POLITIK
04/08/2018 09:01 CEST | Aktualisiert 04/08/2018 14:09 CEST

Erdogan-Nachfolge sorgt für Zoff: Türkei diskutiert über diesen Rempler

Auf den Punkt.

Dicke Luft innerhalb der türkischen Regierung?

Darauf deuten Aufnahmen hin, die am Donnerstag von mehreren türkischen TV-Sendern ausgestrahlt wurden.

Auf dem Video zu sehen: Innenminister Süleyman Soylu rempelt Finanzminister Berat Albayrak, Schwiegersohn des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, während eines offiziellen Besuchs am Atatürk-Mausoleum Antikabir in Ankara an. 

Oben im Video seht ihr die brisanten Aufnahmen des Remplers.

Statt sich zu entschuldigen, blickt Soylu sichtlich verächtlich zurück. Albayrak dreht sich nicht einmal um. Doch warum sind die Aufnahmen so brisant? 

Das ist die Vorgeschichte:

Die Bilder sind offenbar nur Symptom eines Streits, der innerhalb des Erdogan-Kabinetts brodelt.

Laut türkischen Medien geht es dabei um eine Aussage der Familienministerin Fatma Kaya. Kaya habe sich demnach zur türkischen Militäroffensive in Afrin geäußert. Daraufhin soll Innenminister Soylu die Ministerin am Telefon zurechtgewiesen haben. Es sei nicht ihre Aufgabe, etwas zum Syrien-Krieg zu sagen.

 

Albayrak wiederum habe daraufhin Soylu zu verstehen gegeben, er sei nicht in der Position derartige Kommentare zu machen. Soylu solle “seinen Platz kennen”. 

Der türkische Sender Fox TV nannte den Rempler vor laufenden Kameras die “Beobachtung des Tages”. Laut dem oppositionellen Online-Magazin “Turkish Minute” gebe es sogar Spekulationen,zwischen Soylu und Albayrak gebe es einen Machtkampf um die Erdogan-Nachfolge.

Der türkische Staatssender TRT Haber veröffentlichte wenig später ein Video, das die beiden Minister zusammen lachend zeigt – offenbar um den Spekulationen entgegenzuwirken.

 Wieso gibt es Diskussionen um die Erdogan-Nachfolge?

Wer die Erdogan-Partei AKP nach einem möglichen Ausscheiden des Präsidenten führen soll, ist weiter völlig offen.

► Der Istanbuler Politologe Edgar Sar analyiserte vor der Wahl im Juni:

“Die Abhängigkeit vom Anführer Erdogan untergräbt die Fähigkeit der AKP, eine ernsthafte Erneuerung zu verkaufen. Es ist nur Erdogan selbst, der die Massen begeistern und die Parteibasis motivieren kann.”

► Medienberichten zufolge sieht Erdogan, über dessen gesundheitliche Situation immer wieder spekuliert wird, in Schwiegersohn Albayrak einen möglichen Nachfolger.

Als Finanzminister hat der jedoch einen schweren Stand, was sich bereits im Streit um die türkische Zentralbank zeigte. Albayrak plädierte für die Unabhängigkeit des Instituts, Erdogan für eine stärkere Einmischung der Politik.

Immer wieder prescht der Präsident weit in Albayraks Fachgebiet vor. Zuletzt sagte er: “Wir haben es mit einem Wirtschaftskrieg zu tun. Macht euch keine Sorgen. Auch aus diesem Krieg werden wir siegreich hervorgehen.”

Zudem rief er seine Landsleute erneut zum Umtausch ihrer Dollar- und Euro-Ersparnisse in die heimische Währung auf.

► Auch der ehemalige Präsident Abdullah Gül wird immer wieder als Erdogan-Nachfolger gehandelt – obwohl er sich zuletzt mit dem AKP-Chef überworfen hatte, genießt er in der Partei viel Vertrauen.

Es ist zudem bekannt, dass Innenminister Soylu auf höhere Aufgaben spekuliert. Seine Ambitionen werden jedoch nicht von allen mit Wohlwollen beobachtet.

Im Februar machten Spekulationen die Runde, Erdogan würde Soylu entlassen. Laut einem Bericht der “Yenicag” beließ es der Präsident bei einer Ermahnung seines Ministers. Er sei es, der entscheide, ob Soylu Minister sei oder nicht, machte Erdogan demnach in einem Telefonat klar.

Auf den Punkt gebracht:

Die Aufnahme des Remplers sorgt für Wirbel.

Das liegt wohl nicht in erster Linie an dem kurzen Video. Viel mehr zeigt sich: Die Türkei fragt sich, wer innerhalb der AKP zu einem glaubwürdigen Nachfolger des Präsidenten aufsteigen kann.

Für Innenminister Soylu spricht nicht viel, aber auch Erdogan-Schwiegersohn Albayrak leidet unter der Rigidität des Regierungschefs. Die Frage wird wohl noch länger offen bleiben.

(chr)