BLOG
09/06/2015 07:15 CEST | Aktualisiert 09/06/2016 07:12 CEST

Diesen Fehler machen viele Frauen beim Online-Dating

Wer keine Profilangaben macht, muss sich nicht wundern, wenn er vor allem von den Leuten angeschrieben wird, die dutzende oder gar hunderte andere auch anschreiben. Wer im Netz nach einem Partner sucht, der sollte mehr Zeit in das Erstellen seines Profils stecken.

Ich nutze das Internet durchaus auch zur Partnersuche, sei es nun mit Finya, Elitepartner oder Gentledom. Sicher gibt es unterschiedliche Voraussetzungen bei den Geschlechtern und der virtuellen Partnersuche. Eine Frau erhält bei weitem mehr Anschreiben und muss sich eigentlich wenig Gedanken um die Außendarstellung machen, solange sie in dem von den meisten Männern favorisierten Alter liegt.

Vielleicht ist das ein Grund, warum sich nur sehr wenige Frauen die Mühe machen, ihr Profil wirklich auszufüllen. Aber werte Damen, ist es wirklich Masse, die ihr sucht? Klar: Gebe ich wenig Infos preis, falle ich auch nicht so leicht durch die möglicherweise kritischen Suchkriterien bei den Männern.

Nur mal ehrlich, falls ein Mann keine Beziehung mit einer Frau mit Kind will, wird er kaum wegen eines netten virtuellen Flirts seine Meinung grundlegend ändern.

Wenn man als Mann in den Profilen zum hundertsten Mal liest „mit mir kann man Pferde stehlen" oder „ich bin immer gut drauf", wirkt ein Profil wie das andere, vielleicht noch mit kleinen Unterschieden bedingt durch optische Reize. Warum sollte ich mir als Mann dann überhaupt die Mühe machen, diese Person wirklich persönlich und nicht mittels einer Massennachricht anzuschreiben?

Überall wird Individualität großgeschrieben, aber wenn es darum geht, einen Partner fürs Leben (oder auch nur fürs Bett) zu finden, dann sollen ein Bild und ein paar Angaben wie Alter und Wohnort reichen? Sorry, dann kann ich auch einfach in der Stadt jemanden ansprechen, so schwer ist das nämlich gar nicht.

Und obwohl ich selbst Betreiber einer Single-Community bin, und als Volljurist einem normalen und angesehenen Beruf nachgehe, habe ich mehr interessante Kontakte in der Stadt, im Park und auf privaten Parties geknüpft als in der virtuellen Welt.

Wer keine Profilangaben macht und etwas über sich erzählt, der muss sich nicht wundern, wenn er vor allem von den Leuten angeschrieben wird, die eben dutzende oder gar hunderte andere auch anschreiben. Natürlich dann am liebsten mit einer schnellen und nicht individuellen Copy&Paste Nachricht.

Finde ich wirklich mal ein individuelles und ansprechendes (weil lustig, tiefgründig, ehrlich, was auch immer) Profil, setze ich mich mit diesem auseinander, denke nach und überlege, ob wir zusammen passen könnten. Dann ist auch sehr schnell eine individuelle Nachricht verfasst, die eben nur für diese Person bestimmt ist und ihrer Individualität gerecht wird.

Wer im Netz nach einem Partner sucht, der sollte doch mehr Zeit in das Erstellen seines Profils stecken, als in die Recherche fürs nächste Urlaubsziel oder auch das nächste Auto. Wenn ich wirklich eine Partnerin finden will, will ich eine Partnerin fürs Leben finden. Bei dieser möglichen Zeitspanne, warum nicht einfach 20 Minuten für den Profiltext investieren?

Glaubt mir, länger dauert das nicht, wenn man einfach schreibt, wie man auch mit jemandem reden würde. Selbst wenn es einem nur um eine nette Affäre geht, wird man mit dieser wahrscheinlich mehr Zeit verbringen als in dem gebuchten Urlaubshotel. In meinem Bekanntenkreis habe ich aber keine Frau, die ihren Urlaub in unter 20 Minuten Vergleich und Recherche bucht.

Also, wer ein Profil hat oder auch eines in Zukunft anlegen will, bitte gebt euch ein wenig Mühe, es zahlt sich aus. Für Männer, weil Frauen durchaus bei einem netten Anschreiben auch noch auf selbiges schauen und ihr hier punkten könnt und für Frauen, weil euch dann vermehrt die Typen anschreiben, die mehr als eine austauschbare Hülle suchen.

Euer Gentledom,

Sporadisch virtuell flirtender Single und Betreiber von gentledom.de

Video: Online-Dating: Die größten Fehler, die Menschen bei der Partnersuche im Internet machen


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


Hier geht es zurück zur Startseite