BLOG
10/02/2016 04:17 CET | Aktualisiert 09/02/2017 06:12 CET

Dating trotz Vollverschleierung? So flirten junge Musliminnen

FAYEZ NURELDINE via Getty Images

Am 14. Februar ist Valentinstag. Die Huffington Post widmet sich eine Woche lang dem Thema „Modern Love".

Was bedeutet Liebe in einer vernetzten Welt: man ist nur so verliebt wie das Facebook-Profil es zeigt? Der nächste Partner ist nur einen Wisch weg? Wir daten über Kontinente hinweg?

Was bedeutet Liebe für euch? Sendet eure Texte an blog@huffingtonpost.de.

2016-02-08-1454921296-6924444-HUFFPOST.jpg

Es ist kaum zu glauben, dass auch in Saudi-Arabien Menschen miteinander flirten. Von lockeren Beziehungen ganz zu schweigen. Doch Ihr könnt mir glauben, dass das sogar ziemlich oft vorkommt.

In einem Land, in dem die Geschlechter streng voneinander getrennt werden und in dem ein extrem konservativer Islam praktiziert wird, trifft die Vorstellung von Dates auf wenig Verständnis.

Da es strengstens verboten ist, sich öffentlich zu verabreden, muss man es heimlich tun und kommt vielleicht damit davon. Ich bin absolut keine Befürworterin von verbotenen Dates. Ich bin Realistin und ehrlich gesagt gibt es sie immer wieder.

Also, an alle Auswanderer, die Single sind und sich nach Saudi-Arabien wagen: dies könnte wirklich der Ort sein, an dem Ihr Euren Seelenpartner findet (das klingt kitschig, ich weiß).

Ich habe die fünf beliebtesten Kennenlernmethoden zusammengefasst. Und vergesst nicht: immer schön diskret bleiben.

1. Einen Zettel mit seiner Nummer fallen lassen

Diese Methode ist die wahrscheinlich beliebteste und wird am häufigsten angewandt. Einen Zettel mit seiner Nummer fallen zu lassen ist die unauffälligste Art, um jemandem seine Nummer zu geben.

Man spricht dabei nicht und manchmal nimmt man sogar nicht einmal Blickkontakt auf. Bei dieser Methode schreibt man seinen Namen und die Telefonnummer auf ein kleines Stück Papier, faltet es zusammen und lässt den Zettel direkt neben dem Anderen geschickt fallen. Dann hebt der Andere den Zettel auf und wenn er Interesse hat, ruft er Dich an.

Manche haben diese Kennenlernmethode perfektioniert und die interessierte Person (meist der Mann) lässt den Zettel direkt in die Tasche der Frau fallen. Die Frau weiß Bescheid und spielt mit, indem sie ihre Handtasche einen Spalt breit offen lässt, damit er besser trifft.

Ich habe das Nummern-Fallenlassen schon oft in allen möglichen Varianten beobachtet oder selbst erlebt. Oft wird der Zettel auch durch ein offenes Fenster geworfen. Richtig, er wird direkt durch dein Autofenster geworfen. Das ist tatsächlich sehr gewagt, aber wenn einem jemand gefällt, gefällt er einem eben.

2. Mit Bluetooth auf Streifzug

So kommt Technik am besten zum Einsatz. Wie erlangt man die Aufmerksamkeit des Anderen leichter als über sein Handy? Im Grunde muss man dazu nur sein Bluetooth einschalten und sich einen (sexy) Benutzernamen geben.

Dann geht man an einen überfüllten Ort (z.B. ein Einkaufszentrum), an dem man mit Sicherheit viele andere Menschen trifft. Falls Dir jemand gefällt, spielst Du auffällig mit Deinem Handy herum (du kannst zum Beispiel Nachrichten lesen oder auf dem Handy herumtippen).

Wenn der Andere auch an Dir interessiert ist, führt er eine Bluetooth-Suche durch und ortet Dich. Wenn Du Interesse hast kannst Du die Verbindungsanfrage annehmen und vorsichtig einen Schritt weitergehen.

Oft verschicken Mädchen Bilder, die sie geschminkt und unverhüllt zeigen. Das ist ganz schön gewagt und auch hier gilt: Diskretion ist alles, was zählt.

3. Bring eine Freundin mit

Das Motto dieser Kennenlernmethode lautet: in der Gruppe fühlt man sich wohler. Mädels, wenn Ihr auf der Suche nach einem Mann seid, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass Euch ein einzelner Typ ins Auge sticht.

Das Gleiche gilt auch für Männer. Wenn Du als Mann glaubst, dass eine Frau sich mit Dir allein unterhält, dann liegst Du ziemlich sicher falsch. Ganz einfach deshalb, weil einem die Mischung aus Nervosität, Erwartungen, Unvernunft und Verlegenheit viel mehr Angst einflösst, wenn man allein ist.

Freunde um sich herum zu haben kann ein toller Puffer sein und andere können leichter auf einen zugehen. Die meisten Menschen sind in Gesellschaft von Anderen auch selbstbewusster und ehrgeiziger.

4. Glück haben (mit jemandem Sex haben)

Wenn Du einfach nur eine gute Zeit haben willst und nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung bist, solltest Du Dich auf diese Methode konzentrieren. Zuerst sei gesagt, dass diese Methode nicht öffentlich zur Schau gestellt wird und dass keiner damit prahlt.

Doch um „Glück zu haben", muss man sich für gewöhnlich zum einen erst einmal Mut antrinken und zum anderen am richtigen Ort befinden. Es gibt keinen besseren Ort dafür als westliche Gebiete oder Botschaftsgelände, in denen die Regeln/Gesetze nicht gelten.

Die westlichen Vorstellungen von Sex werden dort voll ausgelebt und diese Bereiche gehören zu den wenigen Orten, an denen Menschen sich betrinken. Ich befürworte das nicht, weil es kompliziert werden kann, wenn Alkohol im Spiel ist. Aber jeder so wie er gerne möchte. Jetzt weißt Du zumindest, wo Du dafür hingehen musst.

5. Online

Ich weiß, Leute im Internet kennenzulernen ist ein wenig heimlichtuerisch und manchmal auch peinlich, doch in einer so derart verschlossenen Gesellschaft ist es tatsächlich ziemlich angenehm.

Stell Dir vor, Du kannst jemanden kennenlernen, ohne Dich anziehen oder irgendwo hinfahren zu müssen. Saudi Arabien gehört weltweit zu den Ländern mit dem höchsten Internetkonsum. Davon abgesehen gehören Chat-Rooms mittlerweile der Vergangenheit an, da unser soziales Leben auf Twitter, Instagram, Facebook und Tumblr stattfindet und es kaum bessere Möglichkeiten gibt, jemanden kennenzulernen.

Es ist total genial! Online-Dating ist der letzte Schrei, weil man sich damit unendlich viele Nachrichten und Bilder schicken kann, ohne Angst haben zu müssen, dass man gegen Gesetze verstößt.

Noch eine letzte Anmerkung: Solange man die Kultur und das geltende Recht respektiert, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, jemanden kennenzulernen. Davon abgesehen sollte man aber immer sehr diskret vorgehen, wenn man hier mit jemandem ausgehen will.

Sei vorsichtig, klug und immer auf der Hut! Keiner will mit heruntergelassenen Hosen erwischt werden!

Ja, liebe Freunde, es gibt auch überall in Saudi-Arabien Kondome.

P.S. JA. Man bekommt im Königreich Saudi-Arabien die Anti-Baby-Pille und man kann sie rezeptfrei in jeder Apotheke kaufen. Es gibt hier die bekanntesten Marken von Anti-Baby-Pillen und sie sind sogar noch günstiger als im Westen. Für eine Dreimonatspackung bezahlt man hier zwischen 10 und 20 US-Dollar.

Oft wird fälschlicherweise behauptet, dass man verheiratet sein muss, um die Pille kaufen zu können (beweise es!), was überhaupt nicht stimmt. Jeder kann sie kaufen!

Ja liebe Freunde, es gibt auch überall in Saudi-Arabien Kondome. Man findet in jeder Apotheke eine große Auswahl an Kondomen und Gleitmitteln. Größere Apotheken führen eine vielfältige Auswahl und verschiedene Marken.

Die blaue Wunderpille Viagra! Sie ist in Saudi-Arabien sehr beliebt (laut einem Bekannten, der zufällig auch Apotheker ist, ist Viagra das am häufigsten verkaufte Medikament im ganzen Land). Wenn Du also in diesem Bereich etwas nachhelfen musst, musst Du Dich nicht vorher zu Hause mit Viagra eindecken, Du bekommst es nämlich auch hier.

Hoffentlich konnte ich mit dieser kleinen Info für etwas mehr Klarheit in diesem Bereich sorgen!

Dieser Blog ist ursprünglich bei THE ARAB MODE erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Auch auf HuffPost:

Erschreckende Aufnahmen: Saudische Männer beschimpfen verhüllte Frauen - weil sie "zu sexy" angezogen sind

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.