BLOG
18/08/2014 09:39 CEST | Aktualisiert 18/10/2014 07:12 CEST

Und jetzt? Wenn sich Beziehungen verändern

Liebe verändert sich. Ihr Körper, Ihre Libido, Ihre sexuellen Wünsche. Je früher Sie beginnen, Energie aus diesen Veränderungen zu ziehen statt sie zu fürchten, umso besser für Sie, Ihren Partner und die Chance auf eine weiterhin harmonische Beziehung.

Hero Images via Getty Images

Leben ist Veränderung. Ebenso Beziehungen. Liebe verändert sich. Ihr Körper, Ihre Libido, Ihre sexuellen Wünsche. Auch Ihre Ziele und Hoffnungen. Je früher Sie beginnen, Energie aus diesen Veränderungen zu ziehen statt sie zu fürchten, umso besser für Sie, Ihren Partner und die Chance auf eine weiterhin harmonische und dauerhafte Beziehung.

Menschen haben Angst vor Veränderung. Das ist natürlich, schließlich kann jede Änderung des Status Quo zusätzliche Gefahr bedeuten. Das Leben besteht letztlich aus dem unaufhörlichen Lösen von wiederkehrenden und neuen Problemen. Das Gute ist: In einer Partnerschaft verfügen Sie nicht nur über die eigenen Stärken und Strategien, sondern auch über die Ihres Partners. Dann kann es von Vorteil sein, unterschiedlich zu sein, denn eine große Auswahl an Lösungsstrategien ist besser.

Jede Beziehung ist Veränderung ausgesetzt. Ihr Partner wird befördert oder verliert seinen Job. Was macht das aus Ihren gemeinsamen Plänen und Hoffnungen? Ihr Partner muss krankheitsbedingt für ein halbes Jahr aussetzen. Sie werden für ein Jahr nach Japan versetzt. Ein Elternteil benötigt Pflege. Sie müssen Ihrem Kind helfen. Ihr Freundeskreis wird kleiner. Die neuen Nachbarn haben jede Nacht über Ihnen lautstarken Sex - und Sie verlieren die Lust. Es gibt so viele Einflüsse.

Wie reagieren Sie? Wie würde Ihr Partner reagieren? Und finden Sie eine gemeinsame Strategie?

Ich höre häufig in der Beratung: „Bis dahin war doch alles so schön und lief rund. Wir hatten uns eingespielt und dann plötzlich..." Darauf folgt meist die Frage: „Warum passiert das uns? Andere Paare haben es viel besser."

Ich kann Sie beruhigen: Glückliche Paare haben auch Probleme. Aber sie entwickelten eine andere Haltung als unglückliche Paare: So versuchen Sie beispielsweise Unterschiede der Persönlichkeiten als ergänzende Stärken einzusetzen und schätzen sich für ihre Andersartigkeit.

Oder anders formuliert: Erfolgreiche Paare scheitern nicht an ihrer Furcht vor Veränderung.

Denn jede Veränderung birgt die Chance zur Verbesserung.

Vor wenigen Wochen ging diese zu Tränen rührende Meldung um die Welt (Taschentücher parat halten!). Das kalfornische Ehepaar Maxine und Simpson verstarb nach 62 Jahren Ehen am selben Tag in nur vier Stunden Abstand. Doch, sie ist möglich, die Liebe, die ein ganzes Leben lang hält und verbindet.