ENTERTAINMENT
16/07/2018 10:27 CEST | Aktualisiert 16/07/2018 16:57 CEST

Kroatien: Ex-WM-Star hetzt gegen Frankreichs schwarze Spieler

Schlechter Verlierer.

  • 1998 schaffte es Igor Štimac mit der kroatischen Nationalmannschaft auf Platz Drei bei der WM.
  • Heute fällt der frühere Fußballer durch rassistische Hetze auf. 
  • Im Video oben seht ihr, welche harschen Worte Kommentator Oliver Schmidt für Frankreich-Star Kylian Mbappé fand.

Mit Anstand verlieren ist eine Fähigkeit. Eine, die Igor Štimac nicht besitzt. 

Der ehemalige kroatische Nationalspieler hatte sich bereits vor dem Finale bei der Fußballweltmeisterschaft auf den Gegner aus Frankreich eingeschossen – und mehrere rassistische Botschaften an die Équipe von Trainer Didier Deschamps gerichtet. 

Nach der 4:2-Niederlage trat Štimac, der 53 Mal für das kroatische Nationalteam spielte und die Mannschaft auch 2012/2013 trainierte, noch einmal nach. 

► “Was für eine traurige Geschichte für Frankreich. Einen unverdienten Sieg gegen das kleine, tapfere und viel bessere kroatische Team zu feiern... dank der MÄNNER IN SCHWARZ. P.S. Diese Seite ist nur für meine Freunde, also verzieht euch, ihr französischen Bastarde”, schrieb Štimac auf seiner Facebook-Seite. 

AI Project / Reuters
Abwehrspieler Igor Stimac bei der EM 1996.
AI Project / Reuters
Igor Štimac 2013 auf der Bank der Kroaten. Damals noch Nationalcoach.

Deschamps findet die richtige Antwort

“Männer in Schwarz”: Nicht zum ersten Mal hetzte der Kroate gegen die dunkelhäutigen Spieler der französischen Nationalmannschaft. 

In einem gelöschten Facebook-Post hatte Štimac schon zuvor die Herkunft der französischen Spieler aufgezählt und dazu geschrieben: “Weiß jemand, gegen wen genau wir im Finale spielen?”

Screenshot / Facebook
Der mittlerweile gelöschte Facebook-Post von Štimac.

In einem Interview am Samstag sagte der Kroate:

“Wir gegen die Republik Frankreich und den afrikanischen Kontinent. Also das sind die elf Besten und Talentiertesten unter mehr als einer Milliarde Menschen. Und andererseits sind wir nur vier Millionen (die Einwohnerzahl Kroatiens, Anm. d. Red.).”

Auf eine Pressekonferenz am Vorabend des Finales wurde Frankreichs Coach Didier Deschamps auf diese rassistische Äußerung angesprochen.

Er fand die richtige Antwort: “In der französischen Mannschaft gibt es Spieler afrikanischer oder überseeischer Herkunft. Es ist eine Reichtum für unseren Fußball, sie sind alle stolz, Franzose zu sein.” 

(mf)