BLOG
04/05/2015 13:38 CEST | Aktualisiert 04/05/2016 07:12 CEST

So sichert man sein Smartphone in 4 Schritten gegen Diebstahl ab

Thinkstock

Handys werden als Diebesgut immer beliebter. Laut Inpol-Z, dem Informationssystem der Polizei zur Ausschreibung von Personen und Gegenständen zur nationalen Fahndung, wurden allein im Jahr 2013 über 230.000 Mobiltelefone in Deutschland gestohlen. Das sind doppelt so viele wie noch in 2010.

Zum einen ist diese Entwicklung darauf zurückzuführen, dass Smartphones mitunter sehr teuer sind und für viel Geld wieder verkauft werden können. Zum anderen können Diebe durch Smartphones an sensible Daten, wie z. B. Passwörter, private Fotos und Videos, Chatverläufe oder Kontodaten, kommen.

Der Schaden, der durch den Diebstahl eines Smartphone entsteht, kann also je nach Modell und je nachdem welche Daten auf dem Gerät gespeichert wurden, enorm sein.

Die Wahrscheinlichkeit, ein geklautes Smartphone wiederzufinden und den Missbrauch der eigenen Daten zu vermeiden, lässt sich jedoch durch die folgenden 4 Schritte drastisch erhöhen:

1. Smartphone mit Passwortschutz versehen

Einer der wichtigsten Punkte zur Absicherung des eigenen Smartphones ist das Einstellen eines Bildschirmpassworts, zu dessen Eingabe man aufgefordert wird, wenn man das Smartphone hochfährt oder wenn man für eine bestimmte Zeit den Bildschirm nicht berührt hat.

Am sichersten ist dabei ein mindestens 8-stelliges Passwort, das idealerweise aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen besteht. Von Bildschirmmustern ist dringend abzuraten, da diese mitunter durch Fingerspuren auf dem Display nachverfolgt werden können. Ein Fingerabdrucksensor sollte zum Entsperren des Smartphones ebenfalls nicht verwendet werden, da dieser selbst bei High-Tech-Smartphones wie dem iPhone 6 recht simpel umgangen werden kann.

2. Ortungsdienste aktivieren

Alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme wie iOS, Windows Phone oder Android haben integrierte Ortungsdienste, mit denen man das Smartphone bei Verlust oder bei Diebstahl nicht nur vom PC aus orten, sondern auch sperren oder alle Daten darauf löschen kann. Diese Dienste sind kostenlos und können in wenigen Schritten aktiviert werden.

Bei Android-Smartphones muss man dafür in den Einstellungen unter Sicherheit > Geräteadministration ein Häkchen bei Android Geräte-Manager setzen. Und schon kann man sich in der Web-Anwendung des Geräte-Managers mit seinem Google-Account einloggen und das Smartphone nicht nur orten, sondern auch sperren oder alle Daten löschen.

iPhones kann man über die iCloud orten, sperren oder löschen. Dazu muss man zunächst die Ortung unter Einstellungen > iCloud > Mein iPhone suchen erlauben. Ist dies geschehen, loggt man sich im Browser bei der iCloud ein und klickt auf den Punkt Mein iPhone, wo dann alle Geräte auf einer Karte angezeigt werden.

Um ein Windows Phone zu orten, loggt man sich unter windowsphone.com ein und fährt mit der Maus über den Menüpunkt Mein Handy oben rechts in der Ecke der Seite und klickt im erscheinenden Aufklappmenü auf den Punkt Mein Handy finden. Im Folgenden kann man sein Handy auf einer Karte sehen und, wie bei der iCloud und beim Android Geräte-Manager, auch sperren oder alle Daten auf dem Telefon löschen.

3. IMEI aufschreiben

Die IMEI, kurz für International Mobile Station Equipment Identity, ist eine 15-stellige Seriennummer, anhand derer Geräte mit UMTS- oder GSM-Modul, wie z. B. Handys und Smartphones, eindeutig identifiziert werden können.

Im Falle eines Smartphone-Diebstahls kann diese Nummer der Polizei dabei helfen, ein gestohlenes Geräte zu sperren, zu orten oder dem Besitzer zuzuordnen, weswegen man sich die IMEI seines Gerätes auf jeden Fall vorher aufschreiben sollte. Welche IMEI ein Smartphone hat, kann man durch Eingabe von *#06# im Telefonnummer-Eingabefeld erfahren. Bei vielen Smartphones steht die IMEI auch im Akkufach oder, z. B. bei iPhones, auf der Gehäuserückseite.

4. Sicherheits-Apps installieren

Zusätzliche Absicherung gegen Diebstahl bieten Sicherheits-Apps, wie z. B. Lookout Mobile Security oder AVG Antivirus, mit welchen man in der Premium-Version das Smartphone nicht nur sperren und löschen kann, sondern unter anderem Dieben auch eine Fotofalle stellen kann, mit welcher mittels der Frontkamera ein Foto des Diebes geschossen wird, wenn dieser versucht, das Smartphone zu entsperren.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Schockmoment an Schule in Baltimore - Weil sie im Unterricht mit dem Handy spielte: Lehrerin verprügelt Schülerin

Hier geht es zurück zur Startseite