POLITIK
27/05/2018 15:10 CEST | Aktualisiert 30/05/2018 10:37 CEST

Zwischenfall bei AfD-Demo: Unbekannte begießen Rechte mit Öl

Top-News To Go.

Im Video oben: AfD “wegbassen” - so sahen die Gegenveranstaltungen zur AfD-Kundgebung in Berlin aus. 

Zwischenfall bei der von der AfD initiierten Demonstration “Zukunft Deutschland” in Berlin: Gegner der rechten Kundgebung haben am Sonntagmittag offenbar von einer Brücke eine Flüssigkeit auf mehrere Demonstranten geschüttet. Es könnte sich um Öl handeln.

Bilder zeigen den Ölfleck auf der Straße und mehrere mit der dunklen Flüssigkeit übergossene Menschen. 

Die Heidelberger AfD behauptet bei Twitter: Es habe sich bei der Flüssigkeit um ein Öl-Benzin-Gemisch gehandelt. Zwei Opfer hätten berichtet, Unbekannte hätten am Brandenburger Tor versucht, sie anzuzünden. 

Die Polizei Berlin ließ dazu mitteilen: “Uns ist dazu nichts bekannt.”

Im Regierungsviertel standen sich – getrennt durch die Polizei – tausende AfD-Sympathisanten und Gegendemonstranten gegenüber. Am Mehringplatz versuchten einige AfD-Gegner die Polizeisperre zu durchbrechen, es kam zum Pfefferspray-Einsatz. 

Das müsst ihr noch über die Demos wissen:

AfD-Politikerin Beatrix von Storch sagte bei der Auftaktkundgebung vor mehr als 2000 Anhängern: “Die Herrschaft dieses Islam in Deutschland ist nichts anderes als die Herrschaft des Bösen”.

Auch an der Gegendemonstration nehmen viele tausende Menschen teil. Der bunte Protest bleibt bislang weitestgehend friedlich.

(ks)