BLOG
09/07/2014 06:59 CEST | Aktualisiert 19/03/2015 09:38 CET

Freundschaft plus - Ist es ganz einfach ungebunden zusammen zu sein oder ist es die schwierigste „Beziehung" überhaupt?

2014-07-08-beso.jpg

Gehören Sie auch zu den Menschen, die keine Lust mehr auf Verpflichtungen haben oder Gefühle, die am Ende enttäuscht werden? Keine Lust mehr auf Beziehungsstress? Dann ist vielleicht das Beziehungskonzept „Freundschaft plus" die Lösung für Sie, denn im Vordergrund steht nicht die „Beziehung", sondern der Sex. Und zwar mit einer Person, die wir zu unseren Freunden zählen. Einfach nur Freundschaft und Sex... ohne Erwartungen an den anderen, ohne Gefühlsduselei, ohne Verpflichtungen. Doch ist das, was sich so vollkommen unkompliziert anhört auch wirklich realistisch?

Die Vorteile einer Freundschaft plus liegen auf der Hand: zwei Personen, die sich sympathisch finden, sich mögen und gerne Zeit miteinander verbringen, können sich ganz ungebunden treffen, wenn sie Lust auf Sex haben. Jedoch ohne Verpflichtungen, ohne Gefühle und ohne Beziehung. Praktisch vor allem für die Menschen, die (derzeit) keine feste Beziehung eingehen möchten, jedoch nicht auf Nähe und Sex verzichten wollen bzw. können, denn alle benötigen wir menschliche Nähe.

Für viele ist dieses Modell nur eine Übergangslösung, bis sie wieder bereit sind für eine feste Beziehung, die - so wissen wir alle - Energie und Zeitaufwand benötigt. Im Gegensatz zu einer festen Beziehung, in der man sich als Paar identifiziert, ist dies bei Freundschaft plus nicht der Fall. Freundschaft plus ist aber eben nur das: Sex mit einem Freund/in. Man empfindet sich nicht als Pärchen, zeigt sich auch nicht als Pärchen und hat keine tieferen Gefühle. Zumindest so die Theorie.

Doch wie lange kann eine solche „Beziehung" gut gehen? Sex bindet. Je öfter wir mit einer Person schlafen, desto näher fühlen wir uns. Und ist es möglich, über einen längeren Zeitpunkt mit einem Freund zu schlafen, ohne dass mehr Gefühle entstehen und sich nicht zumindest einer der beiden doch verliebt? Es ist ein Irrtum zu denken, dass Freundschaft plus keine Beziehung sei. Auch wenn es schwer einzugestehen ist, Freundschaft plus ist eben doch eine Beziehung, jedoch eine, in der das Gefühl von Gebundenheit, von Exklusivität und von Zusammengehörigkeit auf der Strecke bleibt.

Um der Beziehung Freundschaft plus einen Rahmen zu setzen, stellen einige „Paare" Regeln auf: z.B. kein Streiten, keine Eifersucht, keine Umarmungen, kein zu tief in die Augen schauen und ein Ende der Freundschaft plus, wenn sich einer der beiden verliebt. Was passiert dann? Zurück zur normalen Freundschaft ohne plus oder Beziehung? Zurück zur Freundschaft, obwohl einer der beiden verliebt ist oder eine Beziehung, die ja eigentlich keiner der beiden anfänglich wollte? Und was bleibt, wenn jeder wieder seinen eigenen Weg geht?

Wir entwickeln uns ständig weiter, so auch unsere Beziehungen. Und das ist der Grund, warum diese Art Beziehung nicht unbefristet fortgeführt werden kann: weil wir Menschen sind und Gefühle haben. Ohne Gefühle könnten wir eine solche „Beziehung" gar nicht erst eingehen und genießen. Sex mit einer Person, zu der wir uns nicht hingezogen fühlen, die wir nicht gerne mögen und die uns nichts bedeutet, kann man nicht geniesßn. Auch Beziehungen Freundschaft plus sind nicht von einer Gefühlsentwicklung ausgeschlossen.

Warum also ist Freundschaft plus alles andere als unkompliziert?

• Mit der Zeit kann das Gefühl aufkommen: „Ich reiche nicht für eine Beziehung, ich bin nicht gut genug. Es reicht nur für Sex.". Da wird das Selbstbewusstsein angekratzt.

• Eine Freundschaft plus kann jederzeit beendet werden, es gibt keine Verbindlichkeit. Also nicht für Menschen geeignet, die ein Sicherheitsgefühl in einer Beziehung suchen.

• Genau wie in einer offenen Beziehung ist Freundschaft plus nicht exklusiv, dh. man kann auch mit anderen Sex haben. Für eifersüchtige Menschen nicht einfach zu händeln.

• Es ist so gut wie unmöglich, dass sich eine Beziehung im Laufe der Zeit nicht ändert. So auch eine Freundschaft plus. Was passiert, wenn einer der beiden sich doch verliebt und der andere beschließt, die Freundschaft plus zu beenden? Liebeskummer vorprogrammiert.

Freundschaft plus - wirklich so unkompliziert wie wir immer denken oder steht das „plus" nicht etwa doch für ein plus an „Komplikationen" anstatt für ein plus an „Sex"?

Isabel Tesch (Jahrgang 1977) leitet seit 2010 die Marketing- und PR-Abteilung des Hochzeitsportals Zankyou (www.zankyou.com).

Video: Flirttrainer: Der erste Kuss: Was Frauen wirklich wollen

Auch auf HuffingtonPost.de: Video klärt auf

Die Wahrheit über Sex