ENTERTAINMENT
26/02/2019 12:00 CET | Aktualisiert 26/02/2019 12:02 CET

"WWM": Kandidat macht Freundin Antrag vor Jauch – sie reagiert unerwartet

"Willst du mich verarschen?"

Screenshot / RTL
Kandidat Benjamin auf dem Stuhl bei Günther Jauch
  • Das gab es bei “Wer wird Millionär” noch nie: Ein Kandidat durfte während der Sendung gleich zwei seiner Telefonjoker anrufen.
  • Doch als der Zweite die Frage von Kandidat Benjamin hörte, fühlte er sich davon “verarscht”.

So etwas hat es bei der RTL-Sendung “Wer wird Millionär” noch nie gegeben. Kandidat Benjamin stellte seiner Freundin und potentiellem Telefonjoker Svenja eine Frage, mit der sie so gar nicht gerechnet hatte. 

Der Kandidat stand kurz davor, seinen Telefonjoker für die 64.000-Euro-Frage zu verwenden. Auf die Frage von Günther Jauch, was er denn mit dem Geld anfangen würde, überraschte der junge Mann den Moderator und das Publikum:

“Also, wenn ich jetzt wirklich 64.000 Euro hätte, dann würde ich wirklich meine Freundin, die auch Telefonjoker ist, anrufen und einen Hochzeitsantrag machen.”

Mehr zum Thema: Nach historischem Absturz bei “Wer wird Millionär”: Judith Williams macht RTL schwere Vorwürfe

 

“WWM”-Kandidat möchte Freundin telefonisch Heiratsantrag machen

Denn diese wisse von nichts und sitze daheim auf heißen Kohlen. Jauch stellte gleich klar, dass der 27-Jährige für dieses besondere Vorhaben allerdings nicht seinen Telefonjoker verbrauchen müsse. Er könne Freundin Svenja auch einfach danach anrufen.

Davor witzelte Jauch: “Haben Sie eine Ahnung, ob sie den überhaupt annimmt?” Die beiden seien nun seit sieben Jahren zusammen, erklärte der Kandidat, bevor er für die 64.000 Euro-Frage dann den Bruder seiner Freundin anrief. 

Der sollte bei einer Fußballfrage aushelfen. Jauch stellte ihm davor auffällig viele Fragen zu seiner Schwester. Ob diese denn noch ledig sei und ob sich das ändern solle. 

Leicht verwirrt nannte Bruder Ken die richtige Antwort und verhalf seinem zukünftigen Schwager so zu 64.000 Euro. Es war an der Zeit Freundin Svenja die Frage aller Fragen zu stellen. 

Screenshot / RTL

“Verarsch mich nicht, jetzt stell die Frage.”

Doch bei dieser schaltete sich erst einmal der Anrufbeantworter an. Beim zweiten Versuch ging sie dann ans Telefon und dachte zunächst, ihr Freund würde sie veräppeln. Auf sein “Svenja, ich liebe dich. Willst du mich heiraten?”  antwortete sie nur: “Verarsch mich nicht, jetzt stell die Frage.”

Auch der nächste Versuch verlief nicht viel besser. Denn als er sie erneut fragte, sagte Svenja: “Ja, aber du verarschst mich.”

Jauch griff ein und erklärte der Frau, dass es sich tatsächlich um einen echten Heiratsantrag handele. Diplomatisch antwortete die Angerufene: “Hört sich doch gut an. Wenn er dann mehr abspült und ich meine Spülmaschine kriege...”

Der ungewöhnliche Heiratsantrag hatte also Erfolg. Der Kandidat ging mit Tränen in den Augen und 64.000 Euro im Gepäck nach Hause und kann sich von nun an mit dem gewonnenen Geld um die Vorbereitungen für die große Feier kümmern.

(ame)