BLOG
22/07/2015 02:50 CEST | Aktualisiert 22/07/2016 07:12 CEST

Kinderwunsch?! 7 Dinge, die gut tun!

Kennst Du das Gefühl, wenn man sich als Kind etwas ganz fest wünscht? Wenn man einen Kinderwunsch hat und eben nicht ratz-fatz schwanger wird, dann ist es fast so, wie diese Sehnsucht als Kind. Nur fast. Denn in Wahrheit ist es noch viel, viel, viel schlimmer.

Chris Tobin via Getty Images

Kennst Du das? Du hast einen Traum, Du wünschst Dir etwas - wirklich. Sehnlichst. Vielleicht so, wie Du Dir als Kind zum Geburtstag oder zu Weihnachten etwas unbedingt - ich meine: UNBEDINGT - gewünscht hast und jeden Tag, jede Stunde, jede Minute hast Du überlegt, wie lange es noch bis zum Festtag dauert und Du - hoffentlich - das in den Händen hälst, was Du Dir eben so lange gewünscht hast. Lasst es mich so sagen:

Wenn man einen Kinderwunsch hat und eben nicht ratz-fatz schwanger wird (wie anscheinend übrigens alle um einen herum), dann ist es fast so, wie diese Sehnsucht als Kind. Nur fast. Denn in Wahrheit ist es noch viel, viel, viel schlimmer.

Falls Du Dich jetzt fragst: Geht das? Echt? Dann rufe ich laut: JA! Denn bei dem Wunsch und der Sehnsucht, die man ALS Kind hat, kann man wenigstens (meistens) etwas für dessen Erfüllung tun.

Man kann Pluspunkte bei den Eltern oder Großeltern sammeln. Man kann immer wieder davon erzählen. Man kann Wunschzettel basteln und das Gewünschte darauf abbilden. Und das hilft. Und genau das alles kann man auch tun, kaum ist man aus der Sehnsucht als Kind herausgewachsen und bemerkt jetzt eine KINDERSEHNSUCHT in sich.

Kaum, dass man also den Wunsch nach einem Kind verspürt, kann man Vieles tun, das hilft. Was aber, wenn diese Kindersehnsucht sich nicht so leicht erfüllt? Was tun, wenn man Zyklus für Zyklus enttäuscht wird?

Als Kinderwunsch Coach arbeite ich tagtäglich mit Menschen, denen es eben genau so geht. Übrigens wie mir auch selbst jahrelang. Und ich habe ein paar Dinge zusammengetragen, die helfen, wenn kein Wunschzettel und kein Bezirzen der Familienmitglieder mehr hilft.

7 Dinge, die bei unerfülltem Kinderwunsch helfen

1. Sei Du selbst - und die beste Ausgabe davon!

Ja, sei Du selbst. Verstelle Dich nicht - oder nur da, wo es wirklich unumgänglich ist. Sei ehrlich mit Dir und Dienen Mitmenschen. Erlaube Dir das, was Du auch anderen Menschen in Deinem Umfeld zugestehen würdest. Ja, manchmal muss man sich anstrengen - aber manchmal auch nicht.

Frage Dich, ob Dein Verhalten das ist, das Du Dir von anderen in der Situation wünschen würdest. Oder ob Du es OK fändest, wenn sich andere so verhielten. Denn oftmals ist es so, dass wir mit zweierlei Maß messen und an uns selbst oftmals viel, viel höhere Erwartungen stellen. Ist das nötig? Sinnvoll? Hilfreich?

2. Vergleiche Dich nicht!

Wenn man sich selbst unbedingt ein Kind wünscht, greift diese fiese 'selektive Zuwendung' in unserem Gehirn: Wir sehen nur noch das, was uns gerade so sehr beschäftigt. Blöderweise sind das dann nur noch Schwangere oder junge, glückliche Familien. Mein Rat: Richte Deine Aufmerksamkeit - so mühsam es ist - auf etwas, das bei Dir gut läuft. Und dann denke darüber nach - in allen Facetten.

3. Sei ehrlich mit Deiner besten Freundin!

Immer und immer wieder haben wir mit der Freundin das Leben genossen - und gemeinsam gelitten. Wenn der Kinderwunsch kommt und die eine schwanger wird und die andere nicht, kann es schwierig werden. Hier braucht es neue Absprachen miteinander.

Jede sollte sagen dürfen, was sie fühlt und sich im (neuen) Umgang miteinander wünscht. Und dafür nicht bewertet werden. Einfach mal hören, was die andere zu sagen hat.

4. Entspann' Dich mal!

Na, toll. Der vermeintlich beste Ratschlag überhaupt. Und wer ihn alles so von sich gibt. Pah! Als wenn das so einfach wäre! Was habe ich diesen Satz gehasst, als mein Mann und ich jahrelang alles - wirklich alles - dafür getan haben, schwanger zu werden. Und dann kommt so ein neunmalkluger Satz daher.

Aber im Ernst: Ich denke, es ist schon wahr. Die Frage ist also nicht 'ob' sondern 'wie'! Als Kinderwunsch Coach sage ich oft: Erst einmal ist alles, was gut tut, hilfreich. Wir wissen alle, dass das nicht zu 100% stimmt.

Aber doch: Das, was Dich ablenkt, was Dich auch nur für einen Tag oder eine Stunde oder eine Minute den Kinderwunsch vergessen lässt, solltest Du mehr in Dein Leben integrieren! Schwimmen? Kochen? Backen? Rad fahren? Tanzen? Nähen? Lesen? Kino? ...bitteschön - alles top Ideen! Also: Los!

5. Hab' Gnade mit Dir selbst!

Ja, Gnade. Genau! Was sind wir alles für nette Menschen - wir helfen hier, wir leihen dort unser Ohr und dann packen wir auch noch an, wenn wir nicht mehr können, weil wir sehen, dass der oder die Bekannte Hilfe braucht. Und was ist mit uns? Ja, genau! Was ist mit Dir?

Sei gnädig mit Dir selbst - wenn es Dir gerade nicht gut geht, dann nimm' Dir das Recht heraus, Dich zurück zu ziehen und eben mal nicht zu helfen. Du musst nichts leisten, wenn es Dir nicht gut geht. So einfach ist das. Und ja, kein schlechtes Gewissen haben!

6. Babywagenprobefahren!

Gut, dieser Tipp ist nicht für alle geeignet. Aber ich denke, es hilft vielleicht doch einigen: Als ich nach dem gefühlt 300. Übungszyklus wieder nicht schwanger war - aber ein Freund von mir gerade frisch Vater geworden war, war ich mit ihm und seiner Tochter im Biergarten. Und dann habe ich mir genau das erlaubt, was ich tun wollte: Ich bin den Kinderwagen probegefahren - durch den Biergarten, um die Bänke herum, über den Gehsteig, über die Straße.

Ich hatte das Gefühl, dass ich schon mal vorbauen kann und Erfahrung sammeln kann - auch, ob dieses schicke Kinderwagen-Modell für mich in Frage kommt, wenn ich denn dann mal ein Kind hätte. Für eine kleine Weile war ich Teil von der "Familien-Gang" - und das hat mir gut getan. Könnte es auch Dir helfen?

7. Heckt einen Plan B aus!

Sheryl Sandberg hat es nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes in etwa so beschrieben: Ich wollte und will PLAN A! Mit ihm! ...und ein Freund habe ihr dann gesagt, dass Plan A nach dem Tod ihres Mannes schlicht nicht mehr in Frage kommt.

Was können wir hier auf den Kinderwunsch übertragen? Nun, ich denke und mache als Kinderwunsch Coach durchaus öfter die Erfahrung, dass es wichtig ist, sich während der Kinderwunsch Zeit auch mit dem Plan B für ein Leben ohne Wunschkind zu beschäftigen.

Nicht, weil ich Euch wünsche, dass Ihr auf Plan B zurückgreifen müsst. Ich mache die Erfahrung, dass es hilfreich für Viele ist zu wissen, was sie mit ihrem Leben tun, wenn sie ihr Wunschkind nicht bekommen. Der Plan ändert sich vielleicht; aber es bringt einen Lichtschimmer.

Denn es liegt ein Stück weit in uns Menschen, für die verschiedenen Situationen einen Plan zu haben. Und das hilft hier auch. Am besten lässt Du Dich dabei begleiten und unterstützen; dann funktioniert es meiner Erfahrung nach besser. Man mogelt sonst so gerne!

Ja klar, auch davon erfüllt sich der Kinderwunsch auch nicht unbedingt. Aber jeder Einzelne von uns hat es nur zum Teil in der Hand, ob die ersehnte Schwangerschaft eintritt und man das Wunschkind bekommt.

Es ist eben doch nicht nur eine Sehnsucht eines Kindes nach einem Spielzeug - es ist das evolutionäre Thema der Kindersehnsucht, die so tief geht. Und weil dem so ist, versuche ich dazu beizutragen, dass Du ein bisschen besser damit umgehen kannst! Also, mit welchem Punkt meiner Tipps fängst Du jetzt gleich an?!


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Winziger Babybauch: Raten Sie mal, im wievielten Monat diese Frau schwanger ist