NACHRICHTEN
27/06/2018 18:55 CEST | Aktualisiert 28/06/2018 11:11 CEST

WM-Aus: Löw wird auf Rücktritt angesprochen – und drückt sich um eine klare Antwort

"Ich trage die Verantwortung"

Screenshot / ZDF
  • Nach dem Vorrunden-Aus Deutschlands bei der WM ist der Frust groß – und die Frage nach der Zukunft von Nationaltrainer Jogi Löw stellt sich.

  • Darauf angesprochen, gab er im Fernsehinterview keine klare Antwort.

Es war sein womöglich schwierigstes Interview als Bundestrainer. 

Knapp eine Stunde nach dem blamablen WM-Aus der Nationalmannschaft trat Jogi Löw vor die ZDF-Kameras und erklärte die Niederlage gegen Südkorea.

Kommt jetzt das Löw-Aus?

Die Frage, die alle interessiert: Bedeutet das WM-Aus auch das Löw-Aus?

Dazu sagte der Bundestrainer: “Es ist zu früh für mich, diese Frage zu beantworten. Die Enttäuschung ist tief in mir drin. Das hätte ich mir so nicht vorstellen können.”

Keine eindeutige Antwort, die die enttäuschten Fans von Löw erwarteten.

Erst morgen werde “man darüber reden. Ich brauche jetzt ein paar Stunden.”

Zuvor sagte Löw selbstkritisch, dass das WM-Aus verdient gewesen sei.

“Bin sehr enttäuscht, frustriert”

“Ich bin der Erste, der sich hinterfragt. Was lief schief? Woran lag es?”, sagte er.

Das Aus liege in seiner Verantwortung. “Ich muss jetzt eine Nacht drüber schlafen, bin sehr enttäuscht, frustriert.“

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagte danach in eine anderes Mikro, Löw habe eine Jobgarantie.

“Wir haben uns im DFB-Präsidium vor der WM für die Vertragsverlängerung entschieden, weil wir der Auffassung sind, dass der Umbruch, den es nach der WM unabhängig vom Ausgang des Turniers geben wird, von niemandem besser gestaltet werden kann als von Jogi Löw”, sagte Grindel.

Morgen wissen wir vielleicht schon mehr.

Update:

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagte der “Sport Bild” am Donnerstag, er habe am Vorabend mit Löw gesprochen: “Wir sind so verblieben, dass wir in den nächsten Tagen besprechen, wie es weitergeht.“