BLOG
22/04/2016 09:12 CEST | Aktualisiert 23/04/2017 07:12 CEST

10 authentische Orte, die du in Rom besuchen solltest

Warst du schon mal in Rom? Bist du in den letzten Monaten dorthin umgezogen? Oder planst du in nächster Zeit eine Reise in die Ewige Stadt? Wenn du eine dieser Fragen mit Ja beantworten kannst, würde ich gerne einige Insidertipps mit dir teilen.

Als Expat weiß ich, wie schwierig das Alltagsleben sein kann, wenn man in ein anderes Land zieht. Rom ist aber eine freundliche Stadt. Wie die Auswertung der InterNationsExpat Insider 2015 Studie ergeben hat, ist es nicht besonders schwer, sich an die lokalen Gepflogenheiten zu gewöhnen. (Zwei Drittel aller Befragten in Italien fällt dies im Allgemeinen leicht.)

Obwohl es also einfacher ist, sich in Italien einzuleben als in vielen anderen Ländern, könnte es Expats -- von Touristen mal ganz zu schweigen -- immer noch schwer fallen, diejenigen Orte zu entdecken, die etwas „ab vom Schuss" liegen und darum von den Einheimischen geliebt werden. Normalerweise braucht man ein wenig Zeit, um ein Gefühl für die Stadt zu bekommen und die Atmosphäre zu genießen.

Ich wurde in Rom geboren und habe dort zirka zwanzig Jahre lang gelebt. Darum möchte ich euch eine Liste der zehn schönsten Ecken in Rom vorstellen, wo ihr euch wie echte Römer fühlen könnt. Andiamo!

1) Piazza del Fico

2016-04-19-1461074648-7431058-2.jpg

Wenn ihr eine echt römische Stimmung genießen möchtet, wäre dieses Fleckchen meine erste Wahl. Die Piazza del Fico ist ein berühmter Platz im Herzen der Stadt, gleicht hinter der Piazza Navona. Der Name kommt von dem Feigenbaum, der mitten auf dem kleinen -- aber feinen -- Platz wächst. Tagsüber kann man dort die Atmosphäre auf sich wirken lassen, während man in der ebenso berühmten Bar del Fico an einem aperitivo oder Cocktail nippt.

2) Via Piccolomini

2016-04-19-1461074602-8302731-1.jpg

Diese Straße, die gleich neben der Villa Pamphilii, einem Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert in Roms größtem öffentlichen Landschaftspark, gelegen ist, ist durch eine optische Täuschung berühmt geworden, die der Straßenverlauf selbst hervorruft. Wenn man die Straße entlang geht, sieht man den Petersdom vor sich. Einige Meter weiter bemerkt man jedoch, dass die Kirche scheinbar schrumpft, obwohl man ihr doch näher gekommen ist. Verblüffend!

3) Piazza dei Cavalieri di Malta

2016-04-19-1461074673-3050487-3.jpg

Hoch auf dem Aventin, einem der Sieben Hügel Roms, befindet sich dieser malerische Platz, wo man tatsächlich den Petersdom durch das Schlüsselloch eines alten Bauwerks sehen kann. Man muss sich nur konzentrieren, und schon kann man am Ende eines langen Laubenganges die unverwechselbare cupolone (wie die Einheimischen die Kuppel des Petersdoms nennen) erspähen.

4) Rione Monti

2016-04-19-1461074696-6421454-4.jpg

Rione Monti ist ein kleines -- aber typisches -- römisches Stadtviertel. Es ist in der Nähe des Stadtzentrums gelegen (Metro Linie B -- Haltestelle Cavour), und ein Besuch lohnt sich sowohl tagsüber als auch am Abend. Tagsüber kann man in den schmalen Gassen rund um die Piazza Madonna dei Monti spazieren gehen. Wenn es Abend wird und die vielen kleinen Bars und Pubs ihre Türen öffnen, herrscht dort eine geradezu magische Atmosphäre: Die Gäste stehen draußen auf der Straße, genießen ihre Drinks und unterhalten sich angeregt. Rione Monti ist einer der lebhaftesten und dennoch friedlichsten Orte in der Stadt.

5) Auf ein Eis bei Fassi, einen Smoothie bei Quinto und eine Portion grattachecca obendrein

2016-04-19-1461074720-4649372-5.jpg

Wenn du in Rom bist, solltest du unbedingt in mindestens einem dieser Lokale vorbeischauen. Der so genannte Palazzo del freddo, besser bekannt als Fassi, ist eine berühmte Eisdiele in der Via Principe Eugenio, 65, in der Nähe der Piazza Vittorio Emmanuele. Auch wenn hier nicht gerade die schickste Gegend ist, lohnt sich der Besuch definitiv. Der im Jahre 1928 gegründete Laden verkauft noch immer die beste Eiscreme in Rom.

Wenn du dich aber in der Nähe der Piazza Navona aufhältst und lieber einer Alternative gleich ums Eck hättest, kann ich Quinto, eine weitere Eisdiele, auch wärmstens empfehlen. Ich mag ihre Smoothies, die immer mit frischem Obst zubereitet werden, ganz besonders gern. Wenn du Lust auf eine Erfrischung hast, kannst du zu guter Letzt auch die berühmte grattachecca (abgeschabtes Eis vom Block mit Fruchtsirup und frischem Obst) von Sora Marias Kiosk in der Via Bernadino Telesio probieren.

6) Quartiere Coppedè

2016-04-19-1461074745-3151230-6.jpg

Das Quartiere Coppedè ist ein Stadtviertel in der Nähe von Corso Trieste, in einem etwas weiter nördlich gelegenen Stadtteil Roms. Es ist nach dem Architekten Gino Coppedè benannt, der es entworfen hat. Die sonderlichen Gebäude, die sich alle um die Piazza Mincio im Herzen des Viertels drängen, sind ein phantastischer Mix aus diversen architektonischen Stilen und Epochen. Am besten besucht man das Viertel tagsüber, um Zeit für einen Spaziergang einzuplanen und den Fontana delle Rane (Froschbrunnen) zu bewundern.

7) "Cacio e Pepe" in einer römischen osteria

2016-04-19-1461074811-6836717-8.jpg

Du solltest Rom auf keinen Fall verlassen, ohne mindestens einmal eines der berühmten römischen Gasthäuser (osterie) in deinem Stadtviertel besucht zu haben. Keine Angst: in einer typischen osteria herrscht normalerweise eine lockere und einladende Stimmung. Ich kann euch nur empfehlen, einige der lokalen Spezialitäten zu probieren -- insbesondere pasta cacio e pepe, ein einfaches (und einfach köstliches!) Nudelgericht mit pecorino und schwarzem Pfeffer.

8) Ein Besuch im "Ghetto"

2016-04-19-1461074773-5497596-7.jpg

Das römische Ghetto, das historische jüdische Stadtviertel, gehört zu den ältesten in Italien und wurde ungefähr 40 Jahre nach dem Ghetto in Venedig gegründet. Heutzutage gibt es dort noch eine Synagoge sowie das Jüdische Museum Roms. Zudem befinden sich hier viele Restaurants, die koschere Speisen oder typische römisch-jüdische Gerichte servieren (z.B. carciofi alla giudia, frittierte Artischocken, oder pizza ebracia, wobei es sich hier nicht um Pizza, sondern um einen gehaltvollen Obstkuchen handelt).

9) Der Markt auf dem Campo dè Fiori

2016-04-19-1461074836-4179253-9.jpg

Der Campo dè Fiori ist ein Platz zwischen dem Trastevere-Viertel und der Piazza Navona, in der Nähe der französischen Botschaft auf der Piazza Farnese. Am Morgen befindet sich hier ein typischer römischer Markt, wo lokale Erzeugnisse zu erschwinglichen Preisen feilgeboten werden. Der Campo dè Fiori wirkt ein bisschen, als ob hier die Zeit stillgestanden wäre. Ich kann mir leicht ausmalen, wie der gleiche Markt vor 60 Jahren stattgefunden hat und es damals nicht anders aussah. Nachts ist derselbe Platz ein perfekter Ort, um Freunde zu treffen und in den nahegelegenen Kneipen etwas trinken zu gehen, obwohl die Gegend eher ein jüngeres studentisches Publikum anlockt.

10) Trastevere am Abend

2016-04-19-1461075097-6467179-10.jpg

Wenn du noch nie in Trastevere gewesen sein solltest, hast du etwas verpasst. Ich finde, dass es das schönste aller Stadtviertel ist, aber ich liebe meine Heimatstadt vielleicht ein bisschen zu sehr. Ich schlage vor, einen Rundgang auf der Piazza Trilussa zu beginnen und ... einfach weiterzugehen! Es gibt jede Menge enger Gassen und schöner Plätze, die zu erkunden sich lohnt. Lass dich von Rom überraschen!

Die Piazza Santa Maria solltest du dir nicht entgehen lassen -- wenn du müde wirst, bevor du den Weg dorthin findest, frag einfach die Einheimischen und sie werden es dir gerne erklären. Das Viertel ist einer der romantischsten Orte in der Stadt, und man kann locker einen ganzen Tag dort verbringen. Du kannst die zahlreichen Brücken über den Tiber überqueren und dann in einer der (mehr als zahlreichen) osterie eine leckere Mahlzeit genießen.

(Bildnachweis:: Photo 1 von Zeguich/TripAdvisor; Photo 2 von Arietta183/TripAdvisor; Photo 3 von LoggaWiggler/Pixabay; Photo 5 von Palazzo del Freddo di Giovanni Fassi; Photo 6 von Luca Tarquini; Photo 7 von Luca Tarquini; Photo 8 von Luca Tarquini; Photo 9 von Randy OHC/Flickr; Photo 10 von Pixabay)

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: