BLOG
04/03/2016 14:18 CET | Aktualisiert 05/03/2017 06:12 CET

Vorsicht! Die Verschlimmbesserer sind unter uns - was tun?

Johner Images via Getty Images

Nehmen wir mal die Streichhölzer aus den Augen!

Werfen wir zunächst einen Blick auf ein kleines liebenswertes Kinderspiel mit einem unerwarteten Ausgang. Die Oma der kleinen Mia hat plötzlich Grippe bekommen. Die freundliche Mia möchte ihr helfen und Omas Situation verbessern, ihre Gesundheit stärken und besorgt für sie ein gefrorenes Hähnchen. Die Oma bereitet es zu und verzehrt es.

Doch das Hühnchen war überlagert, die Oma bekommt zusätzlich zu ihrer Grippe noch eine üble Magenverstimmung... Mia wollte die Situation der Oma verbessern, hat sie aber (unabsichtlich) verschlimmert.

Für solche Situationen hat der erste deutsche Professor für Experimentalphysik Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) einen wunderbaren kompakten, ironischen Ausdruck gefunden:

„Verschlimmbessern."

Verlassen wir die noch harmlosen Kindereien unseres Alltags und wenden uns politischen Verschlimmbesserern aller Art zu, Menschen, die tätig werden, um etwas in der Gesellschaft zu verbessern, aber es schlechter machen, weil sie es nicht können und falsch machen...

Die deutsche Kanzlerin meinte zur Flüchtlingskrise: „Wir schaffen das!". Sie wollte die Krise beherzt meistern, doch sie wusste nicht wie. Sie verbesserte damit praktisch nicht die Situation, sondern verschlimmerte sie nach und nach (wohl unabsichtlich) zur Flüchtlingskatastrophe.

Mark Zuckerberg will mit seinem Internetdienst Facebook Menschen zusammenbringen, die zwischenmenschlichen Beziehungen seiner User mit neuen Freunden verbessern... Klingt gut! Doch er verschlimmert sie auch (unabsichtlich) mit Kontakten zu lästigen und gefährlichen Kriminellen und rücksichtlosen Betrügern, sogar aus aller Welt.

Blicken wir mutig über unseren Gartenzaun und wenden uns von den kleinen und mittleren Verschlimmbessereren zu den fürchterlichen Ideologien und mit ihren Aktivisten. Da gibt es die zahlreichen „isten" und „ismen"... Die Marxisten, Kommunisten, Nationalisten, Nationalsozialisten, Rassisten, Faschisten, Religionisten, Fanatisten, Islamisten, Brutalisten, Extremisten und Sadisten.

Sie alle teilen und spalten die menschliche Gemeinschaft, in der alle Menschen seit Urzeiten und der Evolution miteinander verwandt, ja, tatsächlich Verwandte sind, in Gruppen und Klassen und beladen diese mit negativen Gefühlen wie Angst, Neid, Hass. Und kämpfen um Macht und Einfluss über andere Menschen. Sie alle wollen - graduell unterschiedlich - letztlich ein „Himmelreich auf Erden", doch sie schaffen (oft unabsichtlich) die Hölle auf Erden. Sie Verschlimmbessern unser Zusammenleben in gefährlichen Steigerungen. Überall finden wir sie, die kurzfristigen, engstirnigen Weltverbesserer, die in Wirklichkeit die Welt verschlimmern, oft auf die übelste und gefährlichste Art und Weise.

Überall zeigen sich die großen Problemlöser, die keine Probleme aus der Welt schaffen, sondern nur neue schaffen, die Problemschaffer und Verschlimmbesserer, die unser Zusammenleben nicht verbessern, sondern verschlimmern...

Wenn die Zahl der Verschlimmbesserer unter zunimmt und weiter Einfluss gewinnt, steuern wir nach und nach, auf das Chaos zu, auf Sodom und Gomorrha, fällt unser Zusammenleben auf dem Erdball zurück in die Barbarei. Die Anzeichen häufen sich...

Was tun?

Wir müssen mutig sein und frei und klar im Kopf! Wir müssen unaufgeregt und cool bleiben, beharrlich unsere Vernunft bewahren, um die sich ausbreitenden Verschlimmbesserer und Verdummer in allen Farben klar und deutlich benennen und entlarven. Nur das stellt nachhaltig die Weichen in eine menschlichere Zukunft und verhindert den Niedergang in die Barbarei!

Saupere aude! Habe den Mut und sei so frei, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen (und letztlich die verbreitete Dummheit zu überwinden)!

Das erklärte schon vor 232 Jahren, im Jahre 1784, der deutsche Philosoph Immanuel Kant, als er den Wahlspruch seiner Aufklärung verkündete. Dieser ist auch heute immer noch aktuell!

Seid so frei und unabhängig und mutig, Euch Eures eigenen Verstandes zu bedienen, gerade heute und inmitten der zahllosen Verschlimmbesserer! Überlassen wir nicht den Unvernünftigen, den Dummen und ewigen Gestrigen die Macht und unsere Zukunft!

Seien wir so vernünftig und nehmen die gefährlichen Streichhölzer aus unseren Augen!

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: