BLOG
10/09/2015 06:20 CEST | Aktualisiert 10/09/2016 07:12 CEST

Schwangerschafts- und Still-Demenz: Alltag einer Mutter

2015-09-09-1441798421-1278511-IMG_4419.jpg

Oh mein Gott! Wohin wird das noch führen? Die Schwangerschafts- und die Stilldemenz sollten ja eigentlich schon passé sein, doch die 27 Baby-im-Bauch- und die 25 Baby-an-der Brust-Monate haben ihre Spuren hinterlassen (und das nicht nur körperlich): Scheibenkleister! Mein Gehirn! Ich vergesse doch tatsächlich wesentliche Dinge!

Letztens kam es zur Krönung: Ich stapfe gemeinsam mit einer Freundin und unseren insgesamt sechs Kindern durch die Stadt. Ein Hingucker, wir machen den Kindergärten Konkurrenz. Wir müssen noch rasch in einen bestimmten Laden, sowohl meine Freundin als auch ich sind danach bei einer Grillerei eingeladen - wir sind auf der Suche nach einem netten Mitbringsel.

Als wir dorthin schlendern, gehe ich zwischen „Mama, darf ich das haben?" - „Mama, ich will auch!" - „Warum nicht??? Du bist die gemeinste Mama der Welt!!!" geistig meine restliche To-Do-Liste durch: Im Anschluss muss ich noch in eine Drogerie und schlussendlich zum Auto.

Doch plötzlich: ein Filmriss im Kopfkino! „Wo habe ich das Auto geparkt?" Ich überlege, überlege, überlege, grüble, grüble - es will und will mir einfach nicht einfallen. Langsam wird's mir heiß - das passiert jetzt nicht echt?

Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen

Ich denke weiter nach, die ungefähre Richtung fällt mir zwar ein - aber wo das Auto genau steht, ist mir glatt entfallen! Im Geschäft angekommen besorge ich rasch eine 08/15-Vase - Hauptsache irgendetwas und schnell weg, bevor die Kinder wieder lebensnotwendige Sachen (wie zum Beispiel einen uralten grässlichen Kerzenständer) entdecken.

Der Gedanke an das Auto lässt mich nicht los. Die Drogerie lasse ich vorsichtshalber ganz aus - das hebe ich mir für morgen auf. Ich kann keinen klaren Gedanken fassen, würde dort so oder so die Hälfte vergessen!

Oh mein Gott! Der Schweiß steht auf meiner Stirn, ich verabschiede mich geistesabwesend von meiner Freundin und ihren Süßen und stapfe mit meinen drei Prinzessinnen los. „Vielleicht kommt es von alleine", denke ich mir. Wir gehen und gehen, viele Autos kommen - nur unseres nicht (das ist im Nimmerland)!

Von alleine passiert also nichts

Fast schon in der Vorstadt angekommen, meldet sich dann meine mittlerweile müde und grantige mittlere Maus zu Wort: „Maaamaaa, wohin gehen wir BIIITTTEEEEE? Wo müssen wir noch hin? Das Auto steht ja vor dem Geschäft der Tante I."

Holy moly, das ist mir komplett entfallen! Sie hat uns beim Ausladen geholfen und wir waren dort sogar noch am WC. Ich habe das tatsächlich vergessen! Mit dem Kinderwagen und Co drehe ich schnell um - fünf Minuten später sind wir ENDDDLIIIIIICH da! Warum schnell und unkompliziert, wenn es anders ebenfalls geht?! Hätte ich doch schon vorher meine Goldschätze gefragt...

Was mich jedoch ein wenig beruhigt und gleichzeitig aufheitert ist, dass es anderen auch nicht besser geht.

Die Krönung der Krönung (im Sinne von die Queen dankt ab und Prinz Charles wird plötzlich König) gab es dann am nächsten Tag - dieses Mal - Gott sei Dank - aber nicht von mir! Eine liebe Freundin hat schlichtweg den Bock abgeschossen.

„Ich habe um 15 Uhr einen sehr wichtigen Business-Foto-Termin in der Innenstadt, treffen wir uns gleich danach?", fragt sie. Da ich so oder so noch in eine Drogerie muss, packe ich meine drei Mädels zusammen und wir warten am verabredeten Treffpunkt.

Meine Freundin kommt mit ihrem Baby und ihrem Sohn - wir setzen uns hin, ordern uns einen Latte Macchiato, die großen Kids laufen zum Spielplatz, die Kleinen sitzen ziemlich ruhig in ihren Kinderwägen. Wir plaudern in Ruhe und ich frage sie, wie ihr Termin war.

Weg ist die Ruhe! Plötzlich hüpft sie wie von allen Geistern verlassen auf und schreit: „Sch***e, den hab ich komplett vergessen! Was werden die bloß von mir denken?" Das Business-Foto wurde ohne sie gemacht! Immer diese Demenzen...

In diesem Sinne: Schlimmer geht es immer und ich hoffe, dass sich alles bald wieder einpendelt. Kennt ihr das? Geht es euch manchmal ähnlich?

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädels etc. findet ihr hier.

PPS: Ich möchte mich bei einer ganz lieben Freundin für die Fotos bedanken, ich habe gestern tatsächlich vergessen, die Schilder zu fotografieren. Wie ihr seht: immer wieder! Sie war so nett und hat es dann für mich gemacht. MERCI!!!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

"Manchmal müssen wir eine digitale Verbindung trennen": Deshalb verpasst diese Mutter den schönsten Augenblick im Leben ihrer Tochter

Die schrägen Kindernamen der Promis

Hier geht es zurück zur Startseite