BLOG
28/02/2015 06:00 CET | Aktualisiert 30/04/2015 07:12 CEST

In Sekunden durch die Passkontrolle. Einschätzungen eines Vielreisenden

Als ich vorgestern, nach einem Langstreckenflug in München II ankam, habe ich mich sehr gefreut: eine riesen Schlange vor der Passkontrolle. Da entdeckte ich Easy Pass. Neugierig ging ich umgehend dorthin, um es auszuprobieren.

Thinkstock

Als ich vorgestern, nach einem Langstreckenflug in München II ankam, habe ich mich sehr gefreut: eine riesen Schlange vor der Passkontrolle. Da entdeckte ich Easy Pass. Neugierig ging ich umgehend dorthin, um es auszuprobieren.

Nach nicht einmal 30 Sekunden war ich durch die Passkontrolle hindurch. Der Beamte und ich lächelten uns kurz an und ich konnte zum Kofferband weitergehen.

Was mir auffiel: Kaum einer tat es mir nach. Aber warum nicht? Die Angst vor NEUEM?

Die Menschen stellen sich ewig an, warten und sind genervt.

In Bangkok hatte vor ich zwei Wochen sage und schreibe 90 Minuten nur vor der Emigration warten müssen, hier kaum eine Minute.

Was ist Easy Pass?

Fluggäste passieren dabei einen Automaten, der einfach zu bedienen ist. Dennoch irritiert das Gerät viele, die es zum ersten Mal benutzen. Wer durch die gläserne Schranke will, muss zunächst seinen Pass auf ein Lesegerät legen, der Namen, Staatsangehörigkeit und weitere Daten ausliest. Die Daten werden nach Angaben der Bundespolizei nicht gespeichert.

Ist alles korrekt, öffnet sich die Schranke. Dahinter steht eine Kamera, die abgleicht, ob der Passagier in der Schranke auch wirklich die Person auf dem Ausweis ist. Gibt das System grünes Licht, öffnet sich die zweite Schranke und man hat die Passkontrolle hinter sich.

Ich fand es eine tolle Angelegenheit und ich habe auch keine Probleme damit, da ich gerne weiterhin in Ruhe reisen will. Ich lasse mich auch scannen und zeige gern die Inhalte meiner Tasche die ich mit an Bord nehme. Nehme meinen Gürtel und meine Uhr ab, präsentiere meinen Laptop, völlig ohne zu murren. Das Sicherheitspersonal macht es schließlich auch zu meiner Sicherheit.

Vielreisende werden das in Zukunft zu schätzen wissen. Fortschritt lässt sich eben nicht aufhalten. Außerdem 'streikt' die 'Maschine' nicht, was ein Vorteil für alle ist. Wenn jetzt mein Koffer auch noch so zügig kommt, wäre es noch schöner.

Herzlichst Euer Frank.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Statistisch belegt: So sicher sind Flugreisen wirklich