BLOG
02/04/2015 07:33 CEST | Aktualisiert 02/06/2015 07:12 CEST

Auf was wartet ihr noch? Macht Kinder!

Thinkstock

Familie - In letzter Zeit höre ich diese Worte immer wieder: „Es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt." Viele Paare zwischen 30 und 40 Jahren beschäftigt zunehmend eine Frage: Wann sollen wir das Projekt 'Kind' in Angriff nehmen? Die meisten Menschen wünschen sich eine eigene Familie. Sie haben schon lange das Bild im Kopf, dass sie irgendwann eine Familie gründen, ihre Kinder großziehen und später als Großeltern im Schaukelstuhl sitzen.

Doch kaum rückt die Zeit näher, in der sie eigentlich loslegen wollten, kriegen sie Angst. Angst vor Veränderung. Angst vor Fremdbestimmung. Angst vor Verantwortung.

Es ist noch nicht die Zeit dafür, höre ich Freunde und Bekannte sagen. Ich wollte doch noch dies und jenes machen. Die Welt bereisen, ein bestimmtes berufliches Projekt verwirklichen, frei sein. Und so vieles mehr.

Auch mein Partner und ich haben viele Wünsche verwirklicht: Reisen, Partys, Jobs. Doch irgendwann ist es gut. Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen. Und man muss den Schritt einfach wagen. Auf was wartet ihr denn eigentlich noch? Was soll in zwei, drei oder vier Jahren anders sein? Ihr habt vielleicht noch ein paar Partys gefeiert, das ein oder andere Land bereist und eure Karriere voran getrieben. Und dann? Passt ein Kind dann etwa besser?

Ich spreche nicht von Paaren, die gerade seit ein oder zwei Jahren zusammen sind. Nein. Es sind langjährige Beziehungen. Menschen, die sich füreinander entschieden haben und auch sagen: Mit dir will ich Kinder kriegen. Frauen, die auf Mitte 30 und Männer, die auf 40 zugehen.

Die biologische Uhr tickt

Leider oder Gott sei Dank tickt die Uhr. Natürlich kann man auch noch mit Anfang 40 Kinder kriegen, aber warum? Jetzt ist die Zeit. Die 30ger sind perfekt dafür. Je länger man wartet, desto schwieriger wird es. Man macht sich immer mehr Gedanken und Sorgen. Man hat immer mehr Respekt vor dem großen Schritt. Und es ist ja auch nicht so, dass man mit zunehmendem Alter leichter schwanger wird.

Was bedeutet dieser Schritt? Veränderung, ganz klar. Schlaflose Nächte, weniger Zeit für sich und für die Beziehung, Fremdbestimmung, weniger Flexibilität und Spontanität. Und ja, es ist anstrengend. Manchmal steht man kurz vor einem Nervenzusammenbruch.

Aber - und jetzt kommt die typische Schwärmerei - es ist tatsächlich die beste Zeit im Leben. Es ist wie verliebt sein hoch zehn. Es macht so viel Sinn. Es ist wie der beste Drogenrausch. Es ist eine Bereicherung, eine große Lehre. Es macht unglaublich glücklich. Es inspiriert mich zutiefst und bei all den schlaflosen Nächten gibt es mir ganz viel Energie. Es ist wie eine Energiespritze.

Um es noch mal klar zu stellen. Ich meine hier nicht Menschen, die sich mit ihrem Partner nicht sicher sind oder keinen haben. Und sicherlich gibt es bei dem ein oder anderen wirklich einen guten Grund, noch zu warten.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, sind Paare, die eine langjährige, glückliche Beziehung haben. Mit einer Person, mit der sie definitiv Kinder kriegen wollen. Und die 30 überschritten haben. Aber immer noch warten. Nur weil sie Angst vor Veränderung haben.

Das Leben ist eine ständige Veränderung und nichts ist schlimmer als Stillstand. Natürlich sind Kinder eine große Herausforderung für eine Beziehung, aber ich glaube Stillstand ist noch eine viel größere. Ich kenne Paare, deren Beziehung zerbrochen ist, weil sie den nächsten Schritt nicht gewagt haben.

Deswegen: Traut euch! Es ist ein großes Abenteuer.

Die Autorin betreibt Kathis Blog.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen

oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Bewegend:

Familie macht rührendes Zeitraffer-Musikvideo einer Schwangerschaft

Photo galleryEin Mädchen! Babyglück für Prinzessin Madeleine See Gallery