ENTERTAINMENT
26/06/2018 21:27 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 10:17 CEST

Bei WM-Spiel: Messi mit Traumtor – aber Maradona stiehlt die Show

Was war nur mit ihm los?

  • Beim WM-Spiel Argentinien gegen Nigeria erzielt Lionel Messi ein wundervolles Traumtor zum 1:0. 
  • Doch die meiste Beachtung findet ein ehemaliger Weltstar auf der Tribüne: ein sichtlich zugedröhnter Diego Maradona.
  • Im Video oben: Bizarre Maradona-Show endet mit zwei Mittelfingern nach Argentinien-Treffer.

Wichtig ist auf dem Platz. 

Besonders wenn einer spielt: Lionel Messi, der kompletteste Fußballer der Welt. Der Argentinier zeigte am Dienstagabend bei der Weltmeisterschaft in Russland wieder sein Talent. 

In der ersten Halbzeit gegen das Team aus Nigeria erlief er einen langen Flankenball in die Spitze von Éver Banega nahm ihn mit zwei seidenen Bewegungen in den Lauf – und knallte ihn mit voller Wucht oben links in den Torwinkel. 

Ein Weltklassetor.

Eines, das für riesigen Jubel der argentinischen Fans sorgte. Unter ihnen ein Weltmeister: Diego Maradona. Und der stahl Messi mit seinem Verhalten die Show. 

Maradonas absurde Tribünenshow beim Argentinien-Spiel

Maradona ist zum Maskottchen des argentinischen Teams verkommen. Einem, das es eigentlich nicht will. Einem, dass ständig seine Meinung zur Leistung oder Nicht-Leistung des Teams abgibt. Gefragt und ungefragt – ein bisschen wie Lothar Matthäus. 

► Am Dienstagabend ist Maradona aber vor allem eines: peinlich. 

Schon vor dem Spiel machte der vor Messi beste Fußballer aller Zeiten alberne Späße auf der Tribune. Maradona tanzte, wehte mit einer Fahne, fiel fast über die Ballustrade.

Nach dem Messi-Tor flippte Maradona dann komplett aus, er umarmte sich mit weit aufgerissenen Augen selbst, breitete die Hände aus und schrie. 

Kurz vor der Halbzeit schaltete die Kamera dann noch einmal auf den Argentinier. Und der war einfach eingeschlafen, zitterte sich dann nach ein paar Sekunden wach. 

Ein trauriges Schauspiel

Das könnte alles witzig sein. Eine Legende, die ein wenig zu ausgelassen feiert, die etwas über die Strenge schlägt, der geliebte Held Argentiniens. 

► Aber an Maradonas Show ist nichts amüsant. 

Schon einmal musste dem ehemaligen Weltfußballer das Leben gerettet werden, weil er eine Überdosis Kokain genommen hatte. 

Maradona hat Drogenprobleme, er trinkt zu viel. Und die Welt schaut ihm dabei zu, muss ihm dabei zuschauen. Das ist bitter, das ist unnötig – das ist traurig. 

Dann lieber die Kameras auf den Platz richten. Auf Messi. Und seinen traumhaften Fußball.