BLOG
29/01/2016 06:55 CET | Aktualisiert 29/01/2017 06:12 CET

Josefa Schmid (FDP): Die Bayerwald-Beyoncé singt und sinkt

dpa

Sicherlich liegt der Glamourfaktor des Bürgermeisteramts der kleinen Bayerwaldgemeinde Kollnburg irgendwo zwischen maus- und aschgrau. Wer da als Ortsvorsteher ein wenig Fetz und Farbe in sein Leben bringen will, ist gut beraten, sich ein aufregendes Hobby zuzulegen.

Josefa Schmid könnte klettern, tanzen oder freistilhäkeln. Doch sie heischt mit ihrem Gesang nach Anerkennung - und man fragt sich, ob sie mit ihrem Geträller nicht viel größere Ziele verfolgt.

Aber der Reihe nach

Spätestens seit ihrer bewegenden Liebeserklärung an die Heimat mit dem Fendrich-Klassiker „Weilst a Herz host wie a Bergwerk" kann keiner ihrer Zuhörer mehr behaupten, er hätte das Unglück nicht kommen sehen. Gewiss, man hätte auf Gnade der Pop-Politikerin hoffen können. Doch sie jaulte einfach über jeden Hoffnungsschimmer hinweg.

2016-01-29-1454063826-8363546-josefaschmidt.jpg

© VisualLightBox.com

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Scharfe Kurven und schiefe Töne

Im Youtube-Video zu besagtem Schmachtfetzen verstand es die Bayerwald-Beyoncé bereits vortrefflich, ihr gesangliches Flachland durch optische Kurven aufzuwerten: Zwar präsentiert in einer aufreizenden Bikiniszene ein Busendouble dem Zuschauer ihr üppiges Talent. Doch egal, eine „Prise Erotik gehört auch dazu", wie die Balladen-Blondine offen zugibt.

Im Clip zu ihrem amourösen Folgesong „Tiziano" lässt sich die schwungvolle Singschleuder immerhin höchstpersönlich von einem jugendlichen Gigolo umwerben, bevor sie auf im wehendem roten Kleid ihr leidenschaftliches Herz von den Klippen der kroatischen Felsküste in die Wogen der Adria ausschüttet. Abermals ist das Video ohne Ton leichter zu ertragen, als umgekehrt.

Alles auf eine Karte setzt die frivole FDP-Frau (Wahlslogan „Frech. Fromm. Frei. Frau."!) mit ihrer aktuellen Offenbarung „Mein Lied". Hier besingt sie zu schmissigem Big-Band-Sound ihre musikalische Leidenschaft und man fragt sich, mit welchen Methoden sie ihre Liebesopfer sonst so quält. Die Ankündigung im Video, sie würde auf Jubiläen immer wieder gerne ein schiefes Ständchen schmettern, lässt nur Rückschlüsse auf die Hörschwäche der Geehrten zu.

Speerspitze der Spaßliberalen

Vielleicht vermag die trällernde Amazone ihr bemitleidenswertes Publikum durch ihre Aura zu hypnotgeilisieren. Vielleicht ist der Söder'sche Breitbandausbau allerdings auch noch nicht in die tiefsten Winkel des Bayerwaldes vorgedrungen, zwecks Youtube. Als nüchterner, angeheiterter oder volltrunkener Zuhörer fragt man sich jedoch unweigerlich: Was will uns die Josefa damit sagen?

Die Erklärung liegt eigentlich auf der Hand: Als Speerspitze der Spaß-Liberalen ist sie vom haupthaarverpflanzten Parteichef Lindner zur schärfste Waffe beim Wählerfang erklärt worden. Seit der verquerten Kampagne von Katja „Unser Mann für Hamburg" Suding weiß man ja, dass die Gelben gar nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden können.

Hauptsache die Haare sind schön! Will heißen: Solange sich die Liberalen auf Aufholjagd wähnen, ist mit weiteren musikalischen Anschlägen aus Kollnburg fest zu rechnen. Man mag fast bei der nächsten Wahl...der FDP...ach, nee, auch nicht besser.

Dieser Beitrag wurde zuerst auf Blog 'n Roll veröffentlicht.

Schlager-Queen entlarvt: Das ist der Beweis: So hohl sind die Lieder von Helene Fischer

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.