BLOG
21/02/2014 12:22 CET | Aktualisiert 23/04/2014 07:12 CEST

Ungewöhnlicher Spaziergang: Der britische Friedhof von Kabul

Seit dem Jahr 1879 gibt es in Kabul einen britischen Friedhof. Dieser Friedhof ist damals von der britischen Armee für die toten Soldaten des zweiten Britisch-Afghanischen Krieges erbaut worden.

Der Friedhof beherbergt etwa 150 Gräber.

Mittleweile sind Gräber und Gedenktafeln für deutsche, amerikanische, englische Soldaten, die im Dienst der Isaf gestorben sind,hinzugekommen.

Verwaltet wird der Friedhof von Abdullah,einem Afghanen aus dem Panjschir-Tal und seinem Bruder. Dieser Friedhof hat besonders zum jetzigen Zeitpunkt, da der Abzug der Isaf/Nato-Truppen bereits begonnen hat, einen symbolischen Charakter.

Er zeigt zum einen, dass vermutlich kein Land auf der Erde so häufig in seiner Historie in Kriege mit Groß-und Supermächten verwickelt wurde und zum anderen verdeutlicht dieser Friedhof,dass Afghanistan nie militärisch zu bezwingen gewesen ist.

Diese Erfahrung teilen, angefangen bei "Alexander dem Großen" und "Dschingis Khan" über das "British Empire" bis hin zur "Sowjetunion", alle Supermächte,die jemals in Afghanistan einmarschiert sind,miteinander.

Wenn man jetzt im tiefsten Winter durch diesen Friedhof spaziert,dann sieht man aber auch immer wieder Gräber von Wissenschaftlern,Abenteurern,Entwicklungshelfern,die ihr Leben Afghanistan und den Afghanen gewidmet haben und deren letzter Wunsch es war in diesem von Kriegen so zerüttetem Land begraben zu werden.

Man sieht das Grab einer jungen Französin,die für eine Hilfsorganisation gearbeitet hat und im Alter von nur 29 Jahren auf dem Weg zu Ihrem Büro von den Taliban ermordet wurde.

Man sieht das Grab einer deutschen Entwicklungshelferin,die 30 Jahre Ihres Lebens in diesem Land verbracht hat und im Alter von 82 Jahren friedvoll gestorben ist. Ihr Haus in Kabul hat sie ihrem afghansichen Mitarbeiter überlassen.

2014-02-20-DSC_0112.JPG

Junge,französische Entwicklungshelferin,die auf dem britischen Friedhof in Kabul begraben ist. Auf dem Weg zur Arbeit wurde sie von den Taliban in der Provinz "Ghazni" ermordet.

2014-02-20-DSC_0120.JPG

2014-02-20-DSC_0099.JPG

Auf dem Friedhof mit Abdullah,dem Friedhofswärter.

Abdullah kümmert sich seit 30 Jahren um den Friedhof.

2014-02-20-DSC_0027.JPG

Vor den Gedentafeln für die toten Isaf/Nato-Soldaten

2014-02-20-DSC_0001.JPG