BLOG
26/11/2013 09:56 CET | Aktualisiert 26/01/2014 06:12 CET

Väter im Kreißsaal: Was Du Deiner Frau jetzt NICHT sagen solltest

Mein Mann war bei beiden Geburten dabei. Und das ist ja heutzutage auch völlig normal. Der werdende Vater wird als große Hilfe angesehen bei der Geburt. Er soll die Mutter beruhigen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Ist das wirklich so?

Immer wenn ich mit meinem Mann über die Geburten unserer Kinder spreche, haben wir ganz unterschiedliche Erinnerungen daran.

"Oh Mann, ich hatte ja 15 Stunden Wehen, bevor er dann auf die Welt kam!"

"Echt, das war doch gar nicht so lang, oder?"

"Und diese komische Ärztin, die mich immer wieder heimgeschickt hat!"

"Die Wehen waren halt noch nicht so richtig stark!"

"Und sie war so zierlich"

"Das war doch ein Wonneproppen"...

Mein Mann war bei beiden Geburten dabei. Und das ist ja heutzutage auch völlig normal. Der werdende Vater wird als grosse Hilfe angesehen bei der Geburt. Er soll die Mutter beruhigen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Ist das wirklich so? Auf so manche "hilfreiche" Bemerkung, die ich und andere Mütter im Kreißsaal gehört haben, hätte man getrost verzichten können. Hier eine Sammlung selbst und fremd erlebter Aussprüche von ("fast") Vätern:

Arzt setzt Narkose-Spritze für PDA an.

Vater:"Mir wird schlecht. Willst Du das wirklich? Überleg dir das doch nochmal!"

Die Wehen lassen nach.

Vater:"Ich geh nochmal raus, mir kann ja keiner sagen, wie lang das noch geht hier. Ich schau mal, wie die Aktienkurse stehen. Wartest Du kurz....?"

Kind zwei ist auf dem Weg.

Vater: "Also jetzt brauchst du doch keine PDA mehr, dein Körper weiß doch jetzt Bescheid! Und mir wird doch dann wieder schlecht!"

Das Köpfchen ist zu sehen. Der Mann schaut wie ein 12jähriger Junge, der in seinem Biologie-Buch liest.

"Oh Gott. OH MEIN GOTT."

"Du hast aber auch ein lautes Organ!" (Mir fehlt leider gerade die Puste, um DICH anzuschreien, aber in 24 Stunden geht's wieder)

"Du machst das gaaanz toll!" (Sind wir in einem bescheuerten Hollywood-Film, hallo? Wie kannst DU das eigentlich wissen?!?)

"Atme ruhig und tief in dich herein!" (Und jetzt sind wir bei "Doctor's Diary" oder wat?)

"Jetzt leg doch mal das Wurstbrot weg" (Gewöhn Dich jetzt schon mal an die rauen Mengen an Lebensmitteln, die ich ab jetzt verschlingen werde!)

Es ist doch im Grunde so einfach, die Frau im Kreißsaal zu unterstützen. Man(n) kann sich neben die werdende Mutter stellen und wahlweise sagen:

"Du wirst die beste Mutter sein!"

"Ich weiß, dass du sowieso immer Recht haben wirst in Erziehungsfragen, ich werde mich da einfach immer deiner Meinung anschliessen, ok?"

"Ich finde, du brauchst jetzt eine Wellness-Oase im Haus. Ich hab mal ein paar Kataloge mitgebracht."

"Ich mach jetzt mal einen Kochkurs."

"All-inclusive Urlaub finde ich auch super."

"Guck mal, die türkise Box hier. Da ist dein Push-Present drin!"