BLOG
28/01/2016 06:10 CET | Aktualisiert 28/01/2017 06:12 CET

Blogparade zum Thema Rauchen vor Kindern

ullstein bild via Getty Images

Sarah vom Blog mamaskind hat zur Blogparade zum Thema Rauchen vor Kindern (#raucherkinder) aufgerufen und ich möchte mich gerne daran beteiligen. Hier also mein Beitrag:

Dass Rauchen schlecht, eklig, giftig und gesundheitsgefährdend ist, brauchen wir hier gar nicht zu diskutieren. Es ist einfach so! Dass Rauchen vor Kindern noch viel schlimmer und gefährlicher ist, haben aber viele Eltern noch nicht verstanden. Eine Zigarette hat vor Kindern nichts zu suchen, NICHTS!

Zumindest nicht im Privaten von Eltern, Verwandten und Freunden. Es gibt immer einen Platz an dem man sich 'verstecken' kann, ohne dass die Kinder die Zigarette sehen und zugequalmt werden. Sei es der Balkon, die Terrasse, vor dem Haus, hinter den Mülltonnen, wo auch immer. Und ganz sicher haben Zigaretten absolut NICHTS im Haus zu suchen, da gibt es für mich keine Ausnahmen.

Kinder sollen nicht in dem Wissen aufwachsen, dass Rauchen etwas ganz Normales ist. "Kann ja nicht schlimm sein, Mama raucht ja auch!" Doch es ist schlimm, es ist sogar ganz furchtbar. Ich bin wirklich froh, dass die Zahl der rauchenden Teenager immer weiter zurückgeht und das Rauchen nicht mehr 'cool' ist.

Ganz im Gegenteil, heute ist man ja als Raucher schon Außenseiter, wird gemieden und nicht akzeptiert. Ich finde diese Entwicklung sehr gut. Immer weniger wird in Filmen geraucht und auch Zigarettenwerbung ist rückläufig. So kommen die Kinder viel weniger mit Zigaretten in Kontakt.

Natürlich werden Kinder immer irgendwo Raucher und Zigaretten sehen und fragen, was das ist. Dann ist es an uns Eltern, den Kindern zu erklären, dass das schädlich und eklig ist.

Mein Papa hat auf langen Autofahrten mit geschlossenem Fenster im Auto geraucht

Warum ich mich an dieser Blogparade beteilige? Ich bin selbst Raucherkind. In den 70ern und 80ern war das Rauchen ja noch nicht so verpönt und es wurde wirklich ÜBERALL geraucht. Meine Eltern haben geraucht, sämtliche Verwandte haben geraucht. Mein Papa hat auf langen Autofahrten im Auto geraucht (nein, die Fenster waren geschlossen!!!), sind wir in den Urlaub geflogen saßen wir in den Raucherreihen.

Das wäre heute ganz unvorstellbar. Wahrscheinlich würde man uns wegen Kindesmisshandlung anzeigen. Wäre eigentlich auch richtig, denn Kinder können sich nicht wehren und werden nicht gefragt, ob sie im Qualm sitzen wollen.

Was ist aus mir geworden? Natürlich eine Raucherin. Seit meinem 15. Lebensjahr habe ich geraucht. Auch viele Versuche, das Rauchen zu beenden, sind gescheitert. Erst mit der ersten Schwangerschaft habe ich es geschafft. Doch was passierte zwangsläufig? Ich hatte einen Rückfall, als das Kind ca. 16 Monate alt war. Schöner Mist.

Ich habe nur geraucht, wenn das Kind schlief

Aber ich schwöre, ich habe NIE vor dem Kind geraucht, NIE. Ich habe mich geschämt, überhaupt wieder an den Dingern zu hängen. Ich habe nur geraucht, wenn das Kind schlief und mich nicht sehen konnte und an den Wochenenden, wenn der Mann bei dem Kind war, habe ich mich unter dem Carport versteckt.

Nie hätte ich vor anderen Müttern zugegeben, dass ich rauche. Öffentlich rauchende Mütter waren für mich nach wie vor asozial, obwohl ich keinen Deut besser war. Aber jetzt habe ich es geschafft, seit dem Bruder sind die blöden Kippen verbannt. Und ich hoffe, ich werde NIE wieder einen Rückfall erleiden.

Wahrscheinlich achte ich seitdem auch viel mehr auf mein rauchendes Umfeld. Jeden Morgen steht ein Papa direkt vor der Kindergartentür und raucht. Wir müssen uns immer erst einen Weg durch den Qualm bahnen! Muss das denn sein? Kann er sich nicht einfach 100 Meter weit weg stellen?

Und gestern im Freibad habe ich auch eine wirklich unverantwortliche Beobachtung gemacht. Die drei Kinder wurden fünf Meter von der Elterndecke entfernt platziert und mit dem IPhone ausgestattet, während die Eltern genüsslich eine rauchten.

Warum tut ihr euren Kinder das an?

Warum müsst ihr das euren Kindern antun? Warum müssen die das mitbekommen und sehen? Könnt ihr euch nicht abwechselnd hinter dem Kiosk oder den Toiletten verstecken? Ich habe keine Worte für solch ein Verhalten, ich finde es rücksichts- und verantwortungslos.

Also liebe Mamas und Papas, Freunde, Verwandte und Bekannte: Raucht so viel ihr wollt, aber BITTE BITTE nie vor den Kindern. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was ihr damit alles anrichtet.

Die Autorin betreibt den Blog schimpfmalmama.com

Auch auf HuffPost:

Nikotinsucht und ihre Folgen: Vorsicht, Zahnausfall! Rauchen ist noch viel ungesünder als gedacht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.