BLOG
04/12/2016 11:19 CET | Aktualisiert 05/12/2017 06:12 CET

B2B Social Media: Studienergebnisse 2016 und Trend-Ausblick 2017

diego_cervo via Getty Images

2016-12-02-1480667174-5785335-citynewyorkskyscraperstop705x516.jpg

B2B Social Media Trends: Studie 2016 Zentrale Ergebnisse und Ausblick 2017

Längst geht es in der B2B Kommunikation nicht mehr um die Frage, ob Social Media eine Rolle spielt, sondern darum, welche Kanäle welche Rolle im Kommunikationsmix spielen. Die zentralen Ergebnisse der 6. Umfrage des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation fassen wir in diesem Beitrag zusammen:

1. Die Top 5 der Social Media Kanäle für B2B-Kommunikation

Snapchat, Periscope und Instagram mischen den Social Media Markt auf, sind allerdings in der B2B-Kommunikation noch nicht etabliert.

Die meistgenutzten Social Media Kanäle sind: Facebook, Xing, YouTube, LinkedIn und Twitter

Klarer Spitzenreiter ist Facebook - 85 Prozent der befragten Unternehmen geben an, den Kanal zu nutzen.

2. Video vor geschriebenem Wort

Videos haben das geschriebene Wort überrundet. Selbst produzierte Bewegtbilder rangieren vor Fachartikeln, Pressemitteilungen und eigenen Blogbeiträgen. Während YouTube sowohl für eigene als auch für fremde Videos die Plattform der Wahl bleibt, holt Facebook rasant auf und dominiert bei Videos aus externen Quellen.

3. Social Media ist integraler Bestandteil der Kommunikation

91 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen Social Media, knapp die Hälfte der Unternehmen haben eine Social Media Strategie, und diese ist wiederum zu fast 90 Prozent in die Kommunikationsstrategie eingebettet.

Dass Social Media im Kommunikationsalltag angekommen sind, zeigt sich auch daran, dass die Anzahl der Social Media Manager abnimmt. Die Aktivitäten sind immer mehr in den etablierten Kommunikationseinheiten Marketing & PR verwurzelt.

4. Social Media ist noch nicht in der internen Kommunikation angekommen

Großes Potenzial besteht in der internen Kommunikation.

In fast 60 Prozent der Unternehmen spielen Social Media Kanäle als Kommunikations- und Kollaborationsinstrument für die eigenen Mitarbeiter nur eine untergeordnete oder gar keine Rolle. Bei den Zielgruppen von Social Media Aktivitäten rangieren Bestandskunden und Neukunden deutlich vor den Mitarbeitern.

Im Verlauf der vergangenen Jahre zeichnet sich langsam ab, dass die Unternehmen immer strategischer im Bereich Social Media arbeiten. Nicht nur, dass immer mehr Unternehmen angeben, eine Strategie zu haben, auch die zielgruppen- und kanalspezifische Nutzung der einzelnen Kanäle nimmt zu.

Hier - wie im Social Media Monitoring - ist allerdings noch viel Potential nach oben und auch in Bezug auf den Zeitaufwand zeigt sich, dass den Unternehmen zwar Social Media wichtig ist, aber den Aktivitäten noch wenig Zeit eingeräumt wird. So investiert ein Großteil der Firmen über alle Kanäle hinweg maximal 4 Stunden pro Monat, lediglich für Facebook wird mehr Zeit eingesetzt.

2017 wird also ein spannendes Jahr, in dem sich zeigen wird, in welche Richtung sich die Unternehmen entwickeln werden Zentrale Fragen werden sein:

• Werden die Potentiale der neuen Social Media Kanäle genutzt?

• Wieviel Zeit und Ressourcen sind die Unternehmen bereit in Social Media zu investieren?

• Nutzen Unternehmen künftig kollaborative Tools und Netzwerke auch für die interne Kommunikation (und ebnen so auch den Weg für Social Intranet)?

Diese und weitere Fragen werden wir dieses und nächsten Jahr weiter beleuchten und einen Blick auf eine Branche gewähren, die laut Studie in fast allen Punkten dem Durchschnitt weit voraus ist: die IT-Branche.

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.