BLOG
02/12/2013 06:03 CET | Aktualisiert 01/02/2014 06:12 CET

Jetzt Spricht Bushido - Das Interview Teil II

Hier der zweite Teil meines Bushido-Interviews. Der umstrittenste Rapper Deutschlands im Gespräch über Politik, Fußball, den Tod und sein Leben außerhalb der Musik-Branche. Zum ersten Teil.

2013-12-01-bushido.JPG

Bushidos Motto und Titel seines Songs: Stress ohne Grund (Foto: dpa)

Was sagst Du zu Claudia Roths Rücktritt von den Grünen?

Naja, ich würde mal sagen, hat sie gut gemacht. Das sind Konsequenzen aus einem sehr schlechten Wahlergebnis. Wenn es nach ihr persönlich gegangen wäre, wäre sie wahrscheinlich nicht zurückgetreten. Aber sie hat erkannt, dass es anscheinend nicht genügend Wähler gibt, die sie dort sehen möchten, wo sie auch schon längere Zeit ist.

Wie hat Dich ihre öffentliche Kritik an Deiner Person getroffen?

Persönlich hab ich eigentlich nichts gegen Claudia Roth, deswegen ist es mir auch egal, ob sie zurücktritt oder nicht, das ist mir relativ schnuppe. Ich wähle sie auch nicht, von daher ist es mir völlig egal. Sie hat sich in der Vergangenheit sehr unkorrekt mir gegenüber geäußert. Hat mich mehrmals als „Prollarschloch" und Antisemit" bezeichnet und diese ganzen komischen Begriffe, die ja immer gern im Zusammenhang mit Bushido auftauchen, in den Raum geworfen. Fand ich nicht gut und auch nicht berechtigt. Und sie ist eine Dame des öffentlichen Interesses, sie ist eine Politikerin, auch eine ranghohe Politikerin. Das kann sie in der Öffentlichkeit so nicht stehen lassen.

Du hast allerdings mit Deinem Song Stress ohne Grund zurückgeschlagen. Dort heißt es: "Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz". Ist es berechtigt, mit so einer harten Aussage zu antworten?

Bei mir ist das bisschen was anderes. Ich habe dann darauf geantwortet, auf Rapebene. Im Rap ist das total harmlos. Das sollte eigentlich nur so eine Umschreibung sein. Das ist halt meine Art wie ich mich ausdrücke. Das war eine Umschreibung dafür, dass das nicht okay ist, was sie mir gegenüber geäußert hat. Das einzig Gute, was sie auf jeden Fall gemacht hat und das einzig Faire, ist, dass sie mich als einzige, dort genannte Person nicht angezeigt hat. Claudia Roth hat keine Strafanzeige gestellt. Das war dann wenigstens fair genug. Sie hat es anscheinend so als Schlagabtausch gesehen.

Wer soll Deiner Meinung nach in Deutschland regieren?

Die CDU hat über 40 % der Stimmen in Deutschland bekommen. Frau Merkel macht einen sehr guten Job, schon seit sehr vielen Jahren. Von daher, wie gesagt, solls Frau Merkel mal ruhig machen. Find ich jut. Das Problem ist, es gibt immer Leute, die sagen, sie machts nicht gut. Du wirst nie jemanden haben, der immer hunderprozentig das Lob kriegt. Ich hab mir damals Schröder gewünscht, als er gegen Merkel verloren hat. Schröder fand ich schon cool. Aber Steinbrück ist kein Vergleich zu Angela Merkel. Der ist auch total unsympathisch. Ich weiß auch gar nicht, warum die den nominiert haben.

Gibt es konkret etwas, was Dich mit der CDU/CSU verbindet?

Es war eigentlich alles Zufall. Seehofer war der erste und einzige Politiker, der mir gegenüber einfach mal korrekt war. Er meinte, seine Töchter fänden meine Musik cool, und wir haben Smalltalk gehalten. Er war unvoreingenommen.

Auch mit Innenminister Hans-Peter-Friedrich hast Du Dich in der Öffentlichkeit gezeigt. Wie kam es zu dem Foto?

Friedrich wusste in dem Augenblick nicht, was er macht, ich habe ihn noch davor gewarnt, ein Foto mit mir zu machen. Er meinte: „Ne, ist kein Problem".

2013-12-01-image4.jpg

"Bushido und die Mafia" - so betitelte Bushido dieses auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte Foto von ihm und Innenminister Friedrich

Und welche Partei ist Dir dann selbst am liebsten?

Ich kann mit fast allem ganz gut leben. Für mich persönlich als Wähler empfinde ich keine Unterschiede zwischen SPD und CDU und so weiter. Deswegen ist es okay, dass manchmal die SPD regiert und dann wieder die CDU. Im Endeffekt sind wir alle Deutsche, wir sind ein Volk. Auch wenn eine Partei in bestimmten Punkten etwas in eine andere Richtung geht, denke ich mal, sollte jeder Partei das Wohl Deutschlands am Herzen liegen.

Hast Du bei der letzten Wahl Deine Stimme abgegeben?

Bei der letzten Wahl konnte ich gar nicht wählen gehen, weil das war einen Tag bevor wir auf Tour gefahren sind. Ich hatte meiner Frau und den Kindern versprochen, dass wir noch was unternehmen, wir waren dann im Zoo und im Aquarium und dann hab ich gemerkt „Scheiße, schon 18 Uhr". Wahllokale hatten schon zu, ich habs halt verschwitzt. Aber die machen das schon auch ohne mich.

FC Bayern oder Hertha BSC?

Bayern. Keine Schwierige Frage, Alter. Ich bin zwar etwas traurig, Hertha könnte für die Hauptstadt halt schon ein bisschen taffer sein. Ich kenne auch ein paar Bayern-Spieler und allein dadurch ist es so, dass man da auch natürlich nicht ganz objektiv ist.

Mit welchen Bayern-Spielern hast Du denn besonders Kontakt?

Herr Ribéry ist ein sehr guter Freund von mir und wenn man gut miteinander befreundet ist, ist es klar, dass ich immer für die Sache bin, für die er steht. Deswegen ist der FC Bayern auch ein ganz besonderer Verein. Auch Jérôme Boateng ist ein sehr guter Freund von allen meinen Kumpels. Wir sind zusammen in Berlin aufgewachsen. Dadurch ist das auch eine ganz andere Beziehung als zu Dortmund oder Leverkusen. Für Deutschland an sich ist Bayern natürlich eine super Mannschaft.

Wie empfindest Du die tiefgreifende Rivalität der Fußball-Fans untereinander?

Ich glaube, viele Leute sollten halt größer denken als nur diese interne Rivalität zwischen Bayern und Dortmund und Bayern und Schalke zu sehen. Es gibt am Ende des Tages die Bayern, die gegen Dortmund die Championsleague gewinnen. Das ist scheiße für Dortmund und auch traurig für Dortmund. Aber für den deutschen Fußball ist das mega, wenn Bayern die Championsleague gewinnt.

Und für wen bist Du in internationalen Spielen?

In internationalen Spielen bin ich immer für die deutsche Mannschaft. Ich bin Patriot. Aber wenn Bayern gegen Dortmund spielt, bin ich natürlich für Bayern! Mein bester Kumpel ist Riesen Dortmund-Fan und ich habe zuhause so einen riesigen Fernseher und wir haben uns alle bei uns getroffen, so 15-20 Leute, meine Frau hat gekocht. Das war total schön. Fußball ist einfach das Geilste. Ohne Fußball wäre das Leben auch nur halb so schön.

2013-12-01-image5.jpg

Bushido privat. Auch beim Grillen bleibt er seinem Lieblingsverein, dem FC Bayern, treu!

Bist Du dann auch regelmäßig im Stadion anzutreffen?

Ich fahr zwar nicht zu den Spielen, das ist mir eine zu große Aktion. Ich war bei den letzten drei, vier Championsleague-Finalspielen, aber mir ist der Weg ein bisschen zu weit für jedes Bundesliga-Spiel. Ich schaue die Bundesliga zuhause mit dem Sohn meiner Frau.

Warum hast Du auch noch ein Immobilienunternehmen?

Ich mach mir keine Illusionen. Ich weiß und wusste auch schon immer, dass ich irgendwann mal keine Musik mehr mache und möchte dann auch weiterhin Geld verdienen. Ich bin Maler und Lackierer und habe eigentlich nicht mehr so viel Lust auf Baustelle zu fahren und sowas. Deswegen versuch ich halt nebenbei irgendwelche Sachen zu machen.

Gibt es noch andere Projekte, die Du neben der Musik machst? Du hast ja vor Kurzem das Buch Auch wir sind Deutschland veröffentlicht.

Ich habe auch mit meiner Frau einen Babybekleidungsladen gekauft und so, mach Sachen mit Immobilien, mach Musik, mach mein Merchandise. Es sind viele Dinge, die parallel laufen, weil ich denke mal, je mehr Sachen gut laufen, desto besser ist es. Man braucht halt viele Standbeine. An dem Tag, an dem ich keine Musik mehr mache, ist alles weg. Man braucht auch bisschen Beschäftigung.

Wie lässt sich das mit Deiner Familie und Deinen Kindern vereinbaren?

Im Moment hab ich meine Kinder, die sind jetzt meine Beschäftigung. Ich versuche sehr viel Zeit mit denen zu verbringen und ihnen viel beizubringen. Ich finde, das ist so das einzige, was wirklich zählt.

Hat das auch etwas mit dem Tod Deiner Mutter zu tun?

Nach dem Tod meiner Mutter erinnere ich mich auch nur daran, was meine Mutter mit mir gemacht hat und für mich gemacht hat und mir beigebracht hat und solche Sachen. Das ist das Einzige, was über Deinen Tod hinaus andauert. Natürlich, wenn Du Geld hast und stirbst, dann wird das Deine Familie erben und irgendwann ist es auch wieder weg. Die Erinnerungen, die meine Kinder dann hoffentlich auch mal an mich haben, wenn ich nicht mehr da bin, sind etwas Unsterbliches. Ich würde mich freuen, wenn dann auch die Kinder meiner Kinder und die Kinder der Kinder meiner Kinder sozusagen immer noch von ihrem Urgroßopa hören und so weiter und so fort.

Gibst Du auch die Erinnerungen Deiner Mutter an Deine Kinder weiter?

Ja, das mache ich auch. Ich fahre mit meiner Tochter immer zum Friedhof und erzähle ihr „Guck mal, Oma liegt hier" und das finde ich sehr wichtig. Das ist im Moment meine größte Beschäftigung, weil dadurch kannst Du Dich auch wirklich unsterblich machen. Natürlich werden in 20 Jahren oder in 50 Jahre noch irgendwo Songs von mir im Internet rumschwirren, aber so wirkliche Erinnerungen, die kannst Du selber halt nur Deiner Familie mitgeben. Ich hoffe, dass ich dann auch nie wieder arbeiten muss, dann kümmere ich mich um meine Kinder.

Wusste Deine Mutter noch, dass Ihr Zwillinge erwartet?

Nein. Wir haben es eine Woche nach dem Tod meiner Mutter erfahren. Mein Bruder wird jetzt auch Vater, das hat meine Mutter auch nicht mehr mitbekommen. Es gibt immer noch Situationen, da ist man traurig und denkt sich „Ach, Mann". Ich war auch im September an meinem Geburtstag auf dem Friedhof. Das war der erste Geburtstag ohne meine Mutter und man denkt sich halt „Hätte, hätte, hätte", aber es ist halt so. Du musst jeden Tag das Beste daraus machen, Du musst den Menschen, die Du liebst, immer zeigen, dass sie wichtig sind für Dich und die Zeit so gut nutzen. Weil keiner weiß, wann es einfach aufhört.