertrags verurteilt (Az.: 326 O 286/15). Nach Auffassung des Gerichts war die Widerrufsfrist zum Zeitpunkt des Eingangs der Widerrufserklärung noch nicht abgelaufen gewesen, da die Widerrufsbelehrung des am 09. Februar 2007 geschlossen Vertrages die Formulierung „frühestens" enthielt. Durch diese Formulierung sei es zwar möglich, dass der Kunde erkennt, dass weitere Vorraussetzungen angeknüpft sind, jedoch ist nicht klar erkennbar welche dies seien. Dies macht die Widerrufsbelehrung unwirksam und ermöglicht dem Kunden auch heute noch ein Widerrufsrecht.

2017-12-08-1512738525-8062609-11DE96C6534A4959BC0B95E9205666B9.jpeg

Sparkasse Hamburg AG verklagt!

Ein Ehepaar aus Barsbüttel hatte im Jahre 2007 einen Darlehensvertrag über 110.000 Euro abgeschlossen mit einem jährlichen Zinssatz von 4,54 Prozent. Durch das Urteil des LG Hamburg muss die Sparkasse Hamburg diesen Vertrag nun rückabwickeln und dem Ehepaar 57.570,04€ an bereits gezahlten Beiträgen zurück zahlen, sowie einen Nutzungswertersatz von 31.720,22 Euro. Ein Sieg, der auch weiteren Sparkassen-Kunden hilfreich sein könnte!

Widerrufsjoker als Erfolgsgarant?

Eins steht fest: Ausgestorben ist der Widerrufsjoker noch lange nicht! Sowohl vor Gericht, als auch bei außergerichtlichen Verhandlungen zeigt die Verwendung des Widerrufsjokers immer wieder klare Erfolge. In vielen Fällen lassen sich Kreditinstitute auf lukrative Vergleiche ein, die den Kunden bares Geld bringen. Besonders interessant kann dies auch für Darlehensverträge aus den Jahren 2010/2011 sein, die den als problematisch eingestuften Klammersatz ohne Nennung der Aufsichtsbehörde beinhalten. Auch hier lassen sich viele Banken auf angemessene Einigungen ein, um den Gang vor Gericht zu vermeiden.

*** Sollten also auch Sie einen Darlehensvertrag haben, den Sie prüfen lassen möchten, so können Sie dies bei uns gerne tun. Wir überprüfen Ihre Unterlagen im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung und wägen gemeinsam mit Ihnen Ihren Chancen bei einem Widerruf ab. Schicken Sie uns dazu gerne Ihre Vertragsunterlagen an darlehen@mingers-kreuzer.de. Wir kämpfen für Ihr gutes Recht!