POLITIK
13/06/2018 13:10 CEST | Aktualisiert 13/06/2018 13:11 CEST

WM in Russland: Experte erklärt, welche Stadt für Fans am gefährlichsten ist

“Wer mit seinem Aussehen auffällt, könnte in manchen Gegenden Ärger bekommen.”

  • Hunderttausende Fußballfans reisen in den kommenden Wochen zur Fußballweltmeisterschaft in Russland.

  • Nicht jede Stadt ist für Fans ungefährlich – vor allem für jene, die durch ihr Aussehen auffallen.

  • Pavel Klymenko von der Anti-Rassismus-Organisation Fare erklärt im Video, welche Stadt am gefährlichsten für sie ist.

Mit ihren Peitschen, Uniformen und Pferden können die Kosaken furchteinflößend sein. Zur Weltmeisterschaft werden sie die russische Polizei unterstützen.

In der Millionstadt Rostow am Don nahe der ukrainischen Grenze sind 300 von ihnen im Einsatz. Ein Grund für den Aufmarsch der Spezialkräfte: Die von der UEFA anerkannte Anti-Rassismus-Organisation Fare hat die Stadt als gefährlichste für Fans anderer Herkunft einstuft.

Fan-Guide für jede WM-Stadt

“Wer mit seinem Aussehen auffällt, könnte in manchen Gegenden Ärger bekommen”, sagt Pavel Klymenko, Osteuropa-Experte von Fare, im Gespräch mit der HuffPost.

“Etwa Fans, die gefärbte Haare oder ein Piercing tragen.” Da gebe es noch viele Vorurteile aus den 90er-Jahren.

Fare hat auch einen Fan-Guide für jede WM-Stadt veröffentlicht.

Darin schreibt die Organisation, dass Rostow “generell eine sichere Stadt ist, einige Viertel allerdings gemieden werden sollten.”

“Schwuchtel nicht erlaubt”

So seien die Gegenden hinter dem zentralen Markt und die Straßen flussabwärts gefährlich, wo die Straßenkriminalität in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Außerdem sollten Fans im Sommer im Gorki Park wachsam sein.

Rostow am Don machte in den vergangenen Tagen Schlagzeilen, weil dort an einer Bäckerei das Schild “Schwuchtel nicht erlaubt” stand.

huffpost

HuffPost-Reporter Jürgen Klöckner berichtet für die HuffPost aus Russland über die Fußball-Weltmeisterschaft und die Geschichten neben dem Sport.

Fotografin und Stringer: Ekaterina Bodyagina

(ben)