BLOG
15/04/2014 07:52 CEST | Aktualisiert 15/06/2014 07:12 CEST

Discounter-Schwemme, Schnäppchenjäger, Punktesammler

Wenn ein Mensch erfolgreich ist, schreit sein Gehirn nach Belohnung. Das kann eine Ersatzbefriedigung in Form von Kaufen sein. Schuhe und Taschen bei Frauen. Uhren und Sex bei Männern. Jeder braucht seine Dopamine, Endorphine und natürlichen körpereigenen endogen Opioide.

Geizig sein und sparen ist mittlerweile fast ein Volkssport geworden. Hat man dadurch wirklich am Ende mehr?

Es gibt einen neuen Trend. Sparen um woanders mehr auszugeben. Ich gehe zum Discounter, aber die Handtasche hole ich mir bei Louis Vuitton. Das Kaufverhalten hat sich verändert. Aber es wird das gleiche Geld, nur umverteilt, ausgegeben. Schnäppchenjagd macht eben auch Spaß.

Kollegen in der Branche beschreiben oft die Abwärtsspirale, die man in Gang setzt, wenn man immer und überall spart. Sehen Sie das genauso? Wenn ja, wie sind da die Mechanismen, die in unserem Inneren ausgelöst werden?

Da muss man differenzieren. Kann ich nicht, oder will ich nicht? Es gibt Menschen, die sparen müssen, weil einfach nicht mehr Geld da ist. Bei anderen, die von Natur aus geizig sind und Besitz anhäufen, frisst Ihr Inneres sie förmlich auf. Die sind oft über sich selbst nicht glücklich. Leicht verdientes Geld gibt sich leicht aus. Schwer verdientes gibt sich schwer aus. Wenn in der Familie oft um das Einkommen gekämpft wurde, haben diese Menschen Angst ihr sauer Erspartes auszugeben oder loszulassen. Der Satz von Oma, "Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not" sitzt tief.

Wie schätzen Sie selbst kleine Belohnungen und etwas Luxus im Alltag ein. Bringt uns das auf die Dauer an den Bettelstab oder bringt uns das nach vorne?

Wenn ein Mensch erfolgreich ist, schreit sein Gehirn nach Belohnung. Das kann eine Ersatzbefriedigung in Form von Kaufen sein. Schuhe und Taschen bei Frauen. Uhren und Sex bei Männern. Jetzt braucht jeder seine Dopamine, Endorphine und natürlichen körpereigenen endogen Opioide.

Das kann aber auch Abends eine Stunde vor dem Computer beim Computerspiel bedeuten. Das bringt Spaß, Anerkennung und Entspannung.

Es heißt, geizige Menschen und Sparwütige sind verstockte und einsame Menschen. Kann es sein, dass zu viel Geiz auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit/Wohlbefinden hat?

Neid, Hass und Geiz sind wie eine Säure und jede Säure zerfrisst ihren Behälter. Dieses kann zu Krankheiten oder allgemeinem Unwohlsein und Unzufriedenheit führen.

Was ist Ihre Philosophie in punkto Umgang mit Geld ausgeben/Sparen?

Auf gar keinen Fall sein Konto überziehen. Nur das Geld ausgeben was ich habe und überflüssiges Geld sparen um mir später eine Freude zu machen, in dem ich damit beispielsweise verreise oder die Urlaubskasse aufbessere.

Wie kann die Geiz-Mentalität unser Leben beeinflussen?

Wenn sie krankhaft wird. Geizige Menschen mögen sich selbst nicht wie sie sind. Sie macht betroffen und unglücklich.

Was ist mein Rat an Menschen, die zwangsweise überall sparen müssen?

Geh zu Aldi, Lidl oder Penny. Dort gibt es überschaubar alles an guten Lebensmitteln, was der Mensch benötigt. Ich brauche nicht 80 Sorten Marmelade oder 50 Kaffeesorten. Wir stehen doch völlig überfordert in den Supermärkten vor den Regalen und sehen dort 200 verschiedene Gewürzsorten. So ein Blödsinn.

Außerdem haben die jede Woche im Mittelgang diese wunderbaren Dinge die einem viel Freude schenken. Gerade in der Vorweihnachtszeit werden für Männer Werkzeug und Bohrmaschinen und für die Frauen Wäsche und Schulsachen für die Kinder angeboten. Und Kinder finden dort sowieso immer etwas, was Freude bringt.

Wo spare ich selbst und wo nicht?

Für andere haue ich die Kohle in Massen raus und bei mir selbst frage ich mich immer: "Brauche ich das wirklich?" Sokrates soll doch mal über den Markt gegangen sein und hat sich gefreut, was er alles nicht braucht. Diese Philosophie gefällt mir.

Will ich das wirklich? Gibt es für eine Sache ein bedingungsloses Ja? Wenn nicht, lass es liegen.

Vor größeren Käufen oder Entscheidungen noch mal drüber schlafen.

Muss es wirklich das eigene Haus sein oder geht Miete auch? Das Leben ist Veränderung.

Ein 85-jähriger Bekannter von mir sagt: Hauptsache es reicht bis zum Schluss. Sei gut zu Dir, stelle Dich vor den Spiegel und sage Dir: "Was bin ich für ein geiler Typ". Dann bist Du auch zufrieden.

www.frankwilde.de

TOP-BLOGS

Auch auf HuffingtonPost.de: Werbespot: Edekas neuer Werbespot ist „supergeil"