POLITIK
19/07/2018 15:48 CEST | Aktualisiert 19/07/2018 15:52 CEST

Kroatiens Elf spendet ihre WM-Prämien? Medien fallen auf Fake-Brief rein

Top-News To Go.

► Am Donnerstag haben verschiedene Medien – auch die HuffPost – eine vermeintlich erfreuliche Nachricht über das kroatische WM-Team verbreitet: Die Kroaten wollten demnach ihre gesamten WM-Prämien in Höhe von 23,6 Millionen Euro an eine kroatische Kinderstiftung spenden. 

► Die Meldung erreichte Zehntausende Menschen in den sozialen Medien. 

► Das Problem dabei: Dabei handelt es sich um eine Falschmeldung. Das deckte die “Frankfurter Rundschau” auf. Auch die auf die Entlarvung von Fake News spezialisierte Webseite “Mimikama” hat einen Beitrag über die Falschmeldung veröffentlicht. 

HuffPost
Die Quotecard der HuffPost mit der Falschnachricht.

So kam es zur Falschmeldung:

Die Falschmeldung geht zurück auf einen angeblichen Brief von Kroatiens Trainer Zlatko Dalić, der später vom kroatischen Webportal “Dalicom.eu” aufgegriffen wurde. 

Der Brief stammt allerdings vom Kroaten Igor Premuzic und wurde am 13. Juli auf Facebook veröffentlicht, also zwei Tage vor dem WM-Finale. Es handelt sich um einen satirischen Text.

Darin stehe nicht nur, dass die Mannschaft ihre kompletten Einnahmen spendet, sondern auch politisch provokante Forderungen nach dem Boykott von Fotos mit bestimmten Politikern, wie “Mimikama” aus dem Kroatischen übersetzt hat. 

Was der Autor des gefälschten Briefes sagt: 

Premuzic hatte den Brief mit “Parallel-Universum” überschrieben. Ein deutlicher Hinweis auf seine Intention. Auf Facebook sagte er einen Tag später: “Der Text eines ‘Parallelen Universums’ hat gezeigt, dass eine große Mehrheit der Menschen diesen Text nicht einmal gelesen hat.”

► Die Nachricht der spendablen Kroaten hielten viele – auch die HuffPost – für so gut, dass eine ordentliche Prüfung der Quellen ausblieb. Vielleicht fühlen sich die kroatischen WM-Helden ja von der Falschmeldung für eine gute Tat inspiriert. 

(mf)