ENTERTAINMENT
03/03/2018 11:58 CET | Aktualisiert 04/03/2018 10:01 CET

"Wilsberg": Darum geht's in "Prognose Mord" am 3. März 2018

In dieser Episode spielt sogar ein Oscar-Gewinner mit.

dpa
Wilsberg (Leonard Lansink) ermittelt und kommt da natürlich nicht an Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) und Overbeck (Roland Jankowsky) vorbei. 
  • In “Prognose Mord” beugt sich die vermeintliche Täterin noch über den Toten 
  • Das Team um Privatdetektiv Georg Wilsberg gerät in eine verwirrende Geschichte um Eifersucht und Sozialbetrug auf dem Wohnungsmarkt

Das ZDF zeigt “Wilsberg: Prognose Mord” am Samstag um 20.15 Uhr: Es beginnt – wie schon in einigen Fälle zu – mit Ekki. Sein Kollege und Steuerfahnder Matthias Lehnhoff feiert Geburtstag.

Als Georg Wilsberg seinen betrunkenen Kumpel von der Feier abholen will, belauscht er zuerst einen Streit zwischen den Eheleuten.

Wenig später liegt Lehnhoff erschossen auf der Straße. Und über ihm gebeugt mit Knarre in der Hand: seine Ehefrau Hanna.

Hier könnte der 59. Fall an diesem Samstag mit dem Titel “Prognose Mord” mit Buchhändler und Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) eigentlich schon abgeschlossen sein. Nicht nur für Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) ist die Faktenlage eindeutig.

Ekki (Oliver Korittke) aber bekniet Wilsberg, sich um seine alte Liebe zu kümmern. Der Mann vom Finanzamt ist von der Unschuld der Betrogenen (Katrin Bühring) überzeugt.

Ein “Wilsberg” wie er sein sollte 

Was folgt ist eine Krimikomödie, die von ihrem Charme und Dialogen an frühere Folgen anschließt. Spannung und Witz packen Eckehard Ziedrich (Buch) und Thomas Kronthaler (Regie) in ein gelungenes Gleichgewicht. Beim Finale kommt sogar Spannung auf.

Das Team um Wilsberg, Ekki und Rechtsanwältin Alexandra Holtkamp (Ina Paule Klink) ermittelt im Bereich der Wohnungsmafia in Münster und muss gleich mehrmals überraschende Wenden in dem Mordfall verdauen.

Dass Springers Assistent Overbeck (Roland Jankowsky) dabei in seiner Rolle eigentlich zu dämlich und überzogen rüberkommt – verziehen. Dass aber jetzt auch der Vorgesetzte von Overbeck und Springer dank der spinnerten Ideen des durchgeknallten Kommissars Karriere-Tagträume (Innenminister) bekommt, ist eigentlich des Schlechten zu viel.

Achtet auf die Nebenrollen

Großartig dagegen, wie Holtkamp und Ekki verkleidet als neuzeitliche Maria und Josef aus Osteuropa auf Wohnungssuche gehen. Der Zuschauer sollte außerdem seinen Blick auf die Nebenrollen richten.

Bereits bezaubernd spielt Liane Forestieri die Liebhaberin und Wohnungsmaklerin Sonja Venlo, extraklasse aber ist David C. Bunners als Leiter des Wohnungsamtes in Münster.

►  Hier versteckt das ZDF in der zweiten Filmhälfte ein echtes Schauspiel-Juwel, denn Bunners ist – wer hätte es gewusst? – Oscar-Preisträger. 2009 bekam er als Mit-Produzent die Hollywood-Auszeichnung für den Kurzfilm “Spielzeugland”. Schade, dass das Drehbuch ihm keinen längeren Auftritt gönnt.

DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:

Wer sich noch bis 4. März bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 30 Freiminuten.

Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden


Das Jubiläum naht

Und was kommt zum kleinen Jubiläum, der 60. Wilsberg-Folge? Martin R. Neumann hat die Wilsberg-Bücher von Jürgen Kehrer vor über 20 Jahren für das ZDF entdeckt.

Geplant sei nichts besonders, sagte Neumann der dpa. Wenn der Maßstab die 59. Folge ist, dürfen sich die Zuschauer freuen.

 

Das Video zeigt, wie ihr das ZDF im Live-Stream sehen könnt