BLOG
04/07/2015 12:47 CEST | Aktualisiert 04/07/2016 07:12 CEST

Glänzende Aussichten: Bahnfahren im Hochsommer...

Tomwang112 via Getty Images

...RE 6 - Abfahrt heute von Gleis 11! Die Leute stöhnen und die Masse setzt sich zum kollektiven Bahnsteigwechsel bei 38 Grad und gnadenlos brennender Sonne in Bewegung! Sicherlich - keine schöne Sache bei der Hitze - aber notwendiges Übel, wenn man den Zug erreichen will und er einen auch erreichen soll...

Bei mir sind es 5 Minuten Verspätung laut der Anzeige... über den Bahnsteig weht ein laues Lüftchen - so in etwa, als wenn man den Backofen öffnet - leider riecht es jetzt nicht nach Plätzchen oder einem saftigen Braten... dafür glänzen die Gesichter der wartenden Menschen und die Rinnsale von Schweiß finden ihren Weg über ihre Köpfe und sammeln sich in der Kleidung, die sich feucht verdunkelt - eher die Chance, dass man das riecht - bisher blieb es zum Glück bei Sonnencreme und Parfüm.

Es ist Sommer in Deutschland! Ungewohnt heiß und trocken - die ersten Bundesländer haben Sommerferien... Sunshine Reggae!

Eine Durchsage: statt der fünf Minuten sind es jetzt 20 Minuten Verspätung! Zum Glück noch vom ursprünglichen Gleis - immerhin - man muss auch mal Dankbar sein, dass es überhaupt funktioniert und die Bahn bald kommt.

Das Tempo der Bahn ist der Hitze angepasst - noch gab' es keine Pressemeldungen, dass sich die Schienen verbogen haben - auf dem Weg zum Bahnhof wurde von 20km Stau auf der A3 berichtet - was ist jetzt wohl nerviger? In der Bahn oder im Auto schwitzen? Ich hätte nie gedacht, dass ich es je sagen würde, aber ich ziehe die Bahn bei einem solchen Extremwetter vor! Alternativlos - außer man bleibt zu Hause und überlässt das Reisen den Anderen.

Leider macht das Hitzewetter nicht nur den Menschen zu schaffen, auch die Signale sind gestört, so dass auf halber Fahrtstrecke bereits 30 Minuten zur ursprünglichen Fahrtzeit hinzugekommen sind. Schon irgendwie doof, oder? Durchsage: "Meine Damen und Herren, unser Zug ist außerplanmäßig zum Halten gekommen...

...wegen Bauarbeiten UND uns kommt ein Zug entgegen...!"

Oha!

Später - am Zielbahnhof meiner Reiseetappe komme ich mit zusätzlichen 50 Minuten Verspätung an - es ist nicht merklich kühler - eine Tropennacht steht an... Das Schwitzen wird erstmal kein Ende nehmen - ein Hoch auf den Sommer in Deutschland - Bahnfahren ist und bleibt ein Abenteuer!


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Deutsche Bahn und die Pünktlichkeit: Studenten drehen Spott-Video über Verspätungsalarm

Lesen Sie auch:

Hier geht es zurück zur Startseite