BLOG
02/11/2014 08:31 CET | Aktualisiert 02/01/2015 06:12 CET

Der Haupt-Elternteil

Bist du der Haupt-Elternteil? Wenn du erst darüber nachdenken musst, bist du es nicht. Du wüsstest das. Vertrau mir. Der Haupt-Elternteil ist derjenige, der für die emotionalen, körperlichen und logistischen Bedürfnisse der Kinder verantwortlich ist. Achtung, Spoiler: Normalerweise ist es der mit der Gebärmutter.

Mir wurde zum ersten Mal bewusst, dass ich der Haupt-Elternteil bin, als unser erstes Kind ein Nickerchen machte, während Dan und ich dabei waren, das Gästezimmer anzustreichen. Als sie anfing zu schreien, unterbrach er nicht einmal für eine Sekunde seine Arbeit oder dachte darüber nach, sie zu holen. Damals waren wir beide in der Geschäftswelt tätig und arbeiteten an demselben Projekt. Es herrschten gleiche Ausgangsvoraussetzungen. Na ja, wenn man die Tatsache außer Acht lässt, dass ich sie neun Monate lang in meinem Körper getragen und ernährt habe. Das hätte mir im Rennen um den Status des Elternteils, das nicht die Hauptverantwortung tragen muss, einen kleinen Vorsprung einräumen sollen. So ein Blödsinn.

Was ist der Haupt-Elternteil?

Vierzehn Jahre später bin ich immer noch der Haupt-Elternteil. Ich arbeite jetzt in Teilzeit von zu Hause aus in meinem eigenen Beratungsunternehmen, weshalb das jetzt etwas mehr Sinn ergibt, aber irgendwie ist es immer noch Blödsinn. Mum, Mum, Mum, Mami, Mum, Mum, Mama, Mami, Mum. Den. Ganzen. Tag. Ich kümmere mich um die Bedürfnisse all unserer drei Kinder: Anmeldungen für Aktivitäten, Transportlogistik, Arzttermine, Probleme mit Freunden und Jungs, verletzte Gefühle, Benefizveranstaltungen in der Schule, Geschenke kaufen, Haarschnitte, Kleider kaufen, und „Dankeschön"-Karten schreiben, was nebenbei bemerkt ein Machwerk des Teufels ist. Zwischen den Jahreszeiten verwalte ich sogar die Kleiderschränke, um auszusortieren was noch passt. Das ist ein Scheißjob und nur der Haupt-Elternteil weiß überhaupt, dass es ihn gibt.

Haupt-Elternteile kennen die Namen aller Lehrer ihrer Kinder, wirklich alle. Sie füllen unzählige Formulare aus, darunter das 20 Seiten lange Dokument, das für das Betreiben einer Sportart an der Schule benötigt wird und einen Blutschwur verlangt, die Schule nicht zu verklagen wenn die Kinder eine Gehirnerschütterung bekommen, da sie die nämlich bekommen werden. Sie hören sich lange, langweilige, verschachtelte Geschichten über Spiele aus dem Sportunterricht an, die keinen Sinn ergeben. Sie buchstabieren in einer Tour Wörter. Sie wissen wie viel Geschenkpapier noch im Haus ist. Der Haupt-Elternteil hat keinen eigenen Kalender, sondern einen mit sämtlichen Veranstaltungen aller Kinder, von dem man schon beim Hinsehen Kopfschmerzen kriegt. Haupt-Elternteile kennen einen guten Notar. Sie kaufen Pinnwände in 10er Packungen. Sie haben unermüdlich daran gearbeitet, eine Verbindung mit der Schulsekretärin aufzubauen. Sie kennen die Größen ihrer Kinder, auch die Schuhgrößen, verdammt.

2014-10-22-3Meredith.jpg

Hol dir Verstärkung vom Reserve-Elternteil

Nebenbei bemerkt soll es in diesem Blog keinesfalls um einen Wettkampf zwischen Ehemann und Ehefrau gehen oder wer von beiden es schwerer hat. Mein Mann ist der Haupt-Verdiener, der Haupt-Rasenmäher und Haupt-Spinnenvernichter - alles Tätigkeiten, die gleichermaßen viel Stress und Unzufriedenheit mit sich bringen, über die er gerne bloggen kann. Er ist auch sehr hilfsbereit und ein toller Ehemann und Vater. Zu meiner Verteidigung aber, sagen weder der Rasen noch die Spinnen hundertmal am Tag „Mami" und sein Arbeitgeber kommt nicht mit, wenn er in den Urlaub fährt. Das will ich nur gesagt haben. Er ist der Erste, der zugeben würde, dass ich den Kürzeren gezogen habe. Er fühlt mit, wenn ich ihm die wenigen Dinge, die ich bewältige, aufzähle. Er hilft mir also viel. Aber, in puncto Logistik und der verwaltungstechnischen Aufgaben, ist er der Reserve-Elternteil.

Zufall

Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen dem Haupt- und dem Reserve-Elternteil. Lily hat montagabends immer Jazztanz. Ich weiß, dass sie dort pünktlich ankommen und wieder nach Hause kommen wird, obwohl Gracie manchmal zur exakt gleichen Zeit Tennis hat. Die Logistik geht auf meine Rechnung. Kein Problem. Ich habe den Überblick. Manchmal ruft Dan an, der gerne helfen möchte. Diese Anrufe beginnen normalerweise mit „Wann kommt Lily aus dem Jazzunterricht?" und da möchte ich ihm schon eine verpassen. Es ist die gleiche Uhrzeit wie jede Woche! Und während er gleichgültig mit mir darüber plaudert, wie er denn „helfen" kann, versuche ich gleichzeitig einem weinenden George das Subtrahieren zu erklären, ein Konzept, das einem Zweitklässler gänzlich unverständlich ist, das Abendessen zuzubereiten (ok, na gut, ich koche Pasta) und die letzte geschäftliche Email zu beantworten. Also ja, gelegentlich spielen sich Dans Arbeits- und Fahrplan so ein, dass er in genau dem Moment an Lilys Tanzstudio vorbeifährt, wenn sie abgeholt werden müsste. Ist das eine Hilfe? Ja. Sieht so ein Haupt-Elternteil aus? Nein. Haupt-Elternteile agieren nicht nach dem Zufallsprinzip.

2014-10-22-2Meredith.jpg

Duschen

Der Haupt-Elternteil zu sein bedeutet, zumindest in meinem Fall nicht, dass mein Mann ein Arschloch ist - es bedeutet, dass sich Kinder weder nach der Entfernung richten oder ihr Feingefühl anwenden, wenn sie Hilfe brauchen. Sie wollen den Haupt-Elternteil. Mich. Einmal war ich unter der Dusche und habe meiner Tochter ihre Kette umgehängt. Sie lief direkt durch mein Zimmer, an ihrem Vater vorbei und kam zu mir. Eine wahre Geschichte. Sogar mein Mann sagte noch „Hallo. Ich bin genau hier." Ich habe in meinem Zuhause exakt fünfmal geduscht ohne von einem Kind und einem seiner dringenden Bedürfnisse gestört zu werden. Ich habe beim Duschen Ballons aufgeblasen, Schuhe aufgeknotet, Pflaster angelegt, Schulzeugnisse unterschrieben und Haare geflochten. Ich weiß... sperr die Tür zu. Ich bin ein Vollpfosten. Aber sie würden einen Weg finden. Da bin ich mir sicher.

Informationsüberflutung

Vergiss die Datenautobahn, Haupt-Elternteile sind das einzig Wahre wenn es um Datenspeicherung und -abruf geht. Ohne es bewusst zu merken, bewegen wir uns durchs Haus und speichern mental ab, wo sich was befindet. Wir sehen einen Haarreifen auf dem Badezimmerboden und unser Unterbewusstsein weiß, dass sich diese Information als nützlich erweisen wird, um einen späteren Nervenzusammenbruch eines Teenagers zu verhindern. Einmal war ich auf Dienstreise in Kalifornien und bekam einen Anruf mit der Frage ob ich wüsste, wo Georges Sneakers sind. Und das ist das Schlimmste... ich wusste es. All das Zeug, das Haupt-Elternteile im Gehirn abspeichern, steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Menge an Wein, den sie trinken. Viel zu viel.

Quarantänezelt

Das Beunruhigende ist, es scheint keine nennenswerte Fluchtmöglichkeit für den Haupt-Elternteil zu geben. Sie kriegen nie eine Pause, es sei denn, sie entfernen sich körperlich komplett von ihren Familien... und werfen ihr Handy in einen See. Selbst wenn sie mal an einem Wochenende verreisen, hinterlassen sie einen ausführlichen, chronologisch angeordneten Zeitplan mit den täglichen Aktivitäten, und Kommentaren. Sie organisieren Fahrgemeinschaften, vereinbaren Spielverabredungen und lassen ein eingepacktes Geschenk für die Geburtstagsfeier da. Und das Reserve-Elternteil? Das würde einfach gehen. Unvorstellbar, aber sie geben uns lediglich einen Abschiedskuss und machen sich aus dem Staub. A***löcher. Ok, tief einatmen. Immer schön gelassen bleiben. Der einzige Ausweg, der dem Haupt-Elternteil noch bleibt, ist an einen hochansteckenden, nicht-lebensbedrohlichen Virus zu erkranken. Aber wie wir wissen, würden uns die Kinder selbst dann im Quarantänezelt finden und uns bitten, eine Glaskonserve für sie zu öffnen.

2014-10-22-1Meredith.jpg

Arterhaltung

Ok, Kindererziehung ist durch und durch eine schwierige Angelegenheit und beide Elternteile leisten ihren bedeutenden Beitrag. Ich verstehe. Es ist gut, im Hinterkopf zu behalten, dass ich keine Expertin in Sachen Elternschaft bin. Ich sitze in meiner Küche, trage flauschige Socken und schreibe über diese mythische Idee in meinem Kopf, die ich das „Haupt-Elternteil" nenne, da es mich viel Zeit gekostet hat herauszufinden, warum ich so verdammt ausgelaugt bin. Ich glaube ganz fest daran, dass das Haupt-Elternteil eine gutes Konzept ist und für die Arterhaltung vermutlich auch dringend notwendig. Ansonsten würden Kinder irgendwo auf der Straße stehen gelassen werden, anfangen Heroin zu spritzen und die ganze Aktion würde in die Binsen gehen. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass das Managen so vieler Leben und Details mit einer unerwartet hohen emotionalen und geistigen Erschöpfung einhergeht, die nur auf den Haupt-Elternteil zutrifft. Dieses Konzept muss verstanden - und benannt! - werden. Ansonsten werden wir diejenigen sein, die anfangen Heroin zu spritzen.

Anmerkung: Ja, auch Männer können Haupt-Elternteile sein! Nein, das ist kein Versuch, den Geschlechterkampf neu anzufachen... es ist Satire.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Video: Wie lässt sich dieses schreiende Baby beruhigen? Die Antwort ist so einfach

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play