BLOG
18/01/2017 12:37 CET | Aktualisiert 19/01/2018 06:12 CET

An die Freunde, die uns lieben - auch wenn wir nicht jeden Tag mit ihnen sprechen

iStock

Je älter wir werden, desto kleiner wird in der Regel unser Freundeskreis. Alte Freundschaften gehen auseinander, weil man einfach nicht mehr zueinander passt. Weil man sich räumlich oder emotional entfremdet hat. Oder weil Worte gesagt wurden, die nicht verziehen werden können.

Manche Freundschaften halten nur kurze Zeit an, andere ein Leben lang. Dafür gibt es viele Gründe, aber ich glaube, der wichtigste ist dieser:

Wahre Freunde lieben uns immer - egal, wie lange wir nicht mit ihnen gesprochen haben. Egal, wie weit entfernt sie leben und egal, wie lange wir sie nicht gesehen haben.

Wahre Freunde sind uns immer nah - auch wenn sie Tausende Kilometer entfernt leben

Die Menschen, die ich als meine wahren Freunde bezeichnen würde, lassen sich locker an einer Hand abzählen - vielleicht geht es euch ganz ähnlich.

Diese Menschen bereichern unser Leben, wie nur sie es können. Sie sind unsere Anker, unsere Rettungsringe.

Sie freuen sich von uns zu hören - auch wenn unser letzter Anruf schon Wochen zurückliegt.

Sie vermitteln uns ein Gefühl von Nähe - auch wenn Tausende Kilometer uns räumlich trennen.

Und sie sind in der Lage, uns überall auf der Welt ein Zuhause zu bieten - weil sie selbst es sind.

Dafür möchte ich mich bedanken.

Danke, dass Wochen oder Monate vergehen können, ohne dass wir uns sehen und es sich trotzdem immer so anfühlt, als hätte sich nichts verändert.

Danke, dass ihr nicht nur das Vertraute an uns liebt, sondern auch die Veränderungen, die wir durchgemacht haben.

Danke, dass ihr viele Stunden Fahrt in Kauf nehmt, um wenige mit uns zu verbringen.

Danke, dass ihr uns Momente schenkt, die wir unser Leben lang nicht vergessen.

Danke, dass ihr uns den Raum für Entwicklungen lasst uns immer einen doppelten Boden gebt, falls doch etwas schiefgeht.

Danke, dass ihr uns großzügig vergebt, wenn wir mal Mist bauen.

Danke, dass ihr uns aufbaut, wenn das Leben uns runterzieht.

Danke, dass ihr uns daran erinnert, was wirklich wichtig ist, wenn wir es außer Acht lassen.

Danke, dass ihr eure ehrliche Meinung sagt - vor allem, wenn wir sie nicht hören wollen.

Danke, dass ihr uns nie ein schlechtes Gewissen macht, wenn wir uns schon wieder wochenlang nicht gemeldet haben.

Danke, dass ihr uns besser kennt als jeder andere Mensch und immer spürt, wann wir euch brauchen.

Danke, dass ihr die guten Geschichten immer wieder erzählt - und die schlechten einfach unter den Tisch fallen lasst.

Danke für eure Wärme, eure Herzlichkeit und Hingabe.

Danke, dass ihr unsere dunkelsten Geheimnisse kennt und uns nie dafür verurteilen würdet.

Danke, dass ihr nicht aufräumt, wenn wir zu Besuch kommen und uns im Schlafanzug begrüßt.

Danke, dass es nie langweilig wird mit euch zu sprechen und dafür, dass es nicht unangenehm ist, mit euch zu schweigen.

Danke, dass ihr uns nie beneidet oder uns einen Erfolg missgönnt.

Danke, dass ihr ihr seid.

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace

(lk)